­

­
­

Sonntag, 30. November 2014

I'm gonna go for gold!

Nachdem ich diese Woche Geburtstag hatte, sind wir - wie es die Familientradition will - heute Mittagessen gegangen. Den Nachtisch gab es denn am Nachmittag gemütlich zu Hause in Form eines kleinen Buffets.


Eine Sacherschnitte (aus der Konditorei) habe ich mit Esslack veredelt. Golden wurden auch die Physalis auf dem Nougatmousse und dem weißen Schokimousse. Wie es gemacht wird, habe ich hier schon mal aufgeschrieben. Immer wieder gut!


Dazu gab es Orangen-Schokoladen-Dreiecke und Marzipan-Nuss-Pralinen. Hierfür habe ich Marzipan zu Kugeln geformt und flach gedrückt. Mit Schokoladenglasur umhüllt und mit je einer (goldenen) Nuss belegt, solange die Glasur noch nicht getrocknet ist.


An den goldenen Walnüssen kann ich mich kaum satt sehen und die Pralinen sind sagenhaft gut.


Bei The Deli Garage gibt es ausgewählte Produkte in äußerst kreativen Verpackungen. Hier werdet ihr auch fündig, wenn ihr noch ein aussergewöhnliches Geschenk für euren Mann, Bruder, Schwager... sucht. Wie wäre es mit einem Ölwechsel oder etwas Kraftstoff?

Ich bin einfach nur begeistert. Alleine der Schokoleim schmeckt unglaublich gut. Der Warnhinweis auf der Packung, dass Suchtgefahr besteht, ist durchaus berechtigt.
 

Ich hoffe, dass auch ihr ein schönes erstes Adventswochenende hattet.







Quelle
Goldspray und Schokoleim The Deli Garage*

*Werbung

Samstag, 29. November 2014

Adventskalender für den Lieblingsbruder

Für den Adventskalender meines Bruder haben wir gestern ein bisschen gebastelt. Was würde nur aus uns werden, wenn es die letzte Minute nicht gäbe?


Die kleinen Kuverts habe ich aus Zeichenpapier in altweiss gefaltet und mit Sternenmasking-Tape beklebt. Aus schwarzem, festen Papier habe ich Kreise ausgestanzt und Adrian hat die Zahlen aufgeschrieben.

Ich glaube es war der Goldstift, dass er so motiviert war.


Gefüllt sind die Kuverts mit lustigen Sprüchen, welche mein Mann im Internet ausgesucht hat.
 

Überreicht werden die kleinen Kuverts in einem großen Kuvert, dass wir passend gestaltet haben.


Mir gefällt diese Farbkombination sehr und passt gerade für einen Mann sehr gut.


Ein gemütliches Wochenende.



Freitag, 28. November 2014

Adventskalender für Mama

Ist es nicht unglaublich, dass in wenigen Tagen das erste Päckchen geöffnet werden darf? Dass der letzte Monat für dieses Jahr beginnt???

Wie auch schon letztes Jahr bekommt Mama einen Adventskalender von uns. Bis zum Schluss wusste ich nicht genau wie er aussehen wird, aber das ist ja fast immer so.


Ich habe damit begonnen die Sterne zu filzen, der Rest hat sich dann dazu ergeben. Die Sterne kann Mama dann als Deko weiterverwenden. Sie hatte auch gleich eine Idee.


Vor einigen Jahren habe ich Samenkapseln (??) gekauft. Diese lagen bis heuer originalverpackt in der Weihnachtskiste. Im Herbst habe ich sie mit Sprühlack vergoldet. Jetzt gefallen sie mir ausgesprochen gut. Brigitte was ist aus deinem Pack geworden? :o)


Für die Päckchen habe ich Toilettenpapierrollen 3 cm gekürzt und mit Butterbrotpapier eingepackt.

 

Mama hat sich riesig gefreut. Sie mag selbstgemachte Geschenke einfach noch viel mehr.


Auch euch eine süße Adventszeit und ein kuscheliges Wochenende.









Quellen
Anleitung Filzsterne Mamas Kram
Freebie Adventskalenderzahlen Minidrops

Mittwoch, 26. November 2014

Geschenke für Kinder: Pixihüllen

Diese Woche stehen noch zwei Kindergeburtstage auf dem Programm. Wie auch schon hier gibt es für die Geburtstagskinder Pixihüllen als Geschenke. Ich hoffe, dass sie genau so gut ankommen wie sonst auch.

Ich lasse jetzt einfach mal die Bilder für sich sprechen...








Herzlichen Dank an alle, die an meinen Geburtstag gedacht haben. Ich bin überwältigt, dass so viele von euch per Facebook und sogar per Mail gratuliert haben. ♥



Liebe Grüße.









Quellen
Anleitung Buchhüllen Mamas Kram
Spruch aus einer Zeitschrift
Tiere vom Sohn ausgeliehen

Sonntag, 23. November 2014

Curry-Koriander-Kräcker & Herbstspaziergang

Von uns zu Hause kann man zu Fuss, in verschiedene angrenzende Wälder, gehen. Selbst wenn die Sonne es nicht durch die Wolkendecke hindurch schafft, ist es dort einfach bezaubernd.



Wir haben daheim gemütlich gebacken und sind dann raus in die frische Luft. Die Curry-Koriander-Kräcker, etwas Wasser und Omas Hund mit im Gepäck.



Zu dieser Jahreszeit ist der Wald einfach besonders schön und ich konnte mich einfach nicht entscheiden, welche Bilder ich nehmen soll. Deshalb gibt es eine kleine Bilderflut.








Zutaten
2 TL Knoblauchgranulat
2 EL Currypulver
250 g Mehl
Salz
4 EL Olivenöl
1 Eiweiß
1 EL grobes Salz
1 EL Koriandersaat, grob gemörsert


Zubereitung
* Granulat fein mahlen.
* Curry, Mehl, 1/4 TL Salz, Öl und 100 ml lauwarmes Wasser auf bemehlter Fläche zu einem glatten Teig verkneten.
* Ca. 30 min. kalt stellen.
* Das Backrohr auf 180 °C vorheizen.
* Teig auf bemehlter Fläche etwa 3 mm dünn ausrollen.
* Mit dem Teigrad in 4 x 4 cm große Quadrate schneiden.
* Auf mit Backpapier belegte Bleche legen.
* Dünn mit Eiweiß bepinseln, mit Salz und Koriander bestreuen.
* Ca. 15 - 20 min. backen, bis die Kräcker leicht gebräunt sind.

 


 Ein gemütliches Wochenende und einen guten Wochenstart.



Freitag, 21. November 2014

Feuerwehrfest

Tatata... mit großer Freude präsentiere ich euch unser Feuerwehrfest...

Am Mittwoch haben 7 Kinder (einer wurde leider krank) und 6 Mamis ordentlich gefeiert. Aus meiner Sicht war es perfekt, die Kinder haben so super miteinander gespielt. Drinnen wie draussen und hatten jede Menge Spaß. Wir Mamis hatten ebenfalls sehr viel Spaß und eine wunderbare Gelegenheit uns zu unterhalten.


Einer der schönsten Augenblicke ist für mich jedes Mal, wenn alle in Ruhe schauen und staunen was es dieses Mal zu essen gibt. Ganz gespannt wird zugehört was genau sich unter dem Marzipan dem Topping usw. versteckt. Das alleine ist die Arbeit wert.



Es gab meine Lieblingsschokomuffins mit einer Vanillecreme in Flammenoptik. Hierfür habe ich Paradiescreme mit Rahm (Sahne, Obers) aufgeschlagen und die Menge halbiert.

Die Creme ist bereits gelb und so durfte die eine Hälfte so bleiben und die andere habe ich orange eingefärbt. Die beiden Cremen habe ich jeweils in eine Seite des Spritzsackes gefüllt und auf die kalten Muffins aufgespritzt. So entsteht die Flammenoptik ganz von alleine.
 

Der absolute Liebling der Kinder sind die Cake-Pops. Diese haben mich jedoch ordentlich Nerven gekostet. Ich habe die Leitern mit weißer Schokolade auf Butterbrotpapier aufgespritzt und erkalten lassen. Als Glasur habe ich extra eine rote gekauft. Diese war allerdings altrosa. Rosa - wahhhhhhh!

Ich wollte sie dann gar nicht hinstellen und nie wieder Cake-Pops machen, doch dann kam die rettende Idee. Ich habe einen silbernen Esslack zu Hause, damit habe ich sie angesprüht und schon waren sie perfekt. Die Kinder haben beim Essen silberne Münder bekommen und so sehr darüber gelacht.

Das Silber kann ganz einfach mit Wasser weggewischt werden. Perfekt auch für die Weihnachtszeit, Silvesterfeste und und und.



Mürbteigkekse haben wir mit einem Lebensmittelfarbstift mit der Notrufnummer beschriftet. Falls ihr euch jetzt wundert... das ist die österreichische Nummer. Weiter unten kommt sie nochmal vor.


Die Feuerwehrautos habe ich in einer Konditorei machen lassen. Wie auch schon hier einen Traktor.

Die linke Torte ist eine Eigenkreation aus Zitronentorte mit  Mango-Joghurt-Creme und Marzipanüberzug.

Da ein Kind nun drei Monate gluten- und lactosefrei essen muss, gab es für ihn einen kleinen Kuchen mit Feuerwehrauto und Küchlein mit Feuerwehrmännern.

Seine Mama hatte mir zwar angeboten, das Essen für ihn mitzubringen. Aber das kann ich nicht, das Buffet ist für alle da. Schlimm genug, dass er bei seinem eigenen Geburtstag nicht seinen Wunschkuchen haben darf und keine normalen Weihnachtskekse essen darf.



Im Bioladen habe ich eine tolle Backmischung gefunden, die den Ansprüchen enspricht. Aus dem einen Teil habe ich einen kleinen Kuchen gemacht, den ich mit Marzipan eingedeckt habe und aus dem anderen Teil habe ich Brownies gemacht. Die ich mit etwas Zuckerguss und Gummibärchen als Feuerwehrmänner verziehrt habe. Das waren die ersten Gummibärchen, die ich je gekauft habe.


Ich kann jetzt gar nicht sagen wer glücklicher war, Adrian oder sein Freund. Ausserdem gab es noch diese Kräcker und Popcorn. Die dürfen alle essen und das taten sie mit Begeisterung.


Die Sektgläser sind für die Kinder. Adrian hat sich Kindersekt gewünscht, da er ihn auf einem anderen Geburtstag getrunken hat.

Auf dem Tisch haben wir dieses Spiel aufgebaut. Das kam sehr gut an und wurde gespielt, während ich Kaffee gemacht und die Getränke eingeschänkt habe.


Als Mitgebsel haben wir dieses Mal Dosen verziert. Damit sich auch garantiert niemand schneidet, habe ich Butterbrotpapier eingelegt.


Gefüllt habe es bereits mit diesem Bildchen, und einem kleinen Säckchen Gummibärchen. Das waren die zweiten Gummibärchen, die ich je gekauft habe.



Ein Tischfeuerwerk habe ich passend zum Rest gestaltet. Den Inhalt haben die Kinder eingesammelt und mir gegeben. So konnte ich ihn so verteilen, dass alle zufrieden waren. Da ich die Dosen mit Dymo beschriftet habe, hat auch wirklich jeder sein Geschenk mit nach Hause genommen.





Puh jetzt muss ich aber los. Die Waschmaschine verlangt Nachschub, unsere Wohnung gleicht mehr einer Räuberhöhle und was, bitte was, solle ich am Wochenende kochen.










Quellen
Sticker, Keksausstecher  Casa di Falcone*
Wabenbälle, Rosetten Blueboxtree*
Esslack The Deli Garage*

*Werbung