­

­
­

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Einen guten Rutsch!

Für heute Abend habe ich gerade eben ein paar süße Glückwünsche fertig gemacht. Sie werden zusammen mit ein paar Sternlespritzer auf dem Teller liegen.

Die kleinen Päckchen sind genäht und mit weißen Tartufi-Pralinen gefüllt.




Von Herzen danke ich euch für all die lieben Kommentare und Mails, für eure Interesse an meinem Blog und der dazugehörigen Facebook-Seite und auch für das Interesse an Pinterest. Da habe ich schon Leser, obwohl ich noch nicht einen Pin gemacht habe. Ich weiß auch noch gar nicht, wie das genau funktioniert. Somit habe ich eine schöne "Aufgabe" für das kommende Jahr.

Danke auch an meine Sponsoren, dass ich auch heuer so viele großartige Sachen ausprobieren und verwenden durfte. Das hat mir riesigen Spaß gemacht.

Heute schaffe ich leider keine Blogrunde mehr, aber ich hole es alsbald nach.


Ich wünsche euch ein gutes neues Jahr, ein erfolgreiches, ein ideenreiches, ein gesundes...








Quelle
Wertmarken Feine Billetterie

Freitag, 26. Dezember 2014

Unsere Weihnachten!

Die Weihnachtsfeiertage neigen sich schon langsam dem Ende, deshalb kommt noch schnell ein Post von mir.

Für das Geschenkspapier haben wir auf Packpapier Schneeflocken aufgedruckt. Dafür haben wir Deckweiss in eine kleine Schüssel gegeben und mit einem Wattestäbchen die Farbe aufgetragen.

Das Papier haben wir zum Fenster gelegt und das Christkind hat sich über unsere Mithilfe sehr gefreut und noch in der selben Nacht mitgenommen.




An Heiligabend durfte ich den Tisch decken, während meine Männer das Friedenslicht an die Nachbarn verteilt haben. Ein paar Papierbäumchen, diese Kugeln und Kerzen. Viel mehr hat es nicht gebraucht.



Die Kerzen habe ich in kleine Teelichthalter gesteckt. Tannenzweige sorgen für Halt und Weihnachtsflair.





Unser Weihnachtsfest war sehr entspannt und harmonisch. Wir haben gut (und viel zu viel) gegessen, Lieder gesungen und auf das Christkind gewartet. Gestern und heute waren wir eingeladen und ich genieße die Zeit gerade wirklich sehr.

Heute hat es sogar geschneit. Den ganzen Tag und alles ist Weiß. Ich habe schon fast vergessen wie wunderschön das ist.


Macht es euch fein und kuschlig.


Dienstag, 23. Dezember 2014

Topfenbrötle & Punsch-Gelee

Perfekt für ein gemütliches Frühstück in der Advents- und Weihnachtszeit sind feine, warme Brötle und ein Gelee, das schmeckt als würde man sich den Punsch direkt aufs Brot streichen. Macht man ja auch.

Die Brötchen sind schnell gemacht und schmecken herrlich. Sie gehören schon lange zu unseren Lieblingsrezepten. 


Zutaten Topfenbrötle
250 g Topfen (Quark)
75 g Zucker
6-8 EL Öl
6-8 EL Milch
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
400 g Mehl
1 Pkg. Backpulver


Zubereitung
* Alle Zutaten vermengen und gut durchkneten.
* Kleine Brötle formen und mit Milch bestreichen.
* Bei 170 °C ca. 20 - 25 min. backen.


Zutaten Punsch-Gelee
2 Bio-Orangen
1 Bio-Zitrone
1 Vanilleschote
3 Kapseln Kardamom
400 ml Kirschsaft
400 ml Apfelsaft
2 Zimtstangen (Ceylonzimt ist mein Liebling)
6 Gewürznelken
500 g Gelierzucker 2:1


Zubereitung
* Orangen und Zitrone waschen, Schale abreiben und auspressen
* Vanilleschote aufschneiden und Mark herauslesen
* Kardamom mit Messerrücken andrücken

* Alle Zutaten außer dem Gelierzucker in einen Topf geben.
* Sanft aufkochen lassen.
* Herd ausschalten und 30 min. ziehen lassen.
* Durch ein Sieb in einen anderen Topf gießen. Gewürze und Schalen entfernen.
* Nochmal aufkochen und Gelierzucker dazugeben.
* 3 min. sprudelnd kochen lassen
* Sofort in vorbereitete Gläser füllen, fest zudrehen und kurz auf den Kopf stellen.
* Umdrehen und auskühlen lassen.


Das Rezept für das Gelee ist von Land Genuss. Als Mitbringsel für Einladungen haben wir es in kleine Gläser abgefüllt und ein bisschen verziert.



Falls ich es nicht mehr schaffe, morgen nochmals zu posten, wünsche ich schon jetzt ein scheinendes Weihnachtsfest. Genießt es.


Montag, 22. Dezember 2014

Weihnachtspost

Unsere Karten sind verschickt und angekommen. Wir haben sie bereits im Jänner fertig gemacht. In aller Ruhe und mit großer Freude hat Adrian die Holzstäbchen bemalt.

Zum Verschicken mussten wir dann noch die Karten schreiben und die Kuverts vorbereiten und gestalten. Die Idee habe ich von Kleefalter.



Das Buchstaben-Masking-Tape habe ich von Räder. Es passt zum Beispiel auch super zum Bücher verpacken und sieht einfach edel aus.




Viel Spaß bei den restlichen Weihnachtsvorbereitungen.





Samstag, 20. Dezember 2014

Zitronensterne

Das Rezept wollte einfach ausprobiert werden. Köstlichst, mehr gibt es nicht zu sagen.



Zutaten Teig
100 g Staubzucker
200 g Butter
300 g Mehl
2 Eier
1 EL Vanillezucker

1 Prise Salz
1 EL Saft einer Zitrone
1 EL abgeriebene Schale einer Zitrone

Zutaten Glasur
100 g Staubzucker
Zitronensaft
Zuckerkügelchen

Zutaten Creme
100 g weiße Schokolade
30 ml Raum
Saft einer Zitrone



Zubereitung
* Mürbteig herstellen und 30 min. rasten lassen
* Backrohr auf 200 °C vorheizen.
* Teig gleichmäßig 3 mm dünn ausrollen.
* Sterne ausstechen. Die Hälfte der Kekse bekommt ein Loch.
* Kekse hell backen.
* Kekse mit Loch mit Glasur bestreichen und mit Kügelchen bestreuen.
* Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mit Rahm und Zitronensaft glatt rühren.
* Kekse mit Creme zusammensetzen.


Liebe Grüße.


Dressierte Linzer

Sie zergehen auf der Zunge und sind einer meiner Lieblinge. Seit Jahren sind sie ein fester Bestandteil unserer Weihnachtsbäckerei.
 
Das Rezept stammt von Christina Stürmer. Wir haben es allerdings etwas abgewandelt.
 
 
 
Zutaten
220 g weiche Butter
80 g Staubzucker

1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
300 g Mehl
150 g Kuvertüre zum Tunken


Zubereitung
* Butter mit Staub-, Vanillezucker und Salz 15 min. schaumig schlagen. Die Zeit bitte nicht kürzen.
* Ei und Mehl untermischen.
* Backrohr auf 180 °C vorheizen.
* Den Teig in einen Dressiersack mit Sterntülle füllen und auf mit Backpapier belegte Bleche Kipferl spritzen.
* Nach dem Abkühlen die Spitzen in Kuvertüre tauchen und fest werden lassen.
 

Liebe Grüße.
 

Orangenkipferl

Wir haben uns überlegt, ob wir nicht heuer ausschließlich Kipferl machen sollen. Vanillekipferl, Nougatkipferln, Kürbiskernkipferl... Vielleicht nächstes Jahr.

Die Orangenkipferl sind wunderbar mürb und harmonisieren perfekt mit allen anderen Keksen. Ich mag den dezenten Orangengeschmack sehr.


Zutaten
200 g Mehl

1 Eigelb
125 g Butter
75 g Zucker
1 geh. EL gemahlene Mandeln
Schale von 1 Bio-Orange

50 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker


Zubereitung
* Aus Mehl, Eigelb, Butter, Zucker, Mandeln und der Hälfte der Orangenschale einen Mürbteig herstellen.
* Mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
* Kipferl formen
* Bei 180 °C ca. 10 min. Backen.
* Orangenschale mit Zucker und Vanillezucker mischen und die noch heißen Kipferl damit bestreuen.


Liebe Grüße.


Croquettes

Sie sind relativ schnell gemacht und schmecken köstlich.



Zutaten
300 g Butter
200 g Staubzucker
500 g Mehl
250 g gehackte braune Mandeln
1 dl Milch
flüssige Schokolade zum Verzieren
etwas Schokoplättchen

Zubereitung
* Butter und Staubzucker schaumig rühren
* Mehl, Mandeln und Milch vermischen und unter die Buttermasse mischen.
* Zu einem festen Teig verarbeiten.
* Den Teig zu viereckigen Stangen (ca. 4 x 3 cm) formen und im Kühlschrank kühl stellen.
* 1 cm dicke Scheiben abschneiden.
* Bei 180 °C goldbraun backen.
* Nach dem Abkühlen eine Ecke in Schokolade tauchen und mit Schokoplättchen bestreuen.


Liebe Grüße!


Aniskekse mit Füßchen

Erstmals haben wir uns an Aniskekse herangewagt. Mit ein paar Tipps klappt es wunderbar, dass sie "Füsschen" bekommen.

Da ich den Geschmack von Anis sehr gerne mag, werden sie wohl zu unseren alljährlichen Weihnachtskeksen aufgenommen.



Zutaten
250 g ganze Eier
380 g Zucker

380 g Mehl
40 g Anis


Zubereitung
* Eier und Zucker auf ca. 40 °C im Wasserbad warmrühren.
* Danach kalt schlagen.
* Mehl und Anis mischen und unter die Eiermischung rühren.
* Direkt auf gefettete Bleche dressieren.
* Ca. 4 Stunden trocknen lassen, bis sich eine Haut bildet.
* Bei ca. 200 °C hell backen (offener Zug, damit der Dampft entweichen kann).


Tipps
* Wir haben die halbe genommen und es gibt dennoch sehr viele Kekse.
* Damit die Aniskekse "Füsschen" bekommen, sind zwei Dinge maßgeblich: Zum einen muss der Teig direkt auf das Blech dressiert werden und nicht auf Backpapier. Zum anderen muss eine feste Haut auf den Keksen entstanden sein, bevor die gebacken werden.


Liebe Grüße.


Ischler Kekse

Das Rezept stammt von meiner Oma. Sie hat sich damals den Vermerk "ausgezeichnet" ins Buch geschrieben und das gilt bis heute.


Zutaten
25 dag Mehl
2 gestrichene Kaffeelöffel Backpulver
10 dag Zucker
1 Packerl Vanillezucker
1 Ei
12 dag Butter

Marmelade
Staubzucker


Zubereitung
* Mehl mit Backpulver mischen und auf die Arbeitsfläche sieben.
* In der Mitte eine Vertiefung einrücken.
* Zucker, Vanillezucker und Ei hineingeben.
* Mit einem Teil des Mehls zu einem dicken Brei verarbeiten.
* Kalte Butterstücke darauf geben und mit Mehl bedecken.
* Alles fest zusammendrücken und von der Mitte aus zu einem glatten Teig verkneten.
* Kalt stellen.
* Dünn auswalken.
* Ausstechen. Die Hälfte der Kekse bekommt ein (eigentlich 3) "Loch".
* Bei starker Hitze etwa 10 min. backen.
* Nach dem Erhalten gelochte Kekse mit Staubzucker bestreuen.
* Auf die anderen Kekse Marmelade streichen und zusammen setzen.


Liebe Grüße.



Orangenküsschen

Aus Spritzgebäck wurden Orangenküsschen. In der Weihnachtszeit gab es in meiner Lieblingsbäckerei auch immer die allerbesten Kekse. Oft habe ich mir vor dem Arbeiten noch eine Jause dort geholt und einen Orangenkeks während dem Spazieren gegessen.
 
Die Bäckerei hat schon vor einigen Jahren, wegen Ruhestand, geschlossen. Einige Dinge vermisse ich nach wie vor schmerzlich. Die Qualität war einfach sensationell. Aber immerhin haben wir ein Spritzgebäckrezept soweit abgewandelt, dass es nahe an den Geschmack heran kommt.

 
Zutaten
200 g weiche Butter
100 g Puderzucker
Mark einer Vanilleschote
abgeriebene Schale einer Zitrone
1 Ei
1 Eigelb
180 g Mehl
120 g Speisestärke
evt. etwas Milch
 
Orangenmarmelade
 
 
Zubereitung
* Butter mit Puderzucker schaumig schlagen.
* Vanillemark und Zitronenschale zufügen.
* Nach und nach Ei und Eigelb zufügen.
* Zu einer schaumigen Masse aufschlagen.
* Mehl und Speisestärke mischen und rasch unterrühren.
* Falls der Teig zu fest ist, etwas Milch zugeben.
* Auf mit Backpapier belegte Bleche Küsschen aufspritzen.
* Im vorgeheizten Rohr bei 180 °C goldgelb backen.
* Auskühlen lassen und mit Orangenmarmelade je zwei Küsschen zusammensetzen.


Tipp
Unsere Orangenmarmelade war extrem bitter, wir haben deshalb noch etwas Marillenmarmelade dazu gemischt. In den fertigen Keksen schmeckt man nichts bitteres mehr.


Liebe Grüße.
 

Vanillekipferl

So schmeckt Weihnachten. Keine Weihnachtsbäckerei ohne Vanillekipferl. Wir backen den Klassiker nach einem Familienrezept.


Zutaten
25 dag glattes Mehl
21 dag Butter
10 dag geschälte, geriebene Mandeln
7 dag Staubzucker

10 dag Staubzucker zum Bestreuen
1 Pkg. Vanillezucker

Zubereitung
* Aus Mehl, Butter, Mandeln und Staubzucker einen Mürbteig machen.
* Rasten lassen und Kipferl formen.
* Bei 175 °C hellbraun backen
* Staubzucker und Vanillezucker mischen und über die noch heißen Kipferl streuen.


Liebe Grüße.



Weihnachtsbäckerei

Diese Woche haben wir unsere Weihnachtskekse gebacken. Zusammen mit meiner Mama haben wir altbewährte Lieblinge und neue Rezepte ausprobiert. Bei diesem Keksteller lasse ich kein einziges Kekschen stehen...



Weihnachtsmäuse machen sich zwar immer wieder auf den Weg zu den Dosen, doch wir haben so viele Kekse gemacht, dass auch an Weihnachten noch welche da sein werden.

Die Rezepte schreibe ich einzeln auf, damit keiner den Überblick verliert. So viele Posts an einem Tag gab es bei mir noch nie.


Süße Weihnachtsgrüße.



Donnerstag, 18. Dezember 2014

Wie man einen Christbaum bastelt.

So richtig mit Zweigen, Kugeln und Weihnachtsduft. Die Idee dazu entstand, als wir eines unserer neuen Weihnachtsbücher lasen. Pettersson und Findus haben sich nämlich auch selbst einen Christbaum gebastelt...



Der Hocker gehört meiner Mama. Mein Bruder hat ihn vor einigen Jahren in der Schule gemacht. Den werde ich bestimmt noch öfter ausleihen.



Material
* Übertopf
* Sand
* ein Stück Holz als Stamm
* Steckschwamm
* Messer
* kleine Fichten- oder Tannenzweige
* evt. Moos
* evt. Deko



Anleitung
* Den "Stamm" in den Übertopf geben und rundum mit Sand füllen, bis er richtig fest steht.
* Steckschwamm in Dreicksform zuschneiden, abrunden und auf den Stamm stecken.
* Äste in den Steckschwamm einstecken. Unser Christbaum ist etwas buschig geworden, da Adrian das viel schöner fand. Wenn man aber alle paar Zentimeter eine Reihe steckt und dazwischen ganz kleine Zweigstücken zum Ausfüllen, sieht das noch autentischer aus.
*Stern oder Ähnliches als Spitze einstecken.
* Nach Lust und Laune dekorieren. Oder auch nicht. Beides sieht schön aus.



Unsere Weihnachtsbücher sind wie hier auch heuer wieder im Koffer zu finden. Wir haben drei neue Bücher gekauft, die wirklich sehr zauberhaft sind. Gute Weihnachtsbücher finden, ist gar nicht so leicht, denn bei uns kommt das Christkind und nicht der Weihnachtsmann.

Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch
ISBN 978-3-7891-6174-2
Wir liegen Pettersson und Findus sehr. Dieses Buch ist jedoch mein Favorit.

Wie der kleine Fuschs das Christkind sucht
ISBN 978-3-7074-1655-8
Wunderschön geschrieben und herzerwärmende Bilder.

Großer Wolf & kleiner Wolf
Das Glück, das nicht vom Baum fallen wollte
ISBN 978-3-8369-5378-8
Hier wird gezeigt, dass das Warten sich wirklich lohnt.


Die 3D-Sterne sieht man jetzt ganz oft. Kein Wunder, denn sie sind schnell gemacht und sehen einfach toll aus. Eine Anleitung gibt es zum Beispiel hier.



Übrigens wird es auch bei uns einen "richtigen" Christbaum geben. Nächste Woche dann...


Herzliche Grüße.




Sonntag, 14. Dezember 2014

Advents-Kaffeekränzchen

Gestern haben wir mit unseren Nachbarsdamen ein Kaffeekränzchen gefeiert...


Von meiner Schwägerin habe ich ein traumhaft gutes Rezept für den Apfel-Ahorn-Guglhupf  bekommen. Er ist sehr saftig und schmeckt richtig weihnachtlich.

Zutaten
400 g glattes Mehl
1 Pkg. Backpulver
1-2 TL Zimt
3 mittelgroße Äpfel (ca. 450 g)
250 g weiche Butter
200 g Rohrohrzucker
50 g Ahornsirup
4 Eier
Staubzucker oder Ahornsirup

Zubereitung
* Eine Guglhupfform (22 cm) bebuttern und bemehlen.
* Mehl mit Backpulver und Zimt mischen.
* Äpfel schälen und raspeln.
* Butter, Zucker, Ahornsirup und Eier schaumig schlagen.
* Äpfel und Mehlmischung unterheben.
* In die Form füllen und glatt streichen.
* Im vorgeheizten Rohr bei 160 °C (Ober-Unterhitze) auf der untersten Schiene ca. 60 - 70 min. backen.
* Auskühlen lassen.
* Mit Staubzucker bezuckern oder mit Ahornsirup beträufeln.


Die Vanillekipferl haben wir nach einem Familienzept gemacht.

Weiters gab es, bereits erprobte Rezepte:
* Mousse au Chocolat
* Marzipan-Walnuss-Pralinen
Schoko-Cupcakes mit Marillentopping und Schokobäumchen, die ich aus der restlichen Pralinenglasur gemacht habe


Für den Schriftzug "Frohes Fest" vom ersten Bild  habe ich dünnste Holzplatten zugeschnitten, mit Tafelfolie beklebt und mit Hilfe von Schablonen und Kreidestift die Buchstaben aufgeschrieben.


Auf jedem Teller, wartete ein Minigruss. Den ich wie hier gemacht habe und mit einem Schokolädchen gefüllt habe. Zettel aus der Zettelbox habe ich halbiert und so hatten sie genau die passende Größe.



Die Servietten hamonierten wunderbar mit dem Gesamtbild. Sie sind von Räder. Mein verlässlicher Partner, wenn es um stilvolle Deko geht. :o)


Wir haben bei meiner Mama gefeiert. Sie hat genau eine Wand im ganzen Haus, die mit Holz verkleidet ist. Davor steht eine Kommode, auf welcher wir das Buffet aufgebaut haben.

Der Kachelofen steht im selben Raum und die Deko haben wir dem angepasst. Alles zusammen hat für eine gemütliche und heimelige Stimmung gesorgt. Ich hatte ja eine vollkommen andere Dekoidee im Kopf, doch mein Päckchen hat es nicht rechtzeitig zu mir geschafft. Ist mir jetzt aber auch egal, so wird es eben an Weihnachten umgesetzt.

Die Damen waren allesamt mehr als begeistert und wir hatten einen bezaubernden Nachmittag. Das muss man ja einfach wiederholen!



Euch einen bezaubernden dritten Adventsonntag.


Donnerstag, 11. Dezember 2014

Ein kleiner Wintergruss!

Die Musikgartenleiterin bekommt von uns einen kleinen, süßen Wintergruss. Die Verpackung ist schnell gemacht und ist genau so geworden, wie ich sie mir in einer schlaflosen Nacht vorgestellt habe. Juhuuu!!!



Material
2 weiße Blätter
Geschenksband
Bleistift und Radiergummi
Nähmaschine
Glöckchen etc. als Deko



Anleitung
* Die Mitte jeder Seite ausrechnen und die Position für das Band mit Bleistift anzeichnen.
* Länge der kürzeren Seite + ca. 4 cm abmessen und das Band in dieser Länge abschneiden.
* Band an die angezeichnete Stelle legen und ca. 2 cm nach innen (zwischen die zwei Papierlagen) biegen.
* Papier und Band festhalten und die erste lange Seite zunähen.
* Auf die gleiche Weise wird die zweite lange Seite zugenäht.
* Zwei Bänder zuschneiden: Müssen so lange sein, dass man noch je 2 cm einnähen kann und eine Schleife aus beiden Bändern binden.
* Ein Band an eine eingezeichneten Stelle legen und ca. 2 cm nach innen (zwischen die zwei Papierlagen) biegen.
* Eine kurze Seite zunähen.
* Geschenk füllen. Ich habe kleine, flache, einzeln verpackte Schokis verwendet.
* Papier und Band festhalten und die letzte Seite zunähen.
* Bänder zu einer Schleife binden.
* Auf der Unterseite ist kein Band zu sehen.
* Deko anbringen.



Alles klar? Meldet euch bitte, wenn etwas unklar ist. Ich bin mir noch am überlegen, ob ich einen Dymogruss aufkleben soll. Was meinst ihr?



Bei uns schneit es zwar nicht, "Mamaaa, wieso wohnen wir eigentlich auf dem Berg, wenn es keinen Schnee hat.", aber es ist sehr kalt und windig. Wir zünden jetzt ein paar Kerzen an und machen uns einen Orangenpunsch. So.


Liebe Wintergrüße.