­

­
­

Montag, 4. Februar 2013

Knete selbst gemacht

Vor einiger Zeit habe ich eine Knetmasse gekauft, doch sie hat gar nicht gut gerochen und auch sonst war für sie Adrian einfach zu hart.

Beim Aufräumen bin ich auf ein Rezept für Knete gestossen, die man sogar essen könnte - das möchte jedoch keiner, denn sie schmeckt extrem salzig. Sie ist schön weich und kann eingefärbt werden, wie man möchte. Sie könnte glaube ich auch weiss bleiben, das probiere ich beim nächsten Mal. Wir sind jedenfalls begeistert und so bin ich fleissig am Traktor kneten - was auch sonst!?



Zutaten
500 ml Wasser
3 EL Öl
1/2 Packung Lebensmittelfarbe
400 g Mehl
200 g Salz
2 EL Alaun oder Zitronensäure

Zubereitung
* Wasser, Öl und Farbe im Topf aufkochen
* Mehl, Salz und Alaun oder Zitronensäure vermischen und die heisse Flüssigkeit darüber giessen.
* Den Teigkloss durchkneten, bis er geschmeidig ist.

Tipps
* Die Menge finde ich für eine Farbe sehr gross. 1/4 davon reicht für uns, aber das kann ja jeder machen wie er möchte.
* In einer gut verschließbaren Plastikdose hält sich die Knete ca. sechs Monate. Ich habe in der Apotheke die grössten Salbendosen gekauft. Die sind toll.

Formen und kneten machen Spass und sind auch sehr gut für die Feinmotorik. Spielerisch lernen ist eben immer noch das Beste. Darüber hinaus kann das Kind schon sehr gut beim Zubereiten helfen, so ist es gleich noch interessanter. Beim Kneten wird es allerdings heiß, das ist für Kinder nicht empfehlenswert.

Herzliche Grüße.



Kommentare:

  1. Idee ist klasse und macht bestimmt Spass.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ähm, knete doch mal Knete statt Trtr's.

    AntwortenLöschen
  3. Das gleiche Rezept verwenden wir auch. Ist toll. Leichter finde ich, zuerst im heißen Wasser Salz und Alaun aufzulösen und dann langsam das Mehl dazu. Wenn man die Lebensmittelfarben im Nachhinein dazu knetet, bekommt man schöne Marmoreffekte. In Kindergärten haben wir auch schon damit gearbeitet. Außerdem lassen sich super Formen damit herstellen (Händeabdruck zum Beispiel), die man dann mit Gips ausgießen kann. Die Masse lässt sich dann ganz leicht vom ausgehärteten Gips lösen.
    Liebe Grüße und viel Spaß euch zweien beim Kneten und Formen!
    Dania

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katharina,
    hab ich noch nie gehört, Knete selbst machen...
    das Rezept hört sich fast an wie Salzteig - hab vor Jahren viel damit gemacht - der trocknet aber an der Luft mit der Zeit - auf jeden Fall kann man wunderschöne Sachen damit formen -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  5. Das ist eine tolle Idee. Vielen Dank für das Rezept. Das probiere ich sicher mal mit unseren Kindern aus.
    LG Maja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Katharina,
    das ist eine klasse Idee ....da gehe ich morgen doch gleich mal in die Apotheke! Lustig, dass Adrian auch so gern knetet und schade, dass Ihr so weit weg wohnt ....schließlich knetet Carl auch so gern und so 'nen Traktor kriege ich nicht hin! Damit würdest Du hier RIESEN Eindruck machen!
    Viele Grüße von Swantje

    AntwortenLöschen
  7. ...so nen Tr tr schau ich mir morgen dann mal an!

    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katharina, was für eine tolle Idee ... muss ich mit meinem kleinen Neffen doch glatt auch mal probieren. GLG Petra

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Katharina,
    bald muss ich auch für Nachschub sorgen,
    denn unsere Knete neigt sich bald dem Ende.
    Ella lässt ihre Werke oft trocknen.
    Danke fürs Rezept.
    GLG
    Melanie
    P.S.: Danke fürs Verlinken in deinem letzten Post ;-)

    AntwortenLöschen