­

­
­

Donnerstag, 13. September 2018

Wenn Papas Jeans zum Heiligtum wird.

Aus einer aussortierten Jeans meines Mannes, verwende ich immer wieder ein Stück zum Hosen flicken. Das hat mein Sohn so lieb gewonnen und er meint, dass ihm das Glück bringt, wenn er diese Hosen trägt.

Mittlerweile ist allerdings ein Teil der geflickten Hosen schon wieder zu klein geworden und deswegen habe ich mir eine längerfristige Lösung überlegt, wie man Papasglücksbringerjeans verwenden kann.



Mein Sohn hat ganz brav die Hosentaschen heruntergetrennt (Ferienbeschäftigung vom Feinsten) und ich habe Fußbälle aufgenäht, einen Reißverschluss eingenäht, die Taschen zugenäht und ein Bügeletikett mit dem Namen meines Sohnes angebracht.

So können nun die Ninjago-Karten untergebracht werden, die sonst nur durch die Schultasche flattern. Denn in den Pausen werden die ganz fleißig mit Freunden getauscht.




Alles Liebe!



Kommentare:

  1. Glücksbringerhose ist süß :-))
    Ich hab bisher immer Taschen genäht und die Hosenbeine zum Flicken verwendet, aber deine Idee ist auch super für kleines Krimskrams, das man immer mitbraucht :-)))
    Witzig, wie sich das Karten sammeln über Jahrzehnte hält, bei mir wars damals zb. Europa, bei Martin Pokemon oder Magic
    Schönes Wochenende

    AntwortenLöschen