­

­
­

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Nikolausfest

Gestern haben wir das bereits angekündigte Nikolausfest gefeiert. Für uns drei Mamis und die Kinder habe ich das Nachmittagsprogramm so gestaltet:





Zuerst haben wir Pflaumen-Schokoladen-Torte gegessen. Ein unglaublich gutes Rezept von Dr. Oetker. Das reiche ich gerne nach.

Danach haben wir Nikolausbücher angesehen und gelesen um den Kindern nahe zu bringen, dass der heilige Nikolaus ein ganz lieber ist.
Diese Bücher kann ich euch hierzu weiterempfehlen:
"Der heilige Nikolaus" vom Vorarlberger Famlienverband & 
"Mein Buch vom Heiligen Nikolaus" Verlag Coppenrath (Danke Catrin für diesen Tipp.)

Wir haben immer wieder "Lasst uns froh und munter sein" gesungen. Auch als der Nikolaus da war und er hat sich richtig gefreut, dass ein ganzer Chor für ihn und natürlich auch für Knecht Ruprecht gesungen hat.

Ich habe aus weißem Halbkarton Nikolausschablonen angefertigt und ein Tablett mit verschiedenen Bastelmaterialien auf den Tisch gestellt. So konnte jeder nehmen was er wollte. Zugegeben das hat uns Mamis mehr Spaß gemacht, aber die Kinder haben brav ausgesucht was sie wollen. Ich habe aus meinen Bastelsachen alles mögliche zusammengesucht: Farbstifte, Kleber, Schere, Watte, roten Stoff, goldenes Masking-Tape, Bänder in rot, gold und weiß, Wackelaugen, Edelsteine, Pfeifenputzer für die Stäbe und und und

Wir haben diese Lebkuchenhäuschen gemacht. Es hat super funktioniert und viel Spaß gemacht, wir haben die Eiweißglasur durch Zitronen-Staubzucker-Glasur ersetzt.

Als die Papas dazukamen, kamen auch schon bald der Nikolaus samt Knecht Ruprecht. Das war so süß. Der Nikolaus hat Adrian gefragt: "Wie heißt du denn?" Adrians Antwort: "Brumbra" (= Grumbra = Kartoffel). Das wird natürlich ein Eintrag in sein Kindermundbuch. Ich habe Nikolaussäckchen (alle mit gleichen Inhalt: eine kleine Schokolade, Erdnüsse, Walnüsse, Mandarinen und Äpfel) vorbereitet, die hat der Nikolaus nach dem vorlesen aus dem goldenen Buch verteilt und die Kinder haben gestrahlt.

Nach einem gemeinsamen Abendessen habe ich dann ein völlig überdrehtes Kind mittels Mandarinen zählen zum Einschlafen gebracht.

Es war einfach wunderbar und ist so toll, wenn man Traditionen auf so schöne Weise an die Kinder weitergeben kann und Adrian spricht nur noch vom "großen Nikolaus".


Kommentare:

  1. Da kann ich dir nur recht geben. Ich finds echt so schade, daß man jetzt in den Kindergärten und Schulen den Nikolaus verbieten will. Es gibt nichts Böses oder Verwerfliches an ihm und warum läßt man muslimische Kinder nicht daran teilhaben, auch das ist doch eine Art Integration??? Wir sind doch auch alle damit großgeworden, und hats uns geschadet, nein!!

    Wir sollten viel mehr auf unsere Traditionen und Werte schauen, sonst sind sie eines Tages nicht mehr da, sorry bin ein wenig abgeschweift.
    Hast ein tolles Fest organisiert und den Kindern große Freude bereitet.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katharina,
    das hört sich nach einem gelungenen Nikolausnachmittag an. Bei uns ist es morgen soweit. Wir treffen uns bei uns bei Glühwein und Würstchen und warten auf den Nikolaus. Ich bon schon ganz gespannt.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön - ich erinner mich auch immer gern an die Zeit zurück, als meine Geschwister und ich klein waren und der Nikolaus zu uns gekommen ist... :)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  4. Das freut mich, dass ihr so ein schönes Nikolausfest hattet. Ich bin auch ein "Traditions-Fan". Es gibt nichts schöneres als solche Rituale die sich jedes Jahr wiederholen. Bei mir war es als Kind auch so und ich kann mich sehr gut an diese schöne Zeit zurückerinnern. Und ich möchte das es meinem Kind mal gleich geht.
    Liebe Grüße Lorke

    AntwortenLöschen
  5. Schön, dass ihr so einen tollen Tag hattet!

    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katharina,
    das hört sich nach einem sehr schönen Nachmittag an. Da will man doch auch nochmal Kind sein. Der Kuchen klingt auch sehr köstlich. Sobald du das Rezept gepostet hast, werde ich das auch mal ausprobieren. Da kann ich meine neue Kuchenform gleich ausprobieren.

    Eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Spaß noch beim weihnachtlichen dekorieren.

    AntwortenLöschen
  7. Ach, wie schön, liebe Katharina! Das ist bestimmt ein unvergessliches Erlebnis für die Kleinen. Da unsere Kinder nicht mehr an den Nikolaus glauben, kommt er nicht mehr persönlich bei uns vorbei. Aber ein Säckchen liegt natürlich trotzdem immer vor der Tür...
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen