­

­
­

Montag, 16. Juli 2012

Bei uns geht es rund.

 
Wir waren bei Freunden eingeladen, die kurz danach in den Urlaub geflogen sind. Als Mitbringsel für Theresa (deren Tochter und eine Freundin von Adrian) habe ich einen Luftballonball genäht.

Das ist eine genähte Hülle für einen Luftballon sozusagen. Er ist leicht, kann (ohne Luftballonfüllung) superklein zusammengelegt werden und ist somit perfekt für Reisen oder zum Baden gehen, er darf nass werden und spielt sich super. Adrian und ich haben alle Bälle getestet.

Theresas Ball war der erste. Rot und weiß finde ich für Mädchen besonders schön.


Zum Überreichen habe ich den Ball zusammengelegt und in eine Tüte gepackt. Diese habe ich mit einer kleinen Tortenspitze zwei Luftballons, ein bisschen Kordel und einer hölzernen Wäscheklammer, die ich mit Masking-Tape beklebt habe, verschönert.


 





  

 Der zweite Ball war für Anna. Das sind einfach ihre Farben.


Der dritte Ball für Adrian. Alle guten Dinge sind drei. Seinen habe ich mit Piratenstoff genäht und er sieht auch sehr hübsch aus. Jetzt weiß ich auch welches die "inkompatiblen" Bilder auf meiner Kamera sind. Ich wusste doch mir fehlt was. Ist aber nicht weiter schlimm. Ich möchte euch sowieso bald Adrians Zimmer zeigen, dann geht das mit.

Der vierte und fünfte Ball sehen gleich aus. Sind für Adrians Freund und seinen Cousin zweiten Grades oder so. Wer sich mit Verwandtschaftsgraden auskennt, bitte melden. Also es ist für den Sohn von Adrians Cousin.

Da Aaron nicht in der Nähe wohnt, haben wir es per Post verschickt. Für die Verpackung habe ich eine passende Schachtel, die zufällig auf meinem wunderschön ordentlichen Schreibtich lag mit ganz hellbeigem Packpapier eingepackt und die Luftballons mit einer kleiner Holzklammer angebracht. Die Punkte habe ich aus blauem Papier ausgestanzt. Die Karte ich mit Masking-Tape verschönert. Adrian liebt es, wenn er überall dabei sein darf.


Zwei rot-weiße Bälle werde ich noch nähen. Sie werden von allen geliebt, kann also sein, dass die Liste noch länger wird.

Die Schnittmuter habe ich von Doris und ich habe mit ihr ausgemacht, dass ihr sie ebenfalls von ihr bekommen könnt. Sie ist derzeit noch im Urlaub, aber ein Mail könnt ihr ja schon mal schreiben. :o)

Quellen
Tortenspitzen Small Treasures
Papiertüten Casa di Falcone
Schnittmuster Mamas Kram

 
Sodalla, jetzt muss ich ins Bett. Schlaft schön.





Kommentare:

  1. Oh Katharina, soooo super! ich kenn den aus dem Kiga, fand ich immer zu teuer.. Wär aber sicher auch was für meine Tageskinder :)
    Nur wenn ich nähen könnte bzw. ne Maschine hätte :)


    LG Hanna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katharina,
    diese Luftballon-Bälle sind wirklich toll! Wir haben im letzten Jahr ein buntes Exemplar aus dem Dänemarkurlaub mitgebracht und haben seitdem viel Spaß damit! Klasse sind Deine Ballhüllen geworden ...der rote Ball für Teresa gefällt mir ganz besonders ...und Deine Verpackungen sind wieder mal sehr sehr schön!
    Viele Grüße von Swantje

    AntwortenLöschen
  3. Hab die Bälle jetzt schon öfters gesehen und finde sie auch echt klasse!!
    Tolle Idee!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katharina!
    Wow, die sind toll! Und wie immer so liebevoll verpackt. Hab leider keine Nähmaschine :(
    lg Lorke

    AntwortenLöschen
  5. ... wirklich ein schöne und spaßige Sache, ich hab da jemand im Auge, danke für den Tipp !!!!!
    Laße es euch gut gehen, zuuuu rund ist manchmal auch nicht gut ;O)
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Echt eine super Idee und ein tolles Spielzeug, und vorallem wohnungstauglich :DDD Früher gabs bei uns entweder Schaumstoffbälle oder eben Luftballons, die sind echt unendlich einsetzbar. Witzig, durch dich bzw. Adrian werde ich auch immer an Martins Kindheit erinnert, find ich schön und ich erzähls ihm dann auch, manches weiß er sogar noch.
    Vielleicht werde ich welche für meine Großneffen (die Söhne meiner Nichte) nähen, wenns sie dann mal laufen können.
    Viel Spaß beim spielen damit, Rose

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katharina, die Bälle sehen super aus und Deine Verpackungskünste sind wieder genial. Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Katharina,

    auch wenn deine Frage schon etwas älter ist, beantwortet wurde sie wohl nicht. Und ich hab deinen Blog heute erst entdeckt.

    Also, der Sohn von Cousin oder Cousine ist Neffe zweiten Grades, Adrian also Onkel zweiten Grades. Klingt komisch? Stimmt! Ich dachte auch immer, das es Großcousin/e heißt aber als mein zweiter Cousin Vater wurde, hab ich nochmal intensiv gegoogelt und das herausgefunden. Merkwürdige Dinge gibt es, echt.

    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen