­

­
­

Dienstag, 30. September 2014

Herbstliches Backrohrgemüse

Im Zweifelsfall kommt bei uns das Gemüse ins Rohr. Auch neue Sorten, die wir vorher gar nicht bis kaum verwendet haben, werden so vorgetestet. Das Ergebnis schmeckt einfach immer wieder unglaublich gut.

Da wir sehr viel Gemüse essen, haben wir stets eine gute Auswahl zu Hause und so gab es heute eine bunte Mischung aus Kürbis (Er war mit Spaghettikürbis gekennzeichnet, aber ich bezweifle, dass er wirklich so heisst.), Kartoffeln, Paprika, Rote Beete, Pastinaken, Süßkartoffeln und Zwiebeln.


Zutaten
Gemüse (Ein bunter Mix aus allem was gerade Saison hat, aber immer sollen Zwiebeln dabei sein.)
Rapsöl
Salz
Pfeffer
geräuchertes Paprikapulver
pro Blech zwei kleine Rosmarinzweige
Schafkäse

Zubereitung
* Gemüse vorbereiten und in mundgerechte Stücke schneiden.
* Gemüsestücke mit Öl und Gewürzen mischen.
* Gemüse auf zwei Backblechen verteilen und Rosmarinzweige auflegen.
* Im vorgeheizten Rohr bei 185 °C ca. 35 min. backen.
* Schafkäse vor dem Servieren darüberbröckeln.

Tipps
* Ich mache jeweils eine große Schüssel voll und verteile die Menge dann auf zwei Backbleche, so wird alles gut durch.
* Geräuchertes Paprikapulver ist gar nicht so leicht zu finden. Ihr solltet aber auf jeden Fall Ausschau danach halten, denn das gibt dem Ganzen das gewisse Etwas. Ohne dies wäre es nur Backrohrgemüse. Ich mag das Pulver aber weder in Dips noch sonst wo.
* Der Rosmarin wird in kurzer Zeit knackig und ich mag es, wenn ich ganz viele Nadeln über das Gemüse streuen kann.


Das Backrohrgemüse habe ich auf unseren neuen Tellern angerichtet. Ich finde sie einfach bildschön. Sie werden von Hand gefertigt und somit ist jeder Teller ein Einzelstück. Ich habe sie hier bestellt. Räder hat einfach so tolle Sachen. Ich habe eindeutig zu wenig bestellt, aber demnächst zeige ich euch noch mehr.



Wir sind also zurück. Unser Kurzurlaub war einfach grandios. Besser hätte es wirklich nicht sein können.





Dienstag, 23. September 2014

Purple haze - Rarität

Diese "Purple haze-Karotten" gehören bereits seit einigen Jahren zu meinen Lieblingen. Sie schmecken wie Karotten und können auch genau so verwendet werden, allerdings sehen sie einfach unbeschreiblich schön aus.



Wenn man damit eine Suppe zubereitet wird diese lila. Perfekt für kleine Mädchen, die Gemüse verweigern.



Wir essen sie meist einfach so. Aufgeschnitten mit ein paar anderen Gemüsesorten ist das eine perfekte Zwischenmahlzeit am Nachmittag.



Mein derzeitiger Lieblingssalat besteht aus "Purple haze", Blattsalaten, frischen Kräutern, den letzten Erdbeeren aus dieser Saison und Stangensellerie.

Apropos - vor vielen, vielen Jahren habe ich meinen damaligen Freund (und jetztigen Ehemann) gebeten er möge mir Stangensellerie vom Einkaufen mitbringen. Da er absolut nicht wusste wie dieses "Zeugs" aussieht, hat er eine Verkäuferin gefragt. Diese hat auf ein Regal in ca. 2 Metern Entfernung gezeigt. Daraufhin hat er sie bei der Hand genommen mit den Worten: "DAS müssen sie mir schon genauer zeigen."

Mittlerweile kennt sich mein Mann bestens aus, was Gemüse- und Obstsorten angeht.


Wir fahren morgen in den Urlaub. Macht es euch fein.
Bis bald.


Sonntag, 21. September 2014

Für Mama!

Meine Mama macht mehrere Kurse im Jahr und da habe ich ihr angeboten eine Buchhülle für sie zu nähen, in der die Schreibmaterialien gut Platz finden.


Sie hat das wohl schon gut organisiert und wünschte sich stattdessen eine kleinere Hülle für die Handtasche, für Kalender, Notizbuch und Stift.



Ich habe ihr zwei Hüllen gemacht. Die zweite ist für den Pass und den Führerschein.


Die Stoffe hat sie sich selbst ausgesucht. In meinem Fundus ist ja ein schöne Auswahl vorhanden. Die Knöpfe sind noch von meiner Oma und machen die Hüllen dadurch definitiv zu Einzelstücken.


Mir gefällt Mamas Stoffkombination sehr. Passt auch super zum Herbst. :o)


Am Vormittag habe ich die Hüllen fertiggenäht. Sie warten jetzt als kleine Überraschung auf sie, bis sie von ihrer Einladung zurückkommt.




Einen schönen Sonntag & einen guten Wochenstart.


Quelle
Anleitung Buchhüllen Mamas Kram

Freitag, 19. September 2014

Die schlechteste Bloggerin der Welt.

Falls dieser Titel jemals vergeben werden sollte, wäre ich eine gute Kandidatin dafür. Denn...


... wir haben die wunderschönsten Ausflüge beim traumhaft schönem (Foto)wetter gemacht und ich hatte die Kamera (wie üblich) nicht dabei.


Es bleibt mir also nichts anderes übrig, als euch die Schätze zu zeigen, die wir so mit nach Hause nehmen.


Falls ich also vielleicht irgendwann mal den Titel verliehen bekommen sollte,  gibt es eventuell als Preis statt einer "Goldenen Himbeere" eine "Goldene Kastanie", die sich wunderbar als Deko eignet. Also wäre es dann ja gar nicht so schlimm!?



FALL in love.


Montag, 15. September 2014

Geduldsspiel DIY

Vor ein paar Wochen habe ich von meiner Mama eine kleine Maus bekommen. Diese hatte einen so süßen Anhänger dabei, dass es viel zu schade war, diesen wegzuwerfen.



Heute habe ich daraus ein kleines Geduldsspiel gebastelt. Mit einer Kugel können das auch Kindergartenkinder schon richtig gut. So süß, wenn man im Hintergrund "Tooor!" hört, sobald die Kugel an ihrem Bestimmungsplatz ist.



Ihr braucht
ein schönes Bildchen (kann auch selbstgezeichnet sein) aus festem Papier (ca. 300 g/m²)
eine oder mehrere kleine Kugeln (seht ihr auf dem Bild unterhalb des Bleistifts)
Lochzange
eine leere Zündholzschachtel
Buch-Schutzfolie (nicht klebend)
Schere
Bleistift
Lineal
Kleb
Masking-Tape


So wird es gemacht
* Bild auf die Größe des Innenteils der Schachtel zuschneiden
* Mit der Lochzange ein Loch ausstanzen. Bei uns ist das die Nasenspitze der linken Maus.
* Bild in die Schachtel kleben
* Innenteil der Schachtel mit Folie einpacken und vorher (oder währenddessen) die Kugel einlegen.
* Den Rand und die Unterseite mit Masking-Tape bekleben. So sieht man die Folie nur noch auf der Vorderseite, also über dem Bild.
* Aussenteil der Schachtel gestalten.
* Fertig. Geht sehr schnell.

Tipp
Das Mini-Kügelchen habe ich aus einem Seifenblasenmittelspender. Es wird aber sicher auch mit Tintenpatronen-Kügelchen oder Ähnlichem funktionieren. Falls ihr keine Kugel zu Hause findet, fragt einfach im Baumarkt nach.


Unsere Maus heisst übrigens Elsa - hat Adrian getauft. Sie liebt es sich Geschichten anzuhören, darf manchmal mit ins Bett und wandert sie durch's ganze Haus.


Einen wunderschönen Herbsttag.


Samstag, 13. September 2014

Suppenfest

Kaum wird es draussen kühler, steigt das Verlangen nach einer wärmenden Suppe. Warum also nicht gleich ein ganzes Buffet herrichten? Der Familie erzählt - alle für gut empfunden - umgesetzt.



Als "Nachtisch" habe ich unsere Lieblingskekse gebacken und in kleinen Schachteln verpackt.
 

Inspiriert wurde ich von Nadin, die bei unserem Bloggertreffen auch für jeden eine Kleinigkeit dabei hatte.


Die Servietten habe ich in kleinen Hüllen verpackt. Ein Teelöffel unseres Bestecks diente als Vorlage für den Papierlöffel.
 

"Guten Appetit" habe ich in fünf verschiedenen Sprachen gedymot (Ich werde mal gleich ein Patent für dieses Wort anmelden.) und aufgeklebt. Eine Kordel sorgt dafür, dass alles zusammenhält.


Blümchen aus dem Garten und ein paar Teelichter sorgen für Stimmung auf dem Tisch.


Schlicht und einfach.
 

Als Hintergrund für das Buffet habe ich schwarze Papier-Esslöffel am Hintergrund angebracht.


Auf dem Herd standen bereit
* Fleischsuppe (hat Mama gemacht)
* Gemüsesuppe
* Gemüsecremesuppe
 

Als Einlagen gab es
* Backerbsen
* Nudeln
* Schöberl wie hier
* Brätknödel
* Brätspätzle
* Leberspätzle
* Grießknödel (hat Mama gemacht - Simply the best!)
* Chilifäden
* Schnittlauch (aus dem Garten)
* Kürbiskernöl



Mein erster Teller. Man würde ja gar nicht denken, wie viel Suppe so in einem Platz hat.


Wir haben immer Eiswürfel in Fischform im Tiefkühlfach. Für Kinder sind diese "Eisfische" einfach praktisch. So können sie auch gleich mitessen, ohne sich zu verbrennen.


Eine gemütliches Wochenende.








Quellen
Stempel Casa di Falcone*
Vorlage Schachtel Holly Template

* Werbung

Donnerstag, 11. September 2014

Wenn man in den Kindi kommt, ...

... muss man zu Hause erstmal Mau-Mau spielen, bevor es los gehen kann.

... hat man Schuhgröße 27.

... muss ein Feuerwehrauto auf der Jausenbox sein.

... sitzt man noch kurz bei Mama. Schaut sich alles an. Und ist dann weg.

... heisst der Grund, warum man Mama gerade nicht braucht, Lena. Diese ist zuckersüß mit braunen Locken, braunen Augen und einem Engelslächeln. Doch das Beste ist, dass sie mit Autos spielt.
Merke für's Leben: Willst du einen Mann um den Finger wickeln, spiele mit ihm Autos. Oder kauf ihm eines. Oder eine Carrera-Autobahn. Oder eine Jausenbox mit Autos drauf.

... wünscht man sich als gesunde Jause Salamibrote und Gurkenstreifen.

... hat man den coolsten Rucksack.


... ist man ganz knapp 106 cm groß.

... dauert es ca. eine viertel Stunde, bis die Kindergartentante den ersten Lachanfall wegen einem bekommt.

... antwortet man, wenn Mama fragt wie man sich fühlt: "Wohl."

... leitet man die Infos, was man so alles erlebt hat, immer nur häppchenweise weiter.

... steht es 12:3 für die Mädchen. Was die Anzahl angeht.

... antwortet man auf die Frage: "Freust du dich schon, wenn du morgen wieder in den Kindi darfst?" "Ich komme schon wieder in den Kindi???"


Ich freue mich einfach so sehr und bin unglaublich erleichtert, dass der Kindergartenstart absolut tränenfrei (auch meinerseits *stolzbin*) und stressfrei ablief. Adrian ist sehr gut aufgehoben und hat es wirklich fein.


Einen gemütlichen Abend.



Dienstag, 9. September 2014

Ein superschnelles Herbstgericht.


Kaum ist September, bin ich auf Herbst eingestellt. Das genieße ich sehr, denn er hat gerade kulinarisch jede Menge zu bieten.



Ich habe ein ganz einfaches Gericht für euch, das sich auch super als Vorspeise eignet. Da es unserem Sohn so gar nicht schmeckt, mache ich es meistens, wenn er schon schläft. Nur für meinen Mann und mich. Mit etwas Brot und manchmal auch einem Glas Rotwein.



Zutaten überbackene Feigen
frische Feigen
Ziegenkäserolle

Zubereitung
* Boden und Deckel der Feigen abschneiden und die Feigen in Scheiben schneiden.
* Nebeneinander in eine Auflaufform legen.
* Ziegenkäse in Scheiben schneiden und auf den Feigen verteilen.
* Mit der Grillfunktion des Backrohres auf die gewünschte Bräune bringen.

Tipp
Dazu passen Granatapfelkerne super und es sieht auch noch schön aus.


Macht euch einen feinen Tag.



Montag, 8. September 2014

Apfelfest - Spiele (fast) zum Nulltarif & Mitgebsel

Ihr seid einfach die Besten! Danke, danke, danke für euer großes Intesse an unserem Apfelfest!

Wie bereits erwähnt, haben wir vor dem Essen im Garten gespielt. Das finde ich immer besonders fein, denn es kommen nie alle Gäste zur selben Zeit an und die Kinder sind schon beschäftigt. Danach können dann alle gemeinsam essen, ohne dass jemand schon das Buffet plündern möchte.


Zum Spielen habe ich etwas vorbereitet. Klassiker, die fast nichts gekostet haben.
* Seilspringen
  Dieses wunderschöne und unkitschige Springseil habe ich für 1 € im Brockenhaus gekauft.
* Dosenwerfen
   Die Dosen habe ich gesammelt und den Ball hatten wir auch zu Hause.
* Sackhüpfen
   Dafür habe ich zwei alte Kissenbezüge hergerichtet. Die Größe ist perfekt.

Tja zugegeben, gebraucht hätte es das gar nicht. Die Kinder sind lieber mit Adrians Fahrzeugen über die Terrasse geflizt, haben Trauben geerntet, sind durch den Garten gerannt...

Dann mussten sich erst einmal alle stärken und ich war einfach nur begeistert wie schön die Kinder miteinander gespielt haben. Sie hatten so viel Spass. Ein Traum.



Für die Mitgebsel haben wir gedörrte Apfelringe in beschichtete Säckchen gefüllt und verpackt. Den Stempel habe ich mir extra machen lassen. Er passt einfach zu so vielen Gelegenheiten. Ihr werdet ihn also bestimmt noch ganz oft sehen.




Letztes Jahr sah unser Apfelfest so aus. Die Tischdeko von heuer könnt ihr euch hier nochmal ansehen und das Buffet hier.

 
Eine erfolgreiche Woche. Zweimal noch schlafen, dann beginnt der Kindi.








Quellen
Beutel Small treasures*

Stempel und Klammern Casa di Falcone*
Masking-Tape butlers*

* Werbung

Freitag, 5. September 2014

Apfelfest - Buffet

Passend zur Tischdeko habe ich auch das Buffet gestaltet. Für die Girlande und die Cupcake-Stecker habe ich Äpfel aus einer Serviette ausgeschnitten, auf weiße und grüne Papierkreise geklebt und mit Wolle aufgefädelt.



Wir haben zuerst im Garten gespielt und Adrian hat dann zu den Gästen gesagt: "Kommt ihr bitte rein, wir haben einen winzigen Kuchen gemacht."

Wir haben diese Browniemasse gemacht und in eine 12-cm-Form gegeben. Den Rest haben wir für die Cupcakes verwendet. Nach dem Auskühlen haben wir das Törtchen mit dieser Creme bestrichen und mit Marzipan eingedeckt.

Für die Cupakes haben wir ebenfalls diese Creme verwendet. Um die Papierförmchen habe ich Juteband gebunden.



Ein kleines Highlight waren die Marzipanäpfel. Die sind ganz schnell gemacht. Für den Stiel habe ich jeweils eine Nelke verwendet.






Als Ständer dient ein Blumensteckschwamm, welchen ich wie ein Paket eingepackt und gestaltet habe. Für jede Deko und Farbwahl kann man so den "Untergrund" perfekt anpassen. Das sieht bestimmt auch mit Cake-Pops wunderschön aus.


Das Rezept für die Apple Hand Pies habe ich leicht abgewandelt.

Zutaten Teig
240 g Mehl
70 g kalte Butter
70 g Zucker
1 Prise Salz
1 EL geriebene Zitronenschale
1 Packung Vanillezucker
1 Ei
1 Dotter
1 EL Milch

Zutaten Füllung
1 geschälter, fein geraspelter, kleiner Apfel (ca. 150 g)
4 EL Apfelmus
1 Prise Zimt
1 EL Rohrohrzucker
1 Packung Sahnesteif

Zutaten zum Bestreichen
1 Dotter
1/2 EL Milch

Holzstäbchen



Zubereitung
* Für den Teig das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben.
* Die übrigen Zutaten der Reihe nach dazugeben und zu einem Teig verkneten.
* In Frischhaltefolie gewickelt ca. 40 min. kalt stellen.
* Zu einer Rolle formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dick ausrollen.
* Scheiben ausstechen.
* Die Hälfte der Scheiben mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, sodass später die Holzstäbchen aufgelegt werden können.

* Für die Füllung alle Zutaten verrühren und mit einem Löffel auf den Kreisen verteilen.
* Dotter mit Milch versprudeln.
* Die Enden der Holzstäbchen damit bestreichen und auf die Teigscheiben legen.

* Die übrigen Teigscheiben mit einem Apfelausstecher mittig ausstechen.
* Die Teigscheiben auf der Unterseite mit Dottermilch bestreichen und mit der bestrichenen Seite auf die Füllung geben.
* Die Ränder mit einem Zahnstocher etwas andrücken.
* Die Hand Pies mit Dottermilch bestreichen.

* Im vorgeheizten Backrohr bei 160 °C ca. 15 min. backen.
 


Wir haben auch noch ganz viel verschiedenes Obst aufgeschnitten. Das gab es für den ersten Hunger.




Einen schönen Tag.








Quellen
Orginalrezept Apple Hand Pies Glücklichmacherei für "Klassiker Original & mal ganz anders"*
ISBN 978-3-902745-98-9
Servietten Casa di Falcone*
Masking-Tape butlers*
 
* Werbung