­

­
­

Montag, 31. Dezember 2012

Neujahrs-Küsschen

Heute ist es wieder soweit... die Sektkorken knallen, das Feuerwerk erhellt den Himmel mit den schönsten Farben und liebe Menschen bekommen ein Küsschen.

Deshalb habe ich heute voller Vorfreude Neujahrs-Küsschen gemacht. Wie kann man das alte besser beenden als mit einem Kuss? Wie kann man das neue Jahr besser beginnen als mit einem Kuss? Meine Variante ist absolut singletauglich und schmeckt großartig (wenigstens das).

Sieht doch wirklich nett aus oder? Aber es sollte ROT sein mit weißen Punkten - wie die schönsten Glückspilze eben. Aaaaa ich habe ich ganze Tube Lebensmittelfarbe verwendet und es blieb bei der romantischen Rosafärbung.



Zutaten
2 Gläser Amarenakirschen (à 240 g)
2 Eier
6 dag Butter
5 dag Staubzucker
1 Packung Vanillezucker
10 dag Nuss-Nougat
2 dag Zucker
6 dag Mehl

10 dag weiße Schokolade (ungefüllt)
4 dag Kokosfett
2 TL rote Lebensmittelfarbe (*hüstel*)

120 kleine Papierbackförmchen


Zubereitung
* Kirschen abseihen, gut abtropfen lassen und den Saft auffangen
* Papierförmchen - jeweils zwei ineinander gestellt - auf ein Backblech stellen
* In jedes Förmchen eine Kirsche legen.
* Eier trennen
* Zimmerwarme Butter mit Dottern, Staub- und Vanillezucker etwa 5 min. schaumig rühren
* Nougat in Stücke teilen und über Dampf schmelzen
* überkühlen lassen und unter die Dottermasse rühren
* 4 EL Kirschsaft nach und nach unterrühren
* Eiklar zu Schnee schlagen
* Zucker nach und nach einschlagen und den Schnee nochmals kräftig aufschlagen
* Den Schnee abwechselnd mit dem Mehl unter die Dottermasse heben.
* Die Masse in einen Dressiersack mit glatter Tülle (7 mm) füllen und in die Förmchen auf die Kirschen dressieren.
* Im vorgeheizten Rohr auf mittlerer Schiene bei 180 °C etwa 15 min. backen.
* Aus dem Rohr nehmen und am Backblech vollständig auskühlen lassen.
* Schokolade in Stücke teilen, mit Kokosfett über Dampf schmelzen und gut verrühren. Etwa 2 EL der Glasur in einen Frischhaltebeutel füllen, den Rest mit roter Lebensmittelfarbe rasch glatt rühren.
* Die Küsschen mit jeweils mit etwa 1/2 TL Glasur überziehen.
* Ca. 15 min. kalt stellen bis die Glasur fest ist.
* An einer Ecke des Frischhaltebeutels ein kleines Stück abschneiden und kleine weiße Punkte auf die Glasur dressieren.


Ich wünsche euch allen, dass euch ein grandioses Jahr bevorsteht und ihr jeden Tag genießen könnt. Herzlichen Dank euch allen für eure lieben Kommentare und Mails und die steigende Leserzahl, ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr ich mich jedes Mal darüber freue.



Sonntag, 30. Dezember 2012

Bananen im Schokoladenkleid

Auf einigen Blogs habe ich bereits gesehen, dass Früchte in Schokolade getaucht werden. Das wollte ich heute einfach selber mal ausprobieren und die Freude meiner zwei Männer war groß. Gerade auch wegen der Deko.

Ich habe Schokoladenglasur geschmolzen und Bananenstücke mit Hilfe von bestempelten Gabeln überzogen.

 
 

Da ich oft gefragt werde, welche Glasur ich denn genau verwende, habe ich heute einfach mal ein Foto davon gemacht.


Ganz, ganz liebe Grüße und einen herrlich gemütlichen Abend.







Quellen
Glasur Dr. Oetker
Band Casa di Falcone
Stempel Merci Papier

Freitag, 28. Dezember 2012

Heiße Mandelmilch


Da ich selber keinen Kaffee trinke, freue ich mich immer über ein bisschen Abwechslung was die warmen Getränke angeht.

Eine Mandelmilch ist ganz schnell gemacht und schmeckt fantastisch. Milch erwärmen und Mandelsirup nach Geschmack hinzufügen. Ich habe noch ein paar Mandelplättchen angeröstet, die schmecken sehr gut dazu.











Ganz viel Wärme im Herzen und einen gemütlichen Abend.








Nachtrag:
Wie schön, dass ihr die Mandelmilch probieren wollt. Sie wird euch bestimmt schmecken.

Den Sirup habe ich in der Spirituosenabteilung eines größeren Lebensmittelgeschäftes gekauft. Er ist von "Bar-Syrup". Er ist alkoholfrei und erinnert vom Geruch her an Amaretto.

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Zeit für Gemütlichkeit

Zu Beginn der Adventszeit habe ich die Weihnachtskinderbücher rausgesucht und in einem Koffer dekoriert. Die Kuscheldecke soll zusätzlich zum Lesen animieren. Soweit zur Theorie.

Praktisch finden wir die Decke auf dem Boden viel zu schade. Sie ist so herrlich kuschelig und von großartiger Qualität. Gekauft habe ich sie zum Schnäppchenpreis bei Westwing. Adrian möchte von diesen Büchern am Liebsten nur Tomte Tummetott lesen. Tomte ist übrigens schwedisch und bedeutet Wichtel. Wenn man eine Schwedin zur Freundin hat, lernt man solche Dinge. :o)





Wie ihr seht, geht es bei uns im Moment sehr gemütlich zu. Wir genießen diese Zeit sehr.

Bis ganz bald.





Montag, 24. Dezember 2012

Das Fest der Liebe.

"Die meisten Menschen sind heute offenbar davon überzeugt, dass wir mehr und mehr in einer Welt des Hasses und der Habgier leben. Aber ich sehe das anders. Mir scheint, die Liebe ist überall. Oft ist sie nicht ausgesprochen würdevoll oder erwähnenswert, aber sie ist immer vorhanden - bei Vätern und Söhnen, Müttern und Töchtern, Ehemännern und Ehefrauen, Freunden und Fremden.

Als die Flugzeuge ins World Trade Center einschlugen, enthielten die Telefongespräche der todgeweihten Menschen keine Botschaften von Hass oder Rache. Es waren alles Botschaften der Liebe. Wenn Sie darauf achten - diesen aberwitzigen Verdacht habe ich-, werden Sie feststellen, dass die Liebe tatsächlich allgegenwärtig ist ..."

aus dem Buch zum Film "Tatsächlich...LIebe" von Philip O'Connor




Von ganzem Herzen und mit ganz viel Liebe wünsche ich euch ein wundervolles Weihnachtsfest.


Samstag, 22. Dezember 2012

Liebes Christkind - bitte hier entlang.

Ich habe gerade Adrians Mittagsschlaf genützt, um die restlichen Geschenke zu verpacken. Heuer mussten wir wirklich alles heimlich machen - er merkt ja ALLES.

Und er freut sich schon so, wenn das Christkind kommt. Rupi und er haben gemeinsam einen Brief gebastelt und zum Fenster gelegt, dann war er auf einmal weg. Die Chancen stehen also gut, dass er die "Fu Fu Fu Eisebahn" bekommt.



 Einen schönen Tag noch und einen ebensoschönen 4. Adventsonntag.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Seid ihr textsicher?

Wir zugegebenerweise nicht. Deshalb habe ich mir für das Weihnachtsfest etwas überlegt.

Ich habe beim Aufräumen noch ein paar Kopien von einem Lieder-Adventkalender gefunden. So haben wir eine Auswahl an 24 Liedern (naja fast, alle kenne ich auch nicht), die wir dann gemeinsam singen können.

Die Texte habe ich in Kraftpapier in Musiknotenoptik geklebt und eingerollt. Zusammengehalten werden sie von etwas Garn und einem weihnachtlichen Anhänger.




Falls ihr schon an den Adventskalender für nächstes Jahr denkt, oder die restlichen Tage noch ein paar Texte hineinlegen möchtet, habe ich hier die Auswahl der "24 Adventlieder die in der Vorweihnachtszeit in Österreich gesungen werden".

1. Es wird scho glei dumper
2. Ihr Kinderlein kommet
3. Vom Himmel hoch da komm ich her
4. Nun kommt für uns die schöne Zeit
5. Lasst uns froh und munter sein
6. Ruprecht, Ruprecht, guter Gast
7. Alle Jahre wieder
8. Es hat sich hålt eröffnet
9. O du fröhliche
10. Kommet, ihr Hirten
11. Wer klopfet an?
12. Kling, Glöckchen, kling
13. Macht hoch die Tür
14. Es ist ein Ros entsprungen
15. Maria durch ein'n Dornwald ging
16. Schneeflöcken, Weißröckchen
17. Fröhliche Weihnacht
18. Beschere mich, oh Christuskind
19. Still, still, still weil's Kindlein schlafen will
20. Schlaf wohl, du Himmelsknabe
21. Leise rieselt der Schnee
22. O Tannenbaum
23. Morgen kommt der Weihnachtsmann
24. Stille Nacht, heilige Nacht

Einen schönen Tag noch.


Dienstag, 18. Dezember 2012

gefalteter Stern

Dies ist meine erste Schritt-für-Schritt-Anleitung. Ich habe wirklich Gefallen daran gefunden, es wird also in Zukunft noch mehr davon geben. Vorausgesetzt natürlich ihr versteht, was ich euch sagen will. :o)

Ich habe ein paar Sterne gebastelt, die ich an den Wintergartenfenstern, der Eingangstüre und der Gangtüre aufgehängt habe. Sie sind einfach wunderschön, wenn das Licht durchscheinen kann. Man kann natürlich auch farbiges Papier nehmen, aber das Transparentpapier finde ich persönlich am Schönsten.

So wird's gemacht...



1. ein rechteckiges Papier der Länge nach in die Hälfte falten
2. die vier Ecken jeweils zur Mittellinie falten


3. die beiden unteren Ecken aufklappen, die Spitzen zur Faltlinie falten und wieder zuklappen
4. die beiden oberen Ecken spitzig zur Mitte falten


5. umdrehen und an der markierten Stelle Kleb auftragen
6. die einzelnen Spitzen aneinanderkleben


 7. für einen Stern braucht man acht Spitzen





Viel Spaß beim Nachbasteln.


Sonntag, 16. Dezember 2012

nordische Weihnachtsverpackung

Für Adrians Cousine habe ich heute das Weihnachtsgeschenk verpackt, damit es sich morgen auf den Weg zu ihr machen kann. Ich habe die Gelegenheit gleich genutzt und Fotos von meinem Dalahäst-Stempel gemacht. Es freut mich wirklich sehr, dass er euch so gut gefällt.




Euch allen einen guten Start in die neue Woche. Hoffentlich seid ihr alle gesund und fit, ansonsten wünsche ich euch eine schnelle Genesung.

Herzliche Grüße.


Freitag, 14. Dezember 2012

Winterliche Weihnachtsdeko.

In unserem Bad hat sich die Deko nur leicht verändert, jedoch ist die Wirkung umso größer.




Ich habe vor ein paar Wochen einige "Schneebälle" gemacht. Dafür habe ich weiße Kugeln gefilzt und Perlen angenäht. Mittlerweile wurde ich schon öfters gefragt ob ich Styrophorkugeln verwendet habe. Habe ich nicht, aber falls das funktioniert, geht das natürlich noch ein bisschen schneller.

Durch die dezenten Farben, die mehr winterlich als weihnachtlich sind, kann die Deko ein Weilchen so bleiben.


Leider bin ich nach wie vor noch nicht ganz gesund, eine Bloggerrunde werde ich aber schnellstens nachholen.

Liebste Grüße.


Mittwoch, 12. Dezember 2012

Cranberry-Schokoladen-Kekse

Nachdem ich die letzten Tage mehr oder weniger liegend verbracht habe, freue ich mich sehr, dass ich nun auf dem Weg der Besserung bin. Ich will euch ja noch so viel zeigen vor Weihnachten...

Diese Kekse zum Beispiel haben wir vor einiger Zeit an einem Regentag gemacht. Sie sind meine derzeitigen Lieblingskekse - einfach fantastisch. In Sternform eignen sie sich auch wunderbar für die Weihnachtsbäckerei.









Zutaten
230 g weiche Butter
180 g Zucker braun
180 g Zucker
1 Packung Vanillezucker
1 Ei
450 g Mehl
1 1/2 gehäufte TL Backpulver
1/2 TL Salz
100 g Schokoladetröpfchen
100 g Cranberries
1 TL Zimt


Zubereitung
* Butter mit Zucker und Vanillezucker verrühren
* Eier und Zimt unterrühren
* Mehl mit Backpulver und Salz mischen und ebenfalls unterrühren
* Schokoladetröpfchen und Cranberries unterheben
* druchkneten
* Falls der Teig zu bröselig ist, ein wenig Milch dazu geben.
* Teig ausrollen
* Kekse ausstechen (zum Beispiel mit einem Glas - wie ich)
* Die Kekse mit großem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Sie können etwas auseinanderlaufen.
* Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Umluft ca. 15 - 20 Min. backen.

Wichtig
Erst auskühlen lassen, dann vom Blech nehmen. Sie werden erst im kalten Zustand fest.

Info
Ich habe nur Rohrohrzucker zu Hause und auch für dieses Rezept keine zwei Sorten verwendet.



Alles Liebe und bis hoffentlich bald.







Quelle
Rezept Joanna

Samstag, 8. Dezember 2012

Aprikosen-Zimt-Kekse

Kekse schmecken in der Adventszeit einfach am Besten. Deshalb haben Adrian und ich heute welche gebacken.

Die gehen wirklich flott, schmecken traumhaft und das Kind darf mixen. Ganz wichtig dabei ist, den Arm zu beobachten wie er vibriert. :o)




Zutaten
100 g gemahlene Nüsse oder Mandeln (ich habe Mandeln genommen)
100 g getrocknete Aprikosen
2 Eier
1 EL weiche Butter
1 TL Zimt
4 EL Zucker
4 EL Mehl
 
Zubereitung
* Die Aprikosen in kleine Stückchen hacken oder grob pürieren
* Eier mit Butter, Zimt und Zucker schaumig schlagen.
* Mandeln, Aprikosen und Mehl unterheben
* Mit 2 Löffeln kleine Teighäufchen auf das mit Backpapier belegte Blech setzten.
* Bei ca. 180°C (Umluft 160°C) ca. 10. Min. backen.

Wer mag kann noch Schokolade schmelzen und über die fertigen Kekse träufeln. Ich habe es nicht gemacht.



Wie man sieht, schmecken die Kekse so gut, dass man sofort zugreifen muss. Einen schönen zweiten Adventssonntag.

Quelle
Rezept Joanna



 

Freitag, 7. Dezember 2012

Schoko-Pflaumen-Torte

Für unser Nikolausfest habe ich eine Schoko-Pflaumen-Torte gemacht. Sie schmeckt einfach herrlich und hat uns selbst und meine Gäste sehr beeindruckt. Das Rezept könnte auch vom Konditor sein.



Ich habe es aus einem Gratisprospekt, das ich mir vom Dr. Oetker-Backzutatenständer mitgenommen habe. Hier gibt es das Rezept. So habt ihr auch ein Bild wie die verschiedenen Schichten aussehen. Zum Beträufeln habe ich Kompottpflaumensaft genommen, den Alkohol hat keiner vermisst. Ich habe übrigens auch die fertig ausgerollte Marzipandecke verwendet. Was für eine gute Erfindung, dadurch habe ich mir viel Zeit gespart und die Rolle auf der die Decke aufgewickelt ist, kann man super zum Basteln verwenden zum Beispiel für eine Kugelbahn oder einen Regenstab, oder einen Tunnel für kleine Autos. Ich schweife ab...

Aus dem Marzipan, das ich vom Rand abgeschnitten habe, habe ich drei Dekokugeln geformt. Das sah sehr schön aus.

Ein süßes Wochenende.


Mittwoch, 5. Dezember 2012

Nikolausfest

Gestern haben wir das bereits angekündigte Nikolausfest gefeiert. Für uns drei Mamis und die Kinder habe ich das Nachmittagsprogramm so gestaltet:





Zuerst haben wir Pflaumen-Schokoladen-Torte gegessen. Ein unglaublich gutes Rezept von Dr. Oetker. Das reiche ich gerne nach.

Danach haben wir Nikolausbücher angesehen und gelesen um den Kindern nahe zu bringen, dass der heilige Nikolaus ein ganz lieber ist.
Diese Bücher kann ich euch hierzu weiterempfehlen:
"Der heilige Nikolaus" vom Vorarlberger Famlienverband & 
"Mein Buch vom Heiligen Nikolaus" Verlag Coppenrath (Danke Catrin für diesen Tipp.)

Wir haben immer wieder "Lasst uns froh und munter sein" gesungen. Auch als der Nikolaus da war und er hat sich richtig gefreut, dass ein ganzer Chor für ihn und natürlich auch für Knecht Ruprecht gesungen hat.

Ich habe aus weißem Halbkarton Nikolausschablonen angefertigt und ein Tablett mit verschiedenen Bastelmaterialien auf den Tisch gestellt. So konnte jeder nehmen was er wollte. Zugegeben das hat uns Mamis mehr Spaß gemacht, aber die Kinder haben brav ausgesucht was sie wollen. Ich habe aus meinen Bastelsachen alles mögliche zusammengesucht: Farbstifte, Kleber, Schere, Watte, roten Stoff, goldenes Masking-Tape, Bänder in rot, gold und weiß, Wackelaugen, Edelsteine, Pfeifenputzer für die Stäbe und und und

Wir haben diese Lebkuchenhäuschen gemacht. Es hat super funktioniert und viel Spaß gemacht, wir haben die Eiweißglasur durch Zitronen-Staubzucker-Glasur ersetzt.

Als die Papas dazukamen, kamen auch schon bald der Nikolaus samt Knecht Ruprecht. Das war so süß. Der Nikolaus hat Adrian gefragt: "Wie heißt du denn?" Adrians Antwort: "Brumbra" (= Grumbra = Kartoffel). Das wird natürlich ein Eintrag in sein Kindermundbuch. Ich habe Nikolaussäckchen (alle mit gleichen Inhalt: eine kleine Schokolade, Erdnüsse, Walnüsse, Mandarinen und Äpfel) vorbereitet, die hat der Nikolaus nach dem vorlesen aus dem goldenen Buch verteilt und die Kinder haben gestrahlt.

Nach einem gemeinsamen Abendessen habe ich dann ein völlig überdrehtes Kind mittels Mandarinen zählen zum Einschlafen gebracht.

Es war einfach wunderbar und ist so toll, wenn man Traditionen auf so schöne Weise an die Kinder weitergeben kann und Adrian spricht nur noch vom "großen Nikolaus".


Montag, 3. Dezember 2012

Einfach perfekt!

Wisst ihr, was ich wirklich mag? Wenn ich in einem Geschäft bin oder in einem Onlineshop und nach etwas ganz anderem Ausschau halte und dann plötzlich entdecke ich etwas, dass einfach perfekt ist.

So erging es mir vor Kurzem mit diesen Lebkuchenhäuschen. In der Packung ist bis auf die Eiweißglasur alles enthalten, was man braucht um ein süßes Lebkuchenhaus herzustellen. Fertige Lebkuchenplatten und die verschiedensten Verziehrungen. Das habe ich erst später gemerkt, ich dachte schon ich muss meine Stäusel opfern.

Morgen feiern wir bei uns ein kleines Nikolausfest und da machen wir jetzt auch Lebkuchenhäuschen. Ohne diese Bastelpackung hätte ich das nicht gemacht. Unsere Kinder helfen zwar schon ordentlich mit, wenn es ums Kochen und Backen geht, aber die Ausdauer fehlt noch ein Bisschen. Sie sind aber auch erst (haha) zwei.



Heute steht noch ein Kindergeburtstag an und am Abend werde noch ein bisschen was für morgen vorbereiten. Ich freue mich ja schon so. Vor allem bin ich gespannt wie die drei reagieren, wenn der Nikolaus samt Knecht Ruprecht kommen.

Einen schönen Wintertag.

Quelle
Dr. Oetker