­

­
­

Mittwoch, 5. Februar 2014

Topinambursuppe mit Maroni

Eigentlich wollte ich ja heute weitere Bilder aus Adrian's Reich machen, doch es war so grau in grau, dass wäre nichts geworden.

Stattdessen gab es eine stimmungsaufhellende Suppe. Sie gehört zu meinen Lieblingssuppen überhaupt.





Zutaten
2 EL geklärte Butter (Ghee)
100 g Schalotten, fein gewürfelt
500 g Topinambur, geschält und grob zerteilt
100 g Kartoffeln, geschält und grob gewürfelt
600 ml Gemüsebrühe
200 ml Schlagsahne
200 ml Apfelsaft
Salz, Pfeffer aus der Mühle
frisch geriebene Muskatnuss
2 EL Kürbiskernöl
250 g vorgegarte, geschälte Maroni, in Scheiben geschnitten

Zubereitung
* Butter in einem Topf erhitzen.
* Schalotten, Topinambur und Kartoffeln darin andünsten.
* Mit Gemüsebrühe, Sahne und Apfelsaft ablöschen.
* Zugedeckt 25 min. kochen lassen.
* Die Suppe im Mixer fein pürieren und durch ein Sieb passieren.
* Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würden.
* In einer Pfanne 1 EL Kürbiskernöl erhitzen und die Maroni 3 min. darin anbraten.
* Die Suppe mit den Maroni servieren und mit dem restlichen Kürbiskernöl beträufeln.


Topinambur ist sehr gesund und liefert gleich eine ganze Bandbreite an Vitaminen und Mineralstoffen.


Herzliche Grüße und danke für all eure lieben Kommentare.












Quelle
Rezept "Wärmende Winterküche" Claudia Seifert & Sabine Hans - ISBN 978-3-03800-508-7
Mein Lieblingskochbuch!

Kommentare:

  1. Liebe Katharina,
    ich finde Topinambur auch lecker,
    allerdings werde ich beinahe zum Elch beim Schälen.
    Oder lässt du die Schale etwa dran? Oder hast du einen anderen Trick?
    Ganz liebe Grüße vom Sofa ;-)
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :o) Ich achte schon beim Einkaufen darauf, dass die Knollen nicht so viele "Knubbel" haben und verwende einen normalen Sparschäler. Das klappt gut.

      Spargel schälen, finde ich ärger.

      Liebe Grüße.
      Katharina

      Löschen
  2. Hört sich gut an, Topinambur hab ich no nie gegessen, gibts das überall? Letztens wollte ich Pastinaken kaufen, hab mich dann aber doch nicht getraut, wonach schmecken die ungefähr????
    lg Rose

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tompinambur gibt es bereits in vielen Lebensmittelgeschäften, da es immer beliebter und bekannter wird. In Bioläden und auf dem Markt bekommt man es in der Winterzeit fast immer. Ich sage nur Naschmarkt - ich würde nur da einkaufen, wenn ich in Wien wohnen würde. :o)

      Pastinaken schmecken wie Kartoffen und Kartoffeln gemischt.
      Topinambur schmeckt leicht süsslich, ein bisschen nach Artischocke!?

      Beides schmeckt sehr gut und verwenden wir immer wieder gerne.

      Alles Liebe.
      Katharina

      Löschen
    2. Naschmarkt, ja der ist toll, aber ein bissl weit weg von mir und halt doch sehr teuer (für mich halt), aber ich werd mal Ausschau halten
      Hmm also Kartoffel mit Kartoffel gemischt, ähm ja ok das kann ich mir vorstellen hihi (diese hoppalas passieren gott sei dank nicht nur mir, aber grad die machen uns doch liebenswert oder nicht :DDD)

      Löschen
    3. Uuuuupppssss. Das sollte Karotten und Kartoffeln heissen. In meinem Dialekt kann man das nicht verwechseln, da heisst es nämlich Gelbrüba und Grumpra. :o)

      Schönes Wochenende.
      Katharina

      Löschen