­

­
­

Dienstag, 1. November 2011

Grabgestaltung

Ist es ein Tabuthema in der Bloggerwelt, wenn ich euch Bilder vom Friedhof zeige?

Die Gräber von Papa und meinen Großeltern pflegt bei uns fast nur Mama. Sie freut sich immer, wenn ich ihr helfe. Wie bepflanzt man also ein Grab schön und stilvoll? Wenn ihr Interesse habt, gehe ich in Zukunft öfter mit Kamera auf den Friedhof und zeige euch ein paar Ideen, die mir gefallen. Ich werde keine Grabsteine mit Namen usw. zeigen, nur Inspirationen für Bepflanzung und Deko. Vielleicht muss ja von euch auch jemand ein Grab pflegen und freut sich über so manche Idee.

"Unsere zwei Gräber" liegen direkt nebeneinander und so sehen sie fast immer sehr ähnlich aus. Die oberen Bilder sind von "Papa's kleinem Garten" das unterste Bild von "Oma's & Opa's kleinem Garten".








Den folgenden Text hat Mama vor ein paar Tagen in der Tageszeitung entdeckt. Für mich ist es einer der schönsten Texte über Verstorbene überhaupt...

Auf einer Wanderung stand ich vor einem Baum,
in dem eine Christusfigur eingewachsen war.
Vor hundert Jahren oder mehr hatte jemand
ein Kruzifix an dem Stamm befestigt.
Nun wächst der Baum und schließt die Figur ein.
Unmerklich wächst der Baum um sie herum.
Die offene Stelle wird eines Tages
ganz zusammengewachsen sein
und am Ende ist der Baum wieder wie unversehrt.
Aber Christus ist in ihm.

Ich denke an dich, wenn ich das Bild anschaue.
Unsere Lieben wachsen, wenn sie gegangen sind,
in uns hinein, werden ein Teil von uns.
Geben uns ihre Liebe und Kraft
und am Ende bewahren wir sie unsichtbar in uns.

Das gilt auch für Christus. Wir empfangen sein Leben,
in dem er in uns hineinwächst
und am Ende sind wir in seine Gestalt verwandelt.
Am Ende ist er in uns und vollendet uns zu dem Bild,
nach dem wir geschaffen sind.


Ich weiß, dass der heute Tag für Viele nicht leicht ist. Denkt an die schönen Erinnerungen und fühlt euch getragen. 



Kommentare:

  1. Ich finds eine schöne Idee, und der Tod gehört halt leider zum Leben dazu. Bei uns pflegt eigentlich auch nur meine Mutter das Grab meines Vaters, seit nunmehr 12 Jahren brennt immer eine Kerze. Sie steckt da wirklich sehr viel Mühe rein und ist immer auf Suche nach neuen Ideen, vielleicht kann ich ihr durch dich was Neues zeigen.
    Sehr schönes Gedicht und so wahr, solange man an einen Menschen denkt, ist er nicht wirklich weg.
    Wünsche dir und deiner Familie einen ruhigen und besinnlichen Feiertag mit schönen Erinnerungen, Rose

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katharina, bei uns pflegt eigentlich auch nur Mama das Grab meiner Oma udn sie macht das mit sehr viel Liebe/Hingabe, ich bewundere das immer wieder wie schön sie es herrichtet. Das Gedicht ist sehr schön und birgt viel Wahres ... ein Mensch ist nie weg sondern bleibt immer in den Herzen seiner Lieben weiter bestehen. Ich wünsch euch allen einen besinnlichen Feiertag, glg Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katharina,
    ich finde, dass das absolut kein Tabuthema ist. Denn das Sterben gehört zum Leben dazu. Und warum soll man nicht auch eine Grabgestaltung bewundern. (Eure ist sehr stilvoll) Auf der Buga in Koblenz haben mein Mann und ich eine ganz lange Zeit bei der Ausstellung der Gräber mit den Grabsteinen verbracht.
    herzliche Grüße und noch einen schönen Feiertag!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katharina,
    sie sind von uns gegangen - aber in unseren Herzen leben sie weiter -
    es ist oft schwer - jedoch haben wir gelernt, damit zu leben -
    auch wir haben heute die Gräber unserer Lieben besucht - wie jede Woche - heute besonders festlich - die Trauer steigt hoch....
    und auch schöne Erinnerungen -
    so schöne Worte hat deine Mutter gefunden -
    ich drück dich -lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Katharina,
    mich hat gerade der Ausdruck "kleiner Garten" sehr berührt,für jeden einen kleinen Garten.Ich finde die Deko sehr schön und liebevoll!Ich wünsche dir einen schönen Abend!Viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen