­

­
­

Donnerstag, 6. November 2014

Apfel-Curry-Ingwer-Suppe

Bei uns ist es richtig kalt geworden - so richtig winterjackenkalt. Da kommt eine wärmende Suppe, die auch noch das Immunsystem stärkt, gerade recht.



Zutaten
1 kleine Zwiebel
4 säuerliche Äpfel
1 kleines Stück Ingwer
1 EL Butter
2-3 EL Currypulver
1 l Gemüsebrühe
250 ml Rahm (Sahne, Obers)
Salz und Muskat


Zubereitung
* Zwiebel und Äpfel in kleine Würfel schneiden
* Den Ingwer schälen und fein reiben.
* Butter erhitzen und Zwiebel- und Apfelwürfel sowie den Ingwer darin anschwitzen.
* Mit Curry bestäuben.
* Umrühren und mit Brühe und Rahm aufgießen.
* Köcheln lassen bis die Apfelstücke weich sind.
* Pürrieren.
* Mit Salz und Muskat abschmecken.



Für die Garnitur habe ich dünne Apfelspalten in etwas Öl scharf angebraten und mit einer Prise Zucker bestreut. Dazu gibt es Chilifäden und Vollkornbrot.



Einen kuscheligen Abend.



Kommentare:

  1. Hallo liebe Katharina!
    WOW das sieht ja klasse aus!
    Doch ich werde es nicht nachkochen, den ich bin ein wahrer Suppenkasper :O) Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. die suppe hört sich richtig lecker an
    leider kann ich so was nur für gäste kochen, meine leute möge es nicht, ich aber sehr
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katharina,
    hui - ein spannendes Rezept. Hab ich so noch gar
    nie gehört und gegessen. Aber ich liebe Suppen jeder
    Art und werd sie sicherlich versuchen.
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmmhhh, die Suppe hört sich richtig lecker an und sieht so richtig appetitlich aus - auch wenn mein Mann kein Freund von Curry ist, werde ich sie unbedingt nachkochen.

    Einen ganz lieben Gruß ins Ländle

    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Suppe mit Apfel habe ich noch nie probiert, aber ich werde immer neugieriger

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katharina,
    deine Suppe sieht sehr lecker aus! Mir wurde auch schon einmal ein Rezept für Apfelsuppe gegeben, aber für mich klang das so exotisch, dass ich sie bis jetzt noch nicht ausprobiert habe. Aber wenn du diese Variante bereits getestet und für gut befunden hier veröffentlichst, sollte ich mich vielleicht doch herantrauen. ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen