­

­
­

Montag, 21. Juli 2014

Beeren im Körbchen & warum wir nichts davon essen konnten :o(

Vielen Dank für die lieben Kommentare zu meinem letzten Post. Jetzt muss ich mir wohl etwas überlegen und Einblicke ins Kinderzimmer wird es demnächst auch wieder geben.

Gestern hätte es bei uns einen beerigen Schokoladekuchen im Mini-Format gegeben. Die Backform ist süße 12 cm groß. Wir haben gebastelt, gebacken, verziert, den Tisch gedeckt, sämtliche Familienmitglieder zusammengetrommelt und als Adrian sich hinsetzen wollte, ist er ausgerutscht und mit der Nase direkt auf die Stuhllehne aus Metall geknallt.

Da er sofort blau und geschwollen wurde, sind wir sogleich ins Krankenhaus gefahren und haben da unseren Nachmittag verbracht (zumindest kam es uns so vor). Ob die Nase gebrochen ist, kann man bei Kindern in seinem Alter durch ein Röntgen noch nicht feststellen, also müssen wir nun abwarten bis die Schwellung abgeklungen ist und dann nochmal zum Arzt. Adrian hat keine Schmerzen und atmet ganz normal (soweit wir das beurteilen können). Nun hoffen wir einfach das Beste.



Für den Kuchen haben wir eine Backmischung verwendet, die wir noch da hatten. Nach dem Abkühlen haben wir ihn mit Marillenmarmelade eingestrichen und mit Creme ein Körbenmuster aufgespritzt.




Zutaten Creme
125 g Topfen
250 g Mascarpone
1 EL Staubzucker
1 EL Nuss-Nougat-Creme

Zubereitung
* Alle Zutaten verrühren.


Wie das Muster ausgespritzt wird, zeige ich demnächst. Es geht ganz leicht und ist schnell gemacht.


Aus dem restlichen Teig haben wir Muffins gebacken. Diese durfte Adrian mit dem groooßen Spritzsack ganz alleine verzieren, als die Welt noch in Ordnung war.



Ich verabschiede mich in eine kleine Pause. Wir bekommen diese Woche Gäste, die einige Tage bleiben. Davor möchte ich noch ein paar Dinge erledigen, damit ich auch genügend Zeit habe für sie. Ich freue mich ja schon so und Adrian erst, denn es kommen zwei Kinder in seinem Alter mit.


Eine schöne Woche.









Quellen
Freebie Beeren-Sprüche Simply Kierste
entdeckt bei Mamas Kram

Kommentare:

  1. Auuuutsch, na hoffentlich nichts Ernstes und ihm gehts bald besser. Hat auch schon einiges aushalten müssen, der kleine Wildfang, eieieie eure Nerven :-))
    Kinder helfen so gerne mit, leider dürfens viele nicht, weils dann länger dauert und mehr zu putzen ist. Martin kocht und backt mittlerweile sehr gerne und auch gut, Schlachtfeld danach ist gleichgeblieben :DDD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, leider...

      Ich finde es auch sehr schade, wenn Kinder nicht mitmachen dürfen. Sonst können sie es doch nicht lernen. Man muss nur manchmal den Übermut stoppen. :o)

      Herzliche Grüße.
      Katharina

      Löschen
  2. Oh, ich drück feste die Daumen das die Nase nicht gebrochen ist, aber wenn er keine Schmerzen hat lässt es ja gutes hoffen.
    Lasst es euch gut gehen, liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Wir hoffen auch das Beste.

      Alles Liebe.
      Katharina

      Löschen
  3. Ach das Köbchen ist aus Creme, dachte schon das es gebackener Teig ist *lol* so sah es aus, wollte gerade fragen wie man das hinbekommt. Die Torte sieht echt super lecker aus und die Schilder sind auch voll süß^^ Ich hoffe deinem JUngen gehts besser?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. autsch - gute besserung dem kleinen wicht, wir halten die daumen, dass sie "nur" geprellt ist, die arme nase.
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Katharina!
    Oje, oje! Das tut mir echt leid! Ich hoffe, dass es Adrian bald wieder besser geht!
    Liebe Grüße, Maria!

    AntwortenLöschen
  6. Ich hoffe, der Nase geht es wieder gut und ihr könnt schon (fast) wieder drüber lachen und den leckeren Kuchen macht ihr einfach nochmals nach.
    Liebgruss, mimi

    AntwortenLöschen
  7. haaaalöllee
    hob grod dein BLOG entdeckt,,
    gfall ma volle guat,,bei DIR,,
    hob die glei gschpeichert,,
    los da no an liaben GRUAß do aus TIROL
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen