­

­
­

Freitag, 28. Februar 2014

Weltkrokettentag

Heute ist der Tag der Krokette und ich durfte für die Rundumseite von otto.de einen Beitrag schreiben.

Ach ich freue mich einfach so sehr! Das Rezept für meine Topfenkroketten und weitere Informationen zum Tag und über mich findet ihr hier.




Ein genussvolles Wochenende.


Dienstag, 25. Februar 2014

You're my inspiration!

Ohne euch wäre es in meinem Leben bei weitem nicht so bunt und abwechslungsreich. Ich lese eure Posts oft am Handy mit, wenn mein kleiner Mann noch nicht tief genug schläft, dass ich den Raum wieder verlassen kann. Zu kommentieren ist mir so allerdings zu umständlich und danach bin ich dann meist mit etwas anderem beschäftigt. Wie Küche aufräumen, Bügeln oder etwas Kreatives zu machen oder ich bin einfach viel zu müde um mich noch an den PC zu setzen. Ich bin um Besserung bemüht. :o)

In unserer Familie gibt es seit kurzem ein kleines Mädchen, dass leider viel, viel, viel zu weit wohnt und wir die Kleine noch gar nicht persönlich sehen konnten. So konnten wir ihr das Geschenk auch nicht mal eben vorbeibringen, sondern haben es geschickt. Neben ein paar Kleidungsstücken haben wir noch ein Buch und selbstgenähte Spucktücher ins Paket gepackt.

Das Buch hätten Adrian und ich am Liebsten selber behalten. Die Bilder sind sooo schön und der Text noch ganz einfach.

Für die Spucktücher habe ich Baumwollstoffe und weißen Frottee in der Größe eines halbierten Geschirrtuchs verwendet. Hoffentlich leisten sie gute Dienste. Es hat hier viele Lacher gegeben, dass ich für diesen Zweck etwas nähe.




Dankeschön, dass es euch in meinem Leben gibt.







Quellen
Nähtipp Love Life!
Buchtipp Meine grüne Wiese

Sonntag, 23. Februar 2014

Haute cuisine

Heute war der Faschingsumzug bei uns im Dorf und da mir das erst seit ein paar Tagen bewusst war, musste fix ein Kostüm her.

Da Adrian sich ja eigentlich als Hund verkleiden wollte, dachte ich mir, dass wir das Kostüm kaufen. Doch da sowohl Adrian, als auch sein Freund sehr gerne kochen und ich gerade am Nähen von Schürzen für die beiden war, dachte ich mir warum nicht als Koch verkleiden!?

Adrian war sofort begeistert. Puh, was für ein Glück. Da ich keine Kochhaube zum Kaufen bekam, dachte ich, dass ich ihm ebenfalls eine nähen werde. Doch als ich in der Bäckerei stand, habe ich einfach nachgefragt ob sie nicht solche Einweghauben haben und freudestrahlend hat mir die Chefin  zwei "Papierschiffchen" überreicht. Die Mehlwerbung habe ich mit "Köchle" überklebt. Den Holzkochlöffel konnte ich mir von Mama ausleihen.

Das Kostüm hat übrigens nur Vorteile: Es ist schnell gemacht, günstig, lässt sich gut über Winterjacke und Kappe anziehen, die Tasche vorne eignet sich wunderbar als Sammelbeutel für Zuckerle und es kann auch nach dem Fasching noch getragen werden.








Vor dem Einschlafen hat Adrian noch gesagt, dass er nächstes Jahr wieder ein Koch sein möchte... oder ein Bauarbeiter... oder ein Bett. An Kreativität mangelt es ihm nicht.

Die Zuckerle hat er übrigens alle Papa gegeben, damit er sie morgen im Büro verteilen kann. Er hat die Gummibärchen, die Schokis und die Gummibälle (Was für eine super Idee, diese zu verteilen!) behalten.


Mit diesen Abendsonnebildern wünsche ich euch allen einen guten Wochenstart.


Donnerstag, 20. Februar 2014

Gutschein liebevoll verpackt.

Heute hat mein kleiner großer Bruder Geburtstag. Da er aber Spätschicht hat, haben wir am Vormittag ein bisschen gefeiert und feiern dann am Wochenende noch nach (sofern wir alle wieder gesund sind).

Als Geschenk gab es einen Gutschein und da ihn diesen nicht einfach so übergeben wollte, habe ich ein bisschen gebastelt...


Ich habe eine leere Küchenrolle mit einem Stück weißer Einwegtischdecke umwickelt, graues Punktepapier mittels Schablonen passend beschriftet und etwas kleiner zugeschnitten, damit ein Rand des weißes Papiers zu sehen ist.

Für die Girlande habe ich kleine Sterne ausgestanzt und mit der Nähmaschine zusammengenäht. Den Gutschein habe ich gerollt und ein paar Pralinenkugeln haben in der Rolle gut Platz gefunden.





Ich verpacke Geschenke sehr gerne und es fühlt sich für mich auch so schön an, wenn ich etwas überreichen kann, das schön verpackt ist.


Alles Gute auch für euch.








Quellen
Freebie Punkte- und Harlekinpapier Ideenreich
Idee Sternengirlande Mamas Kram

Dienstag, 18. Februar 2014

28 Euro für einen Hai?

Als wir im Kinderzimmer ein bisschen werkelten, haben wir es auch endlich geschafft die Kinderweltkarte aufzuhängen. Diese haben wir am Flughafen München gekauft, als wir nach Schweden geflogen sind. Seit ungefähr eineinhalb Jahren war sie gut verstaut und hat auf den großen Auftritt gewartet.

Sie ist so wirklich, wirklich toll. Es gibt unglaublich viel zu entdecken und zu bereden. Zu den Bildern gibt es auch eine tolle Legende und da Adrian die Zahlen entdeckt hat, war er der Meinung, dass das Preise sind. So hat er "vorgelesen": "Der Hai kostet 28 Euro".





Ganz liebe Grüße.



Freitag, 14. Februar 2014

Brokkoli-Salat mit Raffinesse

Bei uns war es in den letzten Tagen so föhnig, dass ich richtig Appetit auf einen guten Salat hatte. Das Rezept habe ich vor einigen Jahren aus Amerika mitgebracht. Er schmeckt leicht süßlich und steckt voller Vitamine. Mein Mann und ich sind uns einig, dass wir den Salat sicherlich auch im Sommer zum Grillen machen werden.




Zutaten
1 Brokkoli
25 g Rosinen
1/2 rote Zwiebel
100 g Mayonnaise
1 TL Mohn
10 - 15 g Zucker
20 g Essig

Zubereitung
* Brokkoli in mundgerechte Röschen teilen und waschen
* Zwiebel fein würfelig schneiden
* Brokkoli mit Rosinen und Zwiebeln mischen
* Für das Dressing Mayonnaise, Mohn, Zucker und Essig mischen und über dem Salat verteilen.
* Gut durchmischen.

Tipps
* Im Original-Rezept würde man die doppelte Menge an Dressing (vom Zucker sogar noch mehr) verwenden. Ich mag es jedoch lieber, wenn der Salat nicht in Dressing ertränkt wird.
* Mayonnaise gibt es im Bioladen auch eifrei. Das ist mir wesentlich sympathischer und geschmacklich merke ich keinen Unterschied.
* Es gibt auch weißen Mohn zu kaufen (ebenfalls im Bioladen), der sieht vielleicht optisch nicht so schön aus, aber gerade wenn man Gäste hat, würde ich diesen bevorzugen.



Ich wünsche euch einen wundervollen Valentinstag und ein superschönes Wochenende.



Mittwoch, 12. Februar 2014

Pannenalarm!!!

Eines der wichtigsten Dinge im Leben ist ja bekanntlich, dass man über sich selber lachen kann. Ich wollte die Bilder ganz, ganz schnell machen bevor mein kleiner Mann wieder von der Oma zurück ist und schon ist es passiert...

Der Text sollte nämlich heissen: "YOU ARE JUST WRITE FOR ME!" So hätte dann die Idee mit dem Stift auch Sinn gemacht. Ist jetzt aber auch egal. Passiert ist passiert.

In ein Papierherz habe ich zwei Schlitze geschnitten und einen Rand aufgezeichnet. Man könnte aus dem Stift ja auch ganz einfach einen Amorpfeil basteln. Das sieht bestimmt auch schön aus.






Das waren meine Valentinstagideen. Letzes Jahr gab es bei uns diese herzige Suppe und sie kam sehr gut an. Vielleicht mache ich sie ja am Freitag nochmal. Wir werden sehen.



Einen tollen Tag voller Herzlichkeiten wünsche ich euch.


Dienstag, 11. Februar 2014

Some bunny loves you!

Fällt es auf, dass ich gedanklich schon ganz oft beim Osterbasteln (unserer Pfarre) bin?

Böse Zungen behaupten ja, dass mein Hase aussieht wie eine Maus. Da kann ich aber gar nichts dafür, dass liegt an meiner Fingerform...


Für diese Karte habe meinen Zeigefinger und meinen kleinen Finger mit Stempelfarbe auf Papier gestempelt.



Meine Valentinsideen eignen sich auch bestens für den Muttertag, den Vatertag, den ersten Dienstag in der Woche oder Ostern *räusper*... einen Grund jemanden zu beschenken findet man immer.


Einen schönen Tag - von Herzen.







 
Quelle
Geschenkband Ikea

Montag, 10. Februar 2014

Dir gehört mein Herz!

Der Valentinstag rückt immer näher und da mir ein paar Ideen durch den Kopf schwirrten und ich sowieso gerade am Basteln war, habe ich ein paar Kleinigkeiten gemacht.

Nicht etwa weil mir der Valentinstag besonders am Herzen liegt, sondern einfach weil ich Lust dazu hatte. Punkt aus.



Um ein Herz zu verschenken, könntet ihr ja wie ich eines aus Knete formen und schön verpacken. Die Knete habe ich nach meinem bewährten Rezept gemacht. 

In einem Cellophan-Beutel trocknet es nicht aus. Diesen habe ich mit etwas Tortenspitze, einem Geschenkband, einer Klammer und einem Herz aus Papier, für das ich verschieden große Herzen ausgeschnitten und übereinander geklebt habe verziert.





Einen liebevollen Tag und auch den Singles sei gesagt, die Liebe ist überall.








Quellen
Beutel Lebensmittelgeschäft
Band Ikea
Klammer Vorhanghalterung aus dem Baumarkt

Samstag, 8. Februar 2014

Neues im Kizi - Bett, Nachtkästchen & Kissen

Hier ist es nun also - das Herzstück der neuen Dinge im Kinderzimmer. Der ganze Raum ist durch diese (eher kleine?) Veränderung so viel schöner geworden.

Im Bett wird gekuschelt, gelesen, gespielt, die Katze gestreichelt und und und. Nur geschlafen wird darin noch nicht. Das macht Adrian laut eigenen Aussagen mit fünf oder zehn Jahren, das sehen wir dann. Die "richtige" Bettwäsche ist also noch bei uns im Schlafzimmer zu finden. Das Bett (Ikea) ist einfach so so schön. Wir halten uns nun noch viel öfter im Kinderzimmer auf.



Die Decke habe ich euch hier schon mal gezeigt.



Das Buchstabenkissen war eines der Überraschungen für Adrian. Ich habe es nach dieser Anleitung gemacht. Es ist sogar äußert bequem. Das Autokissen ein Geschenk von der Oma (bellybutton) und das Koordinaten-Kissen haben wir bei Ikea gekauft.





Den genähten Ball habe ich euch hier schon mal gezeigt. Die Trommel haben wir aus Kärnten mitgebracht.



Das Nachtkästchen besteht aus einer Holzkiste, welche ich in der Volksschule gemacht habe. Weiß angemalt diente sie eine Zeit lang als Bücherkiste und dann als Spielzeugkiste für den Holzbauernhof. Der findet nun in einem der drei Bettschubladen Platz.

Die Kiste habe ich mit Filzgleitern versehen, so kann sie gut verschoben werden, wenn man ganz dringend etwas aus der Schublade braucht. Die Lampe und das Blaulicht sind soooo schön, die hat mein Mann organisiert.

Den Einkaufskorb samt Inhalt kennt ihr noch von hier. Vermutlich wird sich aber die Bestückung der Kiste immer wieder ändern.



Vielleicht waren ja ein paar Anregungen für euch dabei. Ich würde mich freuen.


Ein ganz wunderbares Wochenende wünsche ich euch.


Mittwoch, 5. Februar 2014

Topinambursuppe mit Maroni

Eigentlich wollte ich ja heute weitere Bilder aus Adrian's Reich machen, doch es war so grau in grau, dass wäre nichts geworden.

Stattdessen gab es eine stimmungsaufhellende Suppe. Sie gehört zu meinen Lieblingssuppen überhaupt.





Zutaten
2 EL geklärte Butter (Ghee)
100 g Schalotten, fein gewürfelt
500 g Topinambur, geschält und grob zerteilt
100 g Kartoffeln, geschält und grob gewürfelt
600 ml Gemüsebrühe
200 ml Schlagsahne
200 ml Apfelsaft
Salz, Pfeffer aus der Mühle
frisch geriebene Muskatnuss
2 EL Kürbiskernöl
250 g vorgegarte, geschälte Maroni, in Scheiben geschnitten

Zubereitung
* Butter in einem Topf erhitzen.
* Schalotten, Topinambur und Kartoffeln darin andünsten.
* Mit Gemüsebrühe, Sahne und Apfelsaft ablöschen.
* Zugedeckt 25 min. kochen lassen.
* Die Suppe im Mixer fein pürieren und durch ein Sieb passieren.
* Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würden.
* In einer Pfanne 1 EL Kürbiskernöl erhitzen und die Maroni 3 min. darin anbraten.
* Die Suppe mit den Maroni servieren und mit dem restlichen Kürbiskernöl beträufeln.


Topinambur ist sehr gesund und liefert gleich eine ganze Bandbreite an Vitaminen und Mineralstoffen.


Herzliche Grüße und danke für all eure lieben Kommentare.












Quelle
Rezept "Wärmende Winterküche" Claudia Seifert & Sabine Hans - ISBN 978-3-03800-508-7
Mein Lieblingskochbuch!

Montag, 3. Februar 2014

Neues im Kizi - Bildleisten

Über Adrians Bett haben wir zwei Bildleisten angebracht. Darauf sammeln sich ganz persönliche Schätze...


Adrians Taufe war damals ein Familienfest und ich habe jeden gebeten, ein selbstgemachtes Herzle mitzubringen. Daraus habe ich dann ein Mobile gebastelt. Da es nun aber nicht mehr über dem Bett hängen wird, habe ich eine Kollage daraus gemacht. Bei jedem Herzle hängt nun auch der Name des Herstellers. Ganz oft werde ich nun gefragt: "Mama, wer hat des für mich gemacht?"

Zum Aufhängen habe ich eine Perle auf eine kleine Stecknadel "gefädelt". So entsteht ein schöner Kopf und die dünnen Fäden rutschen nicht ab.

Daneben befindet sich ein Elefant aus Lüneburg und eine gerahmte Karte von einem ganz lieben Menschen, die einfach passender nicht sein könnte.


Ich wollte irgendetwas ganz spezielles für die Leisten und habe gegrübelt und gegrübelt. Bis mein Mann ein Eishockey-Spiel besuchte und einen Puck mitbrachte. Den fängt man übrigens nicht, das hat irgendetwas mit Gewicht des Pucks und Fluggeschwindigkeit zu tun, sondern man lässt ihn an der Wand abprallen und hebt ihn dann auf. Ich wusste nicht mal ob man Puck mit "ck" schreibt oder nicht. Asche auf mein Haupt.

Adrian hat sich riesig gefreut über den Puck.
Er strahlend: "Wow, danke Papa."
Papa: "Gerne. Viel Freude damit."
Adrian Puck in der Hand drehend: "Was macht man mit dem?"
 


Gestern hat mir Adrian dann noch ganz freiwillig eine Sonne gezeichnet.

Auf dem ersten Bild seht ihr neben dem Rahmen eine Fotokollage. Diese habe ich ebenfalls für Adrians Taufe gemacht. Linke Seite - ich als Baby und Kleinkind; Mitte - Adrian; rechte Seite - mein Mann vor vielen Jahren.


Eine tolle Woche. Unsere ist wieder prall gefüllt, aber zum Glück nur mit schönen "Terminen".








Quelle
Bildleisten und Bilderrahmen Ikea