­

­
­

Freitag, 30. Mai 2014

Quesadillas mit roten Linsen und Tomaten-Curry-Sauce

Ein neues Rezept, das sofort zu unseren Lieblingsgerichten aufgenommen wurde...




Zutaten Quesadillas
8 Tortillas
180 g rote Linsen
5 Frühlingszwiebeln
100 g geriebener Käse
Salz, Pfeffer

Zubereitung
* Linsen kochen und abseihen
* Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden
* Linsen, Frühlingszwiebeln und Käse mischen und abschmecken
* Tortillas vierteln
* Jeweils ein Unterteil Torilla mit Fülle belegen und festdrücken.
* Ein weiteres Tortillastück als Deckel auflegen.
* Die Quesadillas auf zwei Backbleche verteilen und im Rohr bei ca. 175 °C leicht knusprig backen.

Tipps
* Ich habe Vollkorntortillas verwendet, deswegen auch die tolle Farbe.
* Wer möchte kann natürlich sowohl in die Füllung als auch in die Sauce Chili hinzugeben.





Zutaten Tomaten-Curry-Sauce
500 g Tomaten
1 Zwiebel
3 EL Olivenöl
1 EL Zucker
1 TL Currypulver
Salz, Pfeffer


Zubereitung
* Tomaten waschen, halbieren und entkernen
* Zwiebel schälen und würfeln
* Olivenöl erhitzen und Zwiebel etwas anrösten
* Tomatenstücke, Zucker und Curry hinzufügen
* Einge Minuten kochen lassen, bis die Tomaten richtig weich sind.
* Pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.





 Ein schönes Wochenende.



Mittwoch, 28. Mai 2014

Die besten Tartes der Welt!

Vor kurzem habe ich etwas ganz Tolles entdeckt. Es gibt einen wunderbaren kleinen Onlineshop, der die weltbesten Tartes herstellt, diese zauberhaft und dennoch transportsicher verpackt und sie dann direkt an den Beschenkten oder zu einem selber versendet.
 
Jede Tarte wird erst nach Bestellungseingang gebacken und das Paket kommt dann auch ruckzuck an (auch nach Österreich). Die Tartes sind ungefähr zwei Wochen haltbar.



Das ist doch genau das Richtige für jeden lieben Menschen, der nicht gerade um die Ecke wohnt. Einen Anlass zum Verschenken findet man ja immer... dem Opa zum Vatertag, Tante Elsa zum Geburtstag, der Freundin zur guten Besserung, Moritz zur bestandenen Prüfung und und und.



Die Verpackung wird so persönlich und liebevoll gestaltet, dass schon das Auspacken große Freude bereitet. Für jede Etikette kann man sich die Hintergrundfarbe, einen Text und ein Bildchen auswählen. Für den Text steht eine riesige Auswahl von knapp 200 Zitaten zur Verfügung, die Teresa Goebbels selber über viele Jahre gesammelt hat. Sie liest leidenschaftlich gerne und hat immer und immer wieder Zitate und Sprüche aus Büchern herausgeschrieben.
 
Wer möchte, kann seiner Bestellung zusätzlich einen Faltbrief beilegen. In der schönsten Handschrift wird ein Papier so geschickt gefaltet, dass es gleichzeitig Brief und Kuvert ergibt.




Die Tarte au chocolat wird während der warmen Jahreszeit so hergestellt, dass sie auch bei warmen Temperaturen nicht zerinnt. Alleine der Schokoladenduft ist unglaublich gut und mit Schokolade kenne ich mich aus. Die Tarte aux noix caramélisées hätte ich jetzt bitte gerne täglich.



Beide schmecken einfach himmlisch, und ich kann mich wirklich nicht entscheiden, welche besser ist. Sie werden ausschliesslich aus natürlichen Lebensmitteln hergestellt und sind wirklich etwas ganz Besonderes.


 Für welche der beiden Tartes würdet ihr euch denn entscheiden?








 
Quelle
Tarte Novelle*

*Werbung

Samstag, 24. Mai 2014

Spring ravioli with Pesto cream

Dieses Gericht ist eines meiner Lieblingsspeisen. Nudeln mag ich sowieso sehr gerne und es schmeckt so schön frisch - wie der Frühling eben.


 
Zutaten
2 EL Olivenöl
ca. 500 g grüne Bohnen
1/2 gelbe Paprika

3 Pflaumentomaten (normale gehen auch)
1/2 TL Salz
Ravioli
 
Zubereitung
* Ravioli al dente kochen
* Bohnen putzen und bissfest kochen
* Paprika und Tomaten in Würfel schneiden
* Bohnen und Paprika in Öl anbraten, bis die Haut knusprig wird. Öfters umrühren.
* Tomatenstücke und Salz dazugeben.
* Etwa drei Minuten dünsten lassen.
* Gemüse über die Ravioli geben.
 
Tipp
* Ich habe Kräuterravioli vom italienischen Nudelgeschäft verwendet. Die sind einfach die Besten.
 
 

Dazu gibt es eine Pesto-Sauce. Sie ist das Tüpfelchen auf dem i. Lasst sie bloß nicht weg.

Zutaten
1/2 Becher Sauerrahm

3 EL Basilikum-Pesto
2 TL geriebene Zitronenschale
frische Basilikumblätter

Zubereitung
* Basilikum kleinschneiden
* Alle Zutaten mischen.

 
  

Dieses italienische Rezept habe ich aus Amerika mitgebracht. :o)


Habt einen schönen Tag.


Freitag, 23. Mai 2014

Plattpfirsiche - Raritäten

Wie schön, dass ihr euch so über meine neue Postserie freut. Das spornt natürlich an. :o)

Kennt ihr diese Rarität schon? Ob Pfirsiche, Marillen oder Nektarinen - wir lieben sie alle. So habe ich mich sehr gefreut, dass ich durch diese Plattpfirsiche ein bisschen Abwechslung in unser Obstsortiment bringen konnte.

Sie sind weißfleischig, schmecken etwas milder wie die üblichen Pfirsiche und sind fester im Fleisch. Das finde ich sehr praktisch gerade für unterwegs, denn so rinnt der Saft beim Essen nicht über die Hände. Deswegen waren sie bei unserem Bodenseepicknick auch mit dabei.





   Ein wunderschönes Wochenende.
 

Mittwoch, 21. Mai 2014

Upcycling

Beim Faschingsumzug haben wir Pins mit nach Hause gebracht. Diese habe ich mit Tafelfolie beklebt und mit Kreidestift und Schablone beschriftet. 

Bei unserem Frühstück wusste dann jeder gleich welcher Popcornbeutel seiner ist.





Habt ihr auch schon mal Schachfiguren im Picknickkorb gehabt? Oder was würde ich bei euch aussergewöhnliches finden? In eurer Handtasche vielleicht? Oder im Nachtkästchen?


Geniesst die Sonne.









Quellen
beschichtete Beutel Small treasures*
Sternenband Casa di Falcone*

* Werbung

Montag, 19. Mai 2014

Morgenstunden am See

Gestern hatten wir traumhaftes Wetter und so haben ganz spontan beschlossen ein zweites Frühstück am See zu genießen.

Es war so fein und gemütlich und menschenleer (selbst wenn wir schon beim zweiten Frühstück angelangt sind, schlafen die meisten noch).

Wir haben Obstsalat und Popcorn (Das Highlight schlechthin. Ich zeige euch dann noch die Verpackung dazu.) gemacht, ein paar Sachen aus dem Kühlschrank eingepackt, sind zur Bäckerei gefahren und los ging's.








Für den Obstsalat schneide ich einfach das Obst klein, das gerade da ist. Wir haben da so gut wie immer eine große Auswahl im Kühlschrank. Dieses Mal gab es Erdbeeren, Heidelbeeren, Granatapfelkerne, Birne und Banane. Eine Marinade ist nicht nötig, da das Obst ja schon saftig ist.







Um es mit Adrian's Worten zu sagen: "I hob's herrlich!"


Eine erfolgreiche Woche.








Quellen
sämtliche Dinge sind vor Ort gekauft

Samstag, 17. Mai 2014

Nuss-Kokos-Kekse & Verpackungsidee

Als ich dieses Rezept entdeckt habe, wusste ich, dass das schleunigst ausprobiert wird. Die Zutaten sind alle da und das Kind kann super mithelfen - eine bessere Regenbeschäftigung gibt es wohl nicht.




Zutaten
100 g Zucker
200 g Mehl
100 g gehackte Walnüsse
50 g Kokosflocken
175 g kalte Butter
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Ei
 
Zubereitung
* Alle Zutaten in eine Schüssel geben.
* Mit den Händen oder dem Knethaken des Mixers zu einem festen Teig verkneten.
* Den Teig zu einer Kugel formen und mind. 30 min. im Kühlschrank rasten lassen.
* Auf einer bemehlten Arbeitsfläche eine Rolle formen.
* In ca. 2 cm große Stücke schneiden und zu Kugeln formen.
* Die Kugeln auf ein mit Backpapier beglegtes Backblech legen und flach drücken.
* Hierbei genügend Abstand lassen. Lieber zwei Bleche verwenden.
* Bei 175 °C ca. 10 - 15 min. backen.

Tipps
* Ich hatte zu wenig Walnüsse und habe den Rest durch Haselnüsse ersetzt. Schmeckt super.
* Kokosflocken verwende ich ausschliesslich aus dem Bioladen. Geschmacklich liegen da einfach Welten dazwischen.
* Das Muster habe ich erhalten, indem wir zum Flachdrücken eine Gabel verwendet habe.




Zum Verpacken dieser köstlichen Kekse habe ich eine kleine innen beschichtete Tüte verwendet. So sieht man auf dem Papier keine Flecken und sie bleiben schön frisch.

Das Garn habe ich vor vielen Jahren von der Freundin meiner Mama bekommen. Sie wollte, dass ich damit einen Dekohut für die Tür häkle. Wie gut, dass ich mich geweigert habe, denn jetzt habe ich noch ungefähr 6.324 Meter Garn, das immer und immer wieder zum Einsatz kommt.


Meine Männer machen gerade einen Überraschungsausflug, den mein Mann organisiert hat und man mit Geld nicht kaufen kann. Adrian ist schon seit Tagen hin und weg und erzählt das einfach J-e-d-e-m! Sooo süß. Er wird begeistert sein. Ich weiß es!

Ich werde meine freie Zeit so gut es geht nutzen. Ein schönes Endlich-wieder-Sonnewochenende.








Quellen
Rezept SaskiarundumdieUhr*
Tüte und Sticker Small treasures*
Spitzenpapier Merci Papier*

* Werbung

Mittwoch, 14. Mai 2014

neue Postserie - Raritäten

Für's Leben gerne probiere ich neue, kulinarische Dinge aus. In der Durchschnittsfamilie gibt es laut einer Studie zwölf Gerichte, die sich immer wiederholen. Unglaublich oder!?

Mich zieht es sogar im Urlaub früher oder später ins Lebensmittelgeschäft, nur um zu sehen was es dort so alles gibt und bei uns (noch) nicht...

In meiner neuer Postserie "Raritäten" möchte ich euch auf eher seltene Lebensmittel aufmerksam machen. Obst- und Gemüsesorten, die zum Teil schon sehr alt und fast in Vergessenheit geraten sind, neue Züchtungen und und und - Lebensmittel die einfach ein bisschen anders sind. Ich weiss selber noch nicht, was ich alles entdecken werde und genau das macht es so spannend.




Guuuut Wachteleier kennt vermutlich jeder. Ostern ist ja noch gar nicht so lange her und da wurde fleissig damit dekoriert. Doch habt ihr schon mal welche gegessen?

Ich selber erst vor Kurzem zum ersten Mal und ich finde sie einfach klasse. Sie haben nicht den typischen Eigeschmack und schmecken dennoch intensiver. Der Dotter ist relativ groß, dafür, dass das Ei ja ganz klein ist.

Mir kommt ja vor, dass die Schale etwas härter ist als beim Hühnerei, aber ich denke eher, dass ich mich einfach nicht traue fester an die Tassenkante zu schlagen, um die Schalen nicht ganz zu zerstören.

Wachtelspiegeleier schmecken köstlich. Wir haben es mit Rapsöl und Butter versucht. Beides schmeckt. Auch gekochte Eier schmecken einfach wunderbar.

Ausserdem sind Wachteleier sehr gesund. Sie stärken beispielsweise den Organismus (dreimal gelesen, ob ich es wohl richtig geschrieben habe;o)) und helfen unterstützend bei Allergien.





Eine Bitte hätte ich an euch, wenn ihr Tipps oder spezielle Rezepte zu dem jeweils Gezeigten habt, schreibt es bitte einfach in den Kommentaren dazu. Dankeschön!


Ich freue mich auf eine kulinarische Entdeckungsreise mit euch!











 
P.S.: Hätte mir mal jemand gesagt, dass ich Eierschalen fotografiere, während mein Kind nackt um mich herumrennt und andauernd ruft: "Mamaaaa, bist du jetzt fertig, ich mag essen!?", dann hätte ich vermutlich für diese Person das "grüne Wägele" gerufen.

Dienstag, 13. Mai 2014

Verschärftes "Wochenende".

Die letzten Tage habe ich richtig genossen. Nach dem Muttertag haben wir gestern auch noch unseren Hochzeitstag gefeiert. Von mir aus könnte es ruhig so weiter gehen. Mein Mann: "Gott sei Dank ist es vorbei. Heute ist einfach nur der 13. Mai ohne Irgendwas."

Naja, für ihn fing der Feiermarathon ja eigentlich schon am Samstag an. Seine Worte über die Geschehnisse in aller Früh via Facebook:
Heute habe ich einen veritablen Fehlstart in den Tag hingelegt, ja sapperlot. Um 06.30 Uhr bin ich mit der mir eigenen Stille in das gemeinsame Schlafzimmer gestürmt und habe mit der Lautstärke eines startenden Düsenjets die Schätzlöööh mit folgenden Worten geweckt: "Alles Gute zum Hochzeitstag!". Die Schätzlööh, "leicht" verschlafen hat mit ihrer ihr eigenen Ruhe geantwortet: "Da 12te ist erst am Montag." Aua....


Ich finde es nach wie vor witzig. Ausserdem wurde ich ja entschädigt. ;o) Das Armband sieht richtig, richtig edel aus. Ist ja auch mehrere Hundert echte Glassteinchen besetzt. Das Leder ist butterweich, fast wie Stoff. Ein Traum zu tragen...





Ausserdem haben wir schon länger nach einem Ersatz für meinen Laptop gesucht. In letzter Zeit haben wir uns den PC geteilt, da wir aber beide viel damit machen, war das keine Dauerlösung und so habe ich mein neues Schätzchen zu Mutter- und Hochzeitstag bekommen.

Es ist perfekt für mich. Die Tastatur kann mit einem Klick entfernt und wieder angebracht werden. So kann ich mich abends fein auf das Sofa kuscheln und habe nur den "Bildschirm" auf dem Schoss... Ich sollte die Bedienungsanleitung durchlesen, damit ich es optimal nutzen kann, aber immerhin das Internet habe ich schon Top drauf.



Der Muttertag war auch sehr schön und gemütlich. Wir haben alle zusammen gebruncht, waren trotz Wind und Wetter draussen, haben einen wunderbaren Himbeerkuchen mit Pistazienmarzipan gegessen, gespielt und und und.

Meinem kleinen Mann hat es viel zu lange gedauert, bis alle wach waren, dass er einfach mal mit der Geschenkübergabe anfing. Für mich gab es ein Geschirrtuch, das noch zum Trocknen aufgehängt war, für meine Mama eine leere Schachtel, die er am Vortag noch als Garage nutzte. Strahlendes Gesicht bei der Übergabe. Was will man mehr?


Alles Liebe an diesem ganz normalen 13. Mai ohne Irgendwas.







P.S.: Mamas Geschenk habe ich nicht fotografiert. Auch die Verpackung nicht. Es sah aber sehr schön aus und sie hat sich riesig gefreut.