­

­
­

Mittwoch, 27. Februar 2013

Schokoladenfest - Teil II

Gestern hatten wir Lust auf Schokolade. Sie schmeckt doch einfach am Besten, wenn es draußen schön kalt ist. Es war wirklich lecker und relativ schnell gemacht.
 
Diese Idee der Cake-Pops-Deko schwirrt mir schon länger im Kopf herum und sie ist genau so geworden, wie ich es mir gewünscht habe...

So werden sie gemacht
* zerbröselter Schokoladenrührteigkuchen mit Schokoladenraspel und Frischkäse zu einer fester Masse verkneten
* Kugeln formen und kalt stellen
* Stiele ca. 1 cm in Schokoglasur tunken und in die Kugeln stecken
* Cake-Pops kaltstellen
* mit dunkler Kuchenglasur überziehen und mit Zebraröllchen verzieren





Die letzten paar Kugeln habe ich einfach mit Glasur übergossen und mit Zebraröllchen verziert. Sieht auch sehr hübsch aus.




Die Küchlein habe ich ganz ähnlich gemacht wie schon beim ersten Schokoladenfest.


* Dr. Oetker "Chocolat deluxe" laut Packungsangabe backen und überkühlen lassen

* Den Kuchen in kleine Vierecke schneiden.

* Rahm (Sahne) mit Kakaopulver steif schlagen und auf die Küchlein dressieren

* mit Schokostreusel verzieren (Ich konnte mich nicht entscheiden, welche mir besser gefallen. Was meint ihr?)

Tipp
Der Kuchen ist auch am zweiten Tag noch genau so saftig wie am ersten. Lässt sich also gut vorbereiten, wenn man Gäste bekommt.






Teil 1 des Schokoladenfest könnt ihr hier sehen.

♥-liche Grüße.








 
Quelle
Dr. Oetker Glasur, Schokoraspel, Zebraröllchen, Kuchen, Schokostreusel :o)

Dienstag, 26. Februar 2013

Schon mal einen Traktor gegessen?

Vor kurzem habe ich einige Ausstechformen gekauft. Diese sind nicht nur für Kekse toll, sondern auch für Brötle.

Ich habe mir in der Bäckerei Brot gleich in Scheiben schneiden lassen. Eckige Brotformen = weniger Verschitt. Belegen kann man sie wie man möchte. Bei uns gab es Käse und Wurst.




Da wir keinen Anhänger für den Traktor haben, wurde der Lieferwagen umfunktioniert. Not macht erfinderisch. Hihi.

Adrian und ich haben eine groooße Platte für's Abendessen gerichtet. Wir waren allerdings länger dran, als ich dachte. Hat aber viel Spass gemacht, deshalb gerne wieder.

Einen schönen Tag.


Montag, 25. Februar 2013

Resteverwertung & Gewinnerin

Falls ihr mein Marzipan-Golatschen-Rezept ausprobieren wollt, eignet sich folgendes Rezept super als Ergänzung. Denn sowohl das Marzipan (den letzten Rest habe ich dann einfach pur gegessen), als auch die Eier werden hierfür benötigt.






Das Rezept für die Mini-Marzipan-Orangen-Gugelhupfe stammt aus der aktuellen (Nr. 3) Ausgabe von Living at Home und so wird's gemacht...

Zutaten
75 g sehr weiche Butter
40 g Marzipanrohmasse, grob geraspelt
Schale und Saft von 1 Bioorange
30 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei und 1 Eigelb
80 g gemahlene Mandeln
1 EL Mehl
100 g Puderzucker
Fett für die Förmchen

Zubereitung
* Butter, Marzipan, 1 TL fein abgeriebene Orangenschale, Zucker und Salz 4 min. schaumig schlagen.
* Eigelb und Ei unterrühren.
* Mandeln mit Mehl mischen und unter die Eimasse heben.
* Backrohr auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.
* Silikonmulden leicht fetten, mit Mehl ausstäuben.
* Teig in die Mulden füllen und glatt streichen.
* Auf mittlerer Schiene 12 - 14 min. backen.
* Die Gugelhupfe noch heiß aus der Form stürzen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
* Puderzucker mit ca. 2 EL Orangensaft glatt rühren.
* Guss in einen Gefrierbeutel geben, eine Ecke dünn abschneiden und Gugelhupfe damit verzieren.
* Evt. Zuckerstreusel in den noch feuchten Guss streuen.

Tipps
* Ich habe den fix & fertig Zuckerguss von Dr. Oetker verwendet, der ist so schön weiß.
* Meine Minis sind etwas größer, deshalb hat sich die Backzeit verlängert.
* Ich habe die Förmchen nicht mit Mehl bestaubt, es geht trotzdem super heraus.
* Das war eine ganz spontante Idee zu machen. Was mache ich nur, wenn es draußen wieder warm und frühlingshaft wird? Dann fällt mein Schnellbutterwarmmachraum - unser Bad (da ist die Fussbodenheizung am Wärmsten) weg, da Heizung aus. Und mein Endloskühlschrank draußen fällt weg. Hmmmm, der Frühling kann doch noch ein bisschen warten. :o)


Und jetzt tatata, die Gewinnerin der Backzutatenverlosung ist...
 



Liebe Leila, herzlichen Glückwunsch. Adrian hat sich so auf die Verlosung gefreut, dass seit halb sieben feststeht, dass du es bist. :o) Bitte schreib mir ein Mail mit deinem Namen und deiner Adresse, dann macht sich das Päckchen ganz bald auf den Weg zu dir.

Und das wird Leila (vermutlich) daraus machen...
huhu!
das ist ne verlosung total nach meinem geschmack,grins und da meine kleinste im märz ne prinzessin-party feiert bzw. "barbie prinzessin und der popstar",passen die streusel,da lila und rosa,super dazu!
z.b. würde ich leckere kekse (gitarre) backen,mit der zitronenglasur bestreichen und mit den süßen streuseln verzieren!
alles liebe.
deine leila



Klingt toll, viel Spass bei der Umsetzung und allen einen schönen Tag. Und ein riesengroßes Dankeschön an Dr. Oetker.





Sonntag, 24. Februar 2013

Marzipan-Golatschen

Wie versprochen zeige ich euch mein Lieblingsrezept mit Marzipan. Golatschen sind sehr typisch für Österreich (vor allem das Wort an sich :o)) und diese Version schmeckt unglaublich gut. Ausprobieren lohnt sich - vertraut mir!



Zutaten
1 Pkg. Blätterteig
1/8 kg Rohmarzipan
1/8 l Milch
10 g Vanillepuddingpulver
1 Dotter
2 TL Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
Ei zum Bestreichen

Zubereitung
* Milch, Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver und Dotter vermischen.
* Unter ständigem Rühren auf kleiner Flamme aufkochen. Masse von der Hitze nehmen.
* Kleingeschnittenes Marzipan zugeben und mit dem Mixer glattrühren.
* Creme auskühlen lassen.
* Backrohr auf 200 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.
* Teig in ca. 10 cm große Quadrate schneiden. Teigränder mit verquirltem Ei bestreichen.
* Fülle in kleinen Häufchen in die Mitte der Teigstücke setzen.
* Die Ecken der Quadrate zur Mitte in über die Fülle ziehen und festdrücken.
* Aus den Teigresten kleine Quadrate schneiden und als Verschluss auf die Golatschen setzen.
* Golatschen auf das Backblech setzen, im vorgeheizten Rohr ca. 5 min. anbacken.
* Hitze auf 180 °C reduzieren und ca. 1/4 h fertigbacken.
* Golatschen mit Staubzucker bestreut servieren.

Tipp
Überall wo Vanille rein soll, wird sie bei uns frisch mit der Mühle von Dr. Oetker gemahlen.


Ihr könnte heute noch bei meiner Backzutatenverlosung mitmachen. Da gibt es die Mühle, das Marzipan noch vieles mehr. Viel Glück - morgen Abend gebe ich den Gewinner bekannt.

Schönen Sonntag wünsche ich euch.


Donnerstag, 21. Februar 2013

Eine Wundertüte zum Geburtstag.

Bei unser Familie hat es schon eingebürgert, dass es zum Geburtstag Gutscheine gibt. Jedoch nur den Gutschein übergeben finde ich etwas "leer". Deshalb gab es gestern für meinen Bruder eine kleine Wundertüte...






Da sich der Schwarz-weiß-look durch seine ganze Wohnung zieht, erschien mir das als die perfekte Farbkombination der Verpackung. Außerdem passt das sehr gut, wenn man für einen Mann ein Geschenk verpackt. Ich mach das sehr gerne so.

Den Stempel habe ich bei Doris bestellt und ich lieeeebe ihn. Danke nochmal Doris, du bist die Beste. ;-) Zum Stempeln habe ich ein weißes Stempelkissen genommen. Man kann es wirklich sehr gut lesen. Der Rest ist klar oder!? Masking-Tape, weiße Tüte, Kordel und ganz viel Liebe.

Bis Sonntag könnt ihr noch bei meiner Backzutatenverlosung von Dr. Oetker mitmachen. Ich lese eure Ideen mit so viel Freude.

Einen schönen Abend. Kann man echt glauben, dass morgen schon wieder Freitag ist.









 
Quelle
Stempel Doris

Mittwoch, 20. Februar 2013

Give-away

Heute habe ich etwas Tolles für euch. Da ich euch schon ganz oft Ideen mit Dr.-Oetker-Produkten gezeigt habe, könnt ihr heute welche gewinnen. Ich freue mich sehr, dass ich von Dr. Oetker ein Give-away-Paket für euch zur Verfügung gestellt bekommen habe.




 

Das Paket beinhaltet:
* meine Lieblingsglasuren in Zitrone, Hell und Dunkel
* Zuckerstreusel von Prinzessin Lillifee (sind auch für größe Mädchen wunderschön)
* Marzipan-Rohmasse (da zeige ich bald eines meiner Lieblingsrezepte)
* Hefeteiggarant und Trockenhefe (mmmm, am besten schmeckt er doch warm)
* Bourbon-Vanille-Mühle (hier werden echte Vanilleschoten gemahlen)
* Dessert-Schmuck schokoladiges Dekor (das nächste Schokifest kann kommen)

Teilnahmebedingung: Eure Ideen sind gefragt.
Was würdet ihr aus den Gewinnartikeln (mind. eine Idee) zaubern.

Mitmachen kann jeder, der mir bis einschließlich Sonntag, 24. Februar ein Kommentar zu diesem Post hinlässt. Wer anonym teilnimmt, bitte den Namen zum Kommentar schreiben und mir ein Mail.

Viel Glück und einen schönen Tag. Wir feiern gleich Geburtstag meines Lieblingsbruders.








 
Quelle
Dr. Oetker (hier gibt es viele gute Tipps und Rezeptideen)

Sonntag, 17. Februar 2013

Sweet as chocolate

Mein lieber Mann hat mich heute Morgen mit den Worten "Was gibt es heute für einen Kuchen?" begrüßt. Hmmm, verwöhne ich meine Lieben etwa zu sehr?

Da ich nichts Großartiges machen wollte (ich war noch mit Wäsche machen beschäftigt), habe ich auf eine Backmischung zurückgegriffen. Hier habe ich schon mal was mit dieser vorzüglichen "Choco Lava" gemacht.

Heute habe ich sie ein bisschen länger gebacken, damit der Kern nicht mehr ganz flüssig ist. Nach dem Abkühlen habe ich ca. 125 ml Schlagrahm (Sahne) mit 1 TL Staubzauber und 3 TL Kakaopulver (ungesüßt) aufgeschlagen und auf die Küchlein dressiert. Mit ein paar Zuckersteusel garniert passten sie farblich auch zur heißen Milch mit gaaaanz viel Milchschaum und zuckersüßen Mini-Mini-Marshmallows. Diese sind ca. 1 cm groß und ich habe sie in der Schweiz gekauft.






Leider ist mir dann noch das Glas des Milchschäumers kaputtgegangen. Unser schöner Lieblingsmilchschäumer. Grrr, wieso passiert das immer, immer, immer nur mir? Ich hoffe jetzt einfach mal, dass Scherben Glück bringen.

Herzliche Grüße.






 

Quelle
Backmischung Dr. Oetker

Samstag, 16. Februar 2013

Ludwig, wir kommen!

Mein Mann möchte Ludwig - den Babyelefant aus dem Münchner Zoo - besuchen, seit er auf der Welt ist. Ich habe ihm gesagt, dass er einfach das richtige Argument finden muss, wenn ich mit soll. Ohne Kampf kein Sieg. :o)

Und tatata zum Valentinstag habe ich diesen allerschönsten Reiseführer ever bekommen...


 

Allein an diesem Bild, das sich gleich auf den ersten Seiten befindet, ist zu erkennen, dass es wie für mich gemacht ist...

"Notizbuch und Stadtführer in einem. München anders sehen... Junge Künstler, junges Design und Kunsthandwerk, versteckte Läden und wunderbare Cafés. Ein Streifzug durch Münchens außergewöhnlichste Locations mit ganz viel Platz für eigene Notizen und Gedanken." 

Es hat so ein tolles Format, dass es wunderbar in die Handtasche passt. Ich werde jetzt mal mit ein bisschen Masking-Tape meine ersten Wunschziele kennzeichnen. Sooo schön! Danke mein Held. ♥

Einen schönen Sonntag.

Donnerstag, 14. Februar 2013

Ein herzhaftes Süppchen.

Ganz spontan haben Adrian und ich heute Biskuitschöberl in Herzform als Suppeneinlage gemacht. Da mein Mann die letzten Tage krank war, gab es bei uns ganz oft Suppe. Diese hier ist also wirklich aus der Not heraus entstanden.





Zutaten Schöberl
2 Eier
40 g Mehl
Salz
Petersilie (wir haben noch welche vom Garten tiefgekühlt)

Zubereitung
* Eier trennen
* Schnee schlagen
* Dotter, Mehl, Salz und kleingehackte Petersilie unterheben
* auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen
* bei ca. 175 °C goldbraun backen
* Nach dem Abkühlen den Teig in Rauten schneiden, dann bleibt kein Verschnitt übrig. Wir haben Herzchen ausgestochen und den Rest gleich gegessen.


Zutaten Suppe
Karotten (ca. 3 Stück)
Lauch (ca. 15 cm)
Gemüsebrühe
Öl

Zubereitung
* Karotten putzen und grob raspeln
* Lauch waschen und klein schneiden
* beides in etwas Öl anrösten
* mit Gemüsebrühe aufgießen und köcheln lassen bis das Gemüse bissfest ist



Die herzige Valentinssuppe sah wirklich nett aus und hat uns große Freude bereitet. Ich bin mir jedoch sicher, dass sie an jedem anderen Tag, wenn keiner damit rechnet, die Freude noch größer ist.

Happy Valentine.


Mittwoch, 13. Februar 2013

Schnelle Schwarzwälder-Kirsch-Creme

Hihi, ich bin ja richtig erleichtert, dass ich nicht die Einzige bin, die unerledigte Dinge vor sich her schiebt und deren Schreibtisch nicht aufgeräumt ist.

Zu meinem Vorhaben gehört auch geöffnete Packungen aus dem Vorratsschrank aufbrauchen. Wir schmeissen glücklicherweise extrem wenig Lebensmittel weg, doch ist es jedes Mal zu viel. Die Kirschen hatte ich noch von gestern und die restlichen Zutaten hatte ich auch zu Hause.

Dies ist eine meiner Lieblingsnachspeisen, da schnell gemacht und Frucht & Schokolade kombiniert wird. :o)




Zutaten
1 Glas Kirschen (oder frische Kirschen und 250 ml Kirschsaft)
1-2 TL Speisestärke
250 g Rahm (Sahne)
Schokoladenkekse (ich habe sie dieses Mal durch Raspel ersetzt)

Zubereitung
* Die Flüssigkeit aus dem Kirschglas zum Kochen bringen.
* Stärke mit etwas Wasser in einem Glas glatt rühren, in die köchelnde Flüssigkeit geben.
* 1-2 min. sanft kochen lassen.
* Abkühlen lassen, die Kirschen dazugeben.
* Sahne (wer mag kann auch etwas Zucker, Mascarpone oder Joghurt dazugeben) steif schlagen
* Alles schichten und zum Schluss die Kekse darüberbröseln.

Schlaft gut meine Lieben.







 
Quellen
Rezept Joanna

Ideen für den Valentinstag & Fastenzeit

Am Wochenende habe ich ein bisschen was für den Valentinstag vorbereitet...

Ich habe Tags und Herzen ausgestanzt und mit Cake-Pop-Stiehlen in Apfelmuffins gesteckt. Als Farbkombination habe ich rot & weiß gewählt - ganz klassisch.




Eine kleine Tafel Schokolade, die mein Mann morgen bekommt, habe ich mit Papier eingepackt. Ich habe das Papier extra kleiner geschnitten, damit der Rand der Silberfolie zu sehen ist. Mit Kordel und einem Tag ist das ganz schnell verpackt und sieht doch wirklich hübsch aus.



Mein Mann hat mich in letzter Zeit öfters gefragt was ich mir zumValentinstag wünsche.
Übersetzung 1: "Ich habe noch nichts für dich und möchte dir etwas Schönes schenken."
Übersetzung 2: "Ich habe etwas gaaanz Tolles für dich, du sollst es nur nicht merken." :o)
Ich habe ihm zwei Tipps gegeben über was ich mich freuen würde. Es soll jedoch eine Kleinigkeit sein, das ist mir wichtig.

Heute beginnt die Fastenzeit und normalerweise esse ich in dieser Zeit absolut keine Schokolade. Letztes Jahr habe ich sie jedoch überhaupt nicht vermisst, sodass ich mir für heuer etwas anderes habe einfallen lassen. Ich habe vor jeden Tag eine "liegengebliebene" Arbeit zu machen. Ich könnte ja mal mit Schreibtisch aufräumen anfangen. Wundert euch also nicht, falls ihr plötzlich ein lange ersehntes Mail von mir bekommt. ;o)

Weiterhin einen schönen Tag.





Dienstag, 12. Februar 2013

Leckereien am Faschingsdienstag

Heute geht die Faschingszeit für eine Weile zu Ende. An mir ist sie beinahe spurlos vorüber gegangen, doch gestern haben Adrian und ich noch ein paar Sachen vorbereitet.



Als Verzierung für die Cake-Pops haben wir bunte Fähnchen gebastelt. Ich wollte sie richtig groß und einfarbig haben, sie wirken ganz toll.



* Für die Cake-Pops habe ich Marmorkuchen zerbröselt und mit Frischkäse und weicher Butter zu einer Masse verarbeitet. Ich habe gehofft, dass man die Marmorierung noch sieht, aber die Masse wurde einfärbig braun. Macht nichts, schmeckt herrlich.

* Nach dem Kühlen habe ich weiße Schokolade geschmolzen und die Sticks 1 cm tief eingetaucht und jeweils in den Cake-Pop gesteckt.

* Nach dem abermalen Kühlen (ist es nicht herrlich einen riesigen Kühlschrank draussen zu haben), habe ich sie mit Zitronenglasur überzogen und mit Dekor-Konfetti bestreut. Die Glasur ist so schön weiß und schmeckt genau richtig zitronig. Nicht zu wenig und nicht zu viel.


Da ich noch Nougat zu Hause hatte, haben wir Neujahrsküssen gemacht. Jetzt nenne ich sie Faschingsküsschen oder einfach Nougat-Kirsch-Küchlein. Das Rezept habe ich ein bisschen abgewandelt. Ich habe nur die Hälfte der Masse genommen und statt der beschriebenen Glasur habe ich die rote Muffin-Glasur verwendet. Das Ergebnis ist so toll geworden. Und es ist einfach köstlich.

Mama bringt noch Krapfen mit und wir machen es uns zu Hause gemütlich. So mag selbst ich den Fasching. Adrian darf sich als Clown verkleiden, doch gestern beim Kinderturnen hat er herausgefunden, dass man ohne Kostüm viel schneller "sausen" kann.

Ore, Ore. Morgen zeige ich noch ein paar schnelle Ideen zum Valentinstag.









Quellen
Dr. Oetker beide Glasuren und die essbaren Konfetti

Samstag, 9. Februar 2013

Kinderzimmer - I love it!

Adrians Kinderzimmer mochte ich schon immer sehr, doch jetzt liebe ich es. Seit unserem Besuch beim Schweden und dadurch, dass wir gerade noch einen Farbenpatzraum (Gabi du wirst bestimmt mit den Augen rollen hihi) haben, konnte ich einige Ideen umsetzten, die schon lange in mir schlummern.

Hier also ein paar aktuelle Einblicke ins Kinderzimmer...




Kreisel sind zwar nicht neu, aber gaaaanz wichtig. Wir sammeln sie seit ungefähr einem Jahr von überallher. Mittlerweile kann Adrian mit ein paar Kreiseln schon selber kreiseln und er ist ganz stolz auf sich. Ein altbewährtes und wunderschönes Spielzeug.
 

Der Tisch ist neu und wird heiß geliebt. Ihr kennt die Bank vielleicht von hier. Sie ist endlich weiß geworden und mit dem Kinderstuhl aus Schweden macht das Ganze ein wunderbares und harmonisches Gesamtbild.



Das ist der einzige Teppich im ganzen Haus und den hat mein Mann ausgesucht. Das Rennauto hat Adrian auch schon lange und ich habe nach wie vor noch kein hübscheres cooleres gesehen.



Die Kommode hat meine Freundin organisiert, da sie in der Schweiz ausverkauft war. Sie ist perfekt um Chaos gar nicht erst entstehen zu lassen. Danke Brigitte.

Überhaupt ist das Kinderzimmer aufgeräumt (außer es ist etwas ganz tolles aufgebaut, mit dem weitergespielt werden möchte). Von Anfang an haben wir immer die Spielsachen und Bücher gleich weggeräumt, wenn Adrian genug davon hatte und mit etwas neuem beginnen wollte. Das funktioniert auch schon mit kleinen Kindern. Da staune ich oft selber. Jedes Ding hat bei uns seinen Platz und wird auch (meistens) sofort gefunden.



Den Sessel haben wir in eine andere Ecke gestellt, allein dadurch hat sich der ganze Raum unglaublich verändert. Er wirkt noch luftiger und größer. Er ist zwar nicht neu, aber er ist nach wie vor toll zum Vorlesen und als Schlafplatz für unsere Katze. Sie ist meistens da, wo wir auch sind. Nicht umsonst wird sie Adrian "unsere Freundin" genannt.


Adrians Spielhaus inkl. Sandkiste kann man gut vom Kinderzimmer aus sehen. Das Bild ist von heute Vormittag und schon längst überholt. Es schneit und schneit und schneit...

Ein gemütliches Wochenende. Wir versuchen das Beste aus allem zu machen.