­

­
­

Montag, 30. November 2015

Erste Weihnachtsdeko!

Als erstes möchte ich mich bei euch bedanken für eure Glückwünsche zu meinem Geburtstag und die lieben Kommentare zum Rettungsfest. Da musste ich doch so manches Tränchen verdrücken.


Unseren Esstisch habe ich ein bisschen weihnachtlich dekoriert. Auf ein silbernes Tablett habe ich getrocknetes Moos, ein paar Zapfen, Teelichthalter und ein goldenes Bäumchen gegeben.

Da es bereits dunkel ist, wenn wir Abendessen, leuchten die Teelichthalter nun wieder täglich für uns.


Eine erfolgreiche Woche mit ganz vielen glanzvollen Momenten!
 


Donnerstag, 26. November 2015

Rettungsfest - die Mitgebsel

Zusätzlich zur Malvorlage (vom Empfang), einem roten oder weißen Luftballon (von der Deko) und der Spritze (vom Begrüßungsdrink) gab es auch für jedes Kind ein "richtiges" Mitgebsel.



Hierfür habe ich kleine Doktorkoffer aus festem Papier gebastelt und mit Masking-Tape und einem Danke-Anhänger verziert. 



Gefüllt waren die "Köfferle" mit einem Holzspatel, einer OP-Haube, einer Dose Tabletten (Mini-Schokolinsen), einem Pflaster und Notrufnummern.



Die Fotos mussten ratz-fatz gemacht werden und Licht war gut, aber aus. Deswegen die Bilder dieses Mal etwas dunkler.

Das war der letzte Teil unseres Rettungsfestes. Ein großes Dankeschön geht an meine Mama, die mir half elf Kinder bei Laune zu behalten.


Herzliche Grüße!



Rettungsfest - das Buffet

Das Rettungsauto habe ich in der Bäckerei machen lassen.



Die Plastikbecher wurden durch verzierte Glasflaschen ausgetauscht. Die haben mehr Standfestigkeit.



Schokomuffins haben Augen und einen Verband bekommen...


... die Servietten eine Rot-Kreuz-Banderole.



Einen Biskuitkuchen habe ich mit Marmelade bestrichen und mit Fondant überzogen.


In Rot-Kreuz-Gläschen gab es eine Joghurt-Mascarpone-Creme.


So sah das fertige Buffet aus.



Nach den Spielen gab es kleine Brötchen, Kräuteraufstrich, Liptauer, Chips, kleine Laugenbrezeln (die Gemüseplatten habe ich im Kühlschrank vergessen).


Liebe Grüße.




Rettungsfest - die Spiele

Nachdem alle erst mal satt waren und genügend Blut getrunken haben, spielten wir ein Quiz. Hierfür habe ich mir Fragen überlegt mit je drei Antwortmöglichkeiten.

Die Kinder antworten jeweils gemeinsam und als Gewinn gab es ein Doktorschild. Dafür habe ich auf eine weiße Holzklammern den Doktortitel und den Namen geklebt. Die Schildchen wurden dann für das Rollenspiel gebraucht.


Anschließend haben wir eine Schnitzeljagd durchs Haus gemacht. Zwei Mädchen gehen schon in die Schule und haben die Texte abwechslungsweise gelesen. So süß.

Das Ziel war den verschwundenen Doktorkoffer zu finden.



Danach haben wir Rollen verteilt. Ärzte, Verletzte und Blaulicht und Martinshorn. Doch zuvor musste der Notruf durchgegeben werden. So haben wir ein paar Runden "stille Post" gespielt.

Die Verletzten wurde mittels einer Trage (ein doppelt gefaltetes Leintuch) ins Krankenhaus transportiert. Blaulicht (Adrian hat eines, das jedoch keinen Ton macht) und Martinshorn gingen voran.

Dann ging es erst richtig los. Ein altes Röntgenbild von mir wurde zwischen den Ärzten detailliert besprochen. Die Patienten wurden verbunden, narkotisiert, mit Medizin (Minischokolinsen) versorgt (die haben die Ärzte auch gleich eingenommen, sicher ist sicher), operiert ins Aufwachzimmer gebracht, nachversorgt und und und.


Liebe Grüße!




Rettungsfest - der Empfang

Da niemals alle Gäste genau zur selben kommen, haben wir Malvorlagen vorbereitet. Diese hat mein Mann rausgesucht, da es aber kein schönes Rettungsauto gab, gab es eben ein Feuerwehrauto. Das hat keinen gestört.

Ich habe drei Becher mit Farben gefüllt, und Zeitungen als Unterlagen vorbereitet. Und während nach und nach die Gäste kamen, saßen die Kinder am Tisch und malten. Es lies sich allerdings keiner davon überzeugen, dass ein Feuerwehrauto auch in rosa oder blau schön aussieht.



Als alle da waren, gab es einen Begrüßungsdrink. Hierfür haben wir durchsichtige Becher mit Zitronenlimonade und Spritzen mit Erdbeersaft gefüllt. Ich habe vorher gefragt, ob jemand kein "Blut" trinken möchte.

Es hätte ja sein können, dass es ein Kind eklig findet, aber nein das Blutgetränk war heiß begehrt und wir kamen kaum nach die Spritzen zu füllen und zu füllen und zu füllen.


Etwas zur Beschäftigung, als Einstieg zum Fest, kann ich nur empfehlen. So gibt es noch kein Rennen und Spaß haben dennoch alle. Letztes Jahr haben wir das hier gespielt, bis alle da waren.







Herzliche Grüße!



Rettungsfest - die Einladungen

Zu seinem 5. Geburtstag hat sich Adrian ein Rettungsfest gewünscht. Nach dem ersten Schock meinerseits - Ein Rettungsfest, was soll man denn da machen??? - gab es kein Fest, das ich lieber gefeiert hätte.

Es war unglaublich schön. Kein Kind hat geweint, keines gebockt, alle haben bei den Spielen mitgemacht und "brav" gegessen und wollten allesamt nicht nach Hause gehen.


Für das Fest hat mir meine Schwägerin Utensilien geschickt, ohne die wäre das Fest nicht mal halb so schön geworden. Danke nochmal an dieser Stelle.

Die Einladungen haben wir dieses mal nicht per SMS verschickt, sondern jedem Kind übergeben. Dafür haben wir den Text ausgedruckt und passend zugeschnitten, auf rotes Papier geklebt (damit es wie Blut aussieht), eingerollt und mit Namen versehen. Mein Kind hat sich natürlich auch selbst eingeladen.



Schlussendlich feierten wir mit elf Kindern. Es war perfekt. Es war wirbelig. Es war voller Lachen und Geschichten.  Es war laut. Aber es war perfekt.


Für einen besseren Überblick, teile ich das Fest in mehrere Posts auf. Gleich werdet ihr also von Posts überschüttet.


Liebste Grüße!





Mittwoch, 25. November 2015

Fünf!

Wie lange es doch dauern kann, bis man wieder Geburtstag hat. Könnt ihr euch noch erinnern, wie sich das für euch als Kind anfühlte? Mein Sohn, konnte es jedenfalls kaum erwarten.


Da er Superhelden liebt und alles was schnell ist, hat mein Mann für die Geburtstagstorte eine Flash-Figur gekauft.

Bei Flash ist der Name Programm. Er ist blitzschnell und sogar der schnellste Mann der Welt. Adrian hat sich riesig gefreut, als er ihn auf seiner Torte entdeckte.


Die Torte war eine Eigenkreationen, die den Wünschen des Kindes am nächsten kam. Schokolade, Himbeeren, Marzipan, Mascarponecreme und Fondant. 

Schmeckt himmlisch und nach einem Stück ist man pappsatt nach zwei Stücken ist einem übel.


Eine Kerze in Form einer "5" gab es natürlich auch. Sie hat es nur nicht auf's Foto geschafft, war aber ein großer Wunsch des kleinen Mannes.


Wie wir seinen Geburtstag noch gefeiert haben, zeige ich euch ganz bald. Diesen Post habe ich vorbereitet. Während ihr das lest, feiern wir bereits den nächsten Geburtstag - meinen.


Einen wunderschönen Abend und ganz liebe Grüße.


Montag, 23. November 2015

Weihnachten im Sommerkleid

Das zumindest darf diese kleine Dame feiern. Ob es nun geschneit hat oder nicht, das lässt sie völlig kalt. Sie nimmt ihr neues Kleid, ihren Hut und die Highheels und macht einen Spaziergang, fährt mit der Kutsche oder trifft sich mit ihren Freundinnen zum Kaffee.


Zum Geburtstag unserer "kleinen" Freundin, habe ich ihr dieser Outfit für eine ihrer Puppen genäht. Rapunzel, war die erste die es probieren durfte.


Vor einigen Jahren habe ich ein paar Puppe-Kleidungsstücke für ein Mädchen genäht, deswegen habe ich mir damals ein passendes Buch und eine Puppe gekauft.

Die Puppe war sehr günstig (vier oder fünf Euro), allerdings kann sie ihre Knie nicht abbiegen und andere haben vermutlich auch schönere Haare, aber als Modell ist sie Gold wert.
 


Das Buch ist mittlerweile leider vergriffen. Aber falls ihr noch eines bekommen könnt, kann ich es nur empfehlen. Es sind tolle Ideen enthalten und auch Basisschnitte, die man gut abwandeln kann. So entstehen ganz eigene Kreationen, die bestimmt viel Freude machen.

Sobald man sich eingesteht, dass man nicht alles mit der Maschine nähen kann, wird man dann auch irgendwann fertig.


Gelb ist gerade die Lieblingsfarbe der Beschenkten und in meinem Vorrat habe ich einen Stoff gefunden, der zusätzlich mit süßen kleine Rosen bedruckt ist.


Im Spielzeuggeschäft habe ich zum Kleid passend ein kleines Set mit Schuhen, Handtaschen, Haarreifen, Armbändern  usw. gefunden. In den Farben weiß, rosa und gelb. :o)

 

Falls ihr noch ein selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk für eure Tochter, Enkelin, Cousine, Nichte oder eine kleine Freundin sucht, ist meine Kleidvariante vielleicht eine Idee!?


Bald zeige ich euch ein paar ganz unweihnachtliche Ideen, aber immerhin in den Farben rot & weiß.



Herzliche Grüße und einen schönen Abend!









Quelle
Schnittmuster aus dem Buch "Für kleine Top-Models nähen"
ISBN 3772465706

Samstag, 21. November 2015

Adventskalender für unsere Mama

Das ist die (vermutlich) letzte Adventskalenderidee für heuer. Gestaltet habe ich ihn für unsere Mama.

Da ich selber von meiner Schwägerin einen Adventskalender bekommen habe, hat heuer erstmalig jeder von uns einen ganz eigenen. Das wird sehr schön!


Aus einem sehr alten Buch, habe ich jeweils zwölf Seiten herausgetrennt und in der Mitte auseinandergeschnitten. Die Stücke habe ich halbiert, jeweils die untere und die längere Seite zugenäht, gefüllt und die oberen Seiten mit einem dickeren roten Papier und Holzzahlen zugenäht.



Zuerst wollte ich es ganz naturfarben machen, allerdings sah das dann doch zu langweilig aus und mit weinrotem Papier und den roten Nähten gefällt es mir sehr gut. Ich hoffe meiner Mama auch.


Als Einstimmung auf den nahenden Advent, habe ich schon mal ein paar Anissterne gegessen und Kerzen sorgen bei uns nun wieder jeden Abend für Gemütlichkeit.



Liebste Grüße!


Donnerstag, 19. November 2015

Adventskalender als Geschenk

Dieser Adventskalender ist ein Geschenk und er wird an einer "Filzwand" aufgehängt. Als Deko für die Karten habe ich  Schneeflocken aus Schreibmaschinen- und Seidenpapier ausgestanzt.


Einlagiges Seidenpapier kann man leider nicht gut stanzen. Es bleibt hängen und reißt aus und es sieht dann überhaupt nicht aus, wie die eigentliche Form. Legt man das Papier aber zwischen festeres Papier, funktioniert das einwandfrei. Ich habe zwischen zwei Lagen Schreibmaschinenpapier eine Lage Seidenpapier gelegt.


Zum Kleben habe ich den Kleberoller von Tombow verwendet. Diesen durfte ich testen und er kam genau zur richtigen Zeit. Neben den verschiedenen Adventskalendern habe ich die Weihnachtskarten und sonst so allerhand gebastelt. Es ist sehr fein mit so einem präzisen Kleberoller zu basteln, der noch dazu das Papier nicht wellig erscheinen lässt.



Die roten Filzsterne, waren ebenfalls im Paket dabei und sie passen perfekt dazu. 


Für die Karten habe ich dickeres Papier passend zugeschnitten, die Ecke abgerundet und mit gestempelten Adventskalenderzahlen, Sprüchen und Masking-Tape verziert.  

Jeden Tag wird eine Karte umgedreht und ein Spruch ist zu sehen. So hat man auch am 24 noch einen vollen Kalender bzw. eine volle Wand.



Ganz herzliche Grüße!