­

­
­

Donnerstag, 7. Juli 2011

Der coolste Beruf ist...

*Trommelwirbel* ... der Tischler. Zumindest habe ich das gestern unseren Tischlern erzählt.


Schon in der Früh, habe ich beim Abladen unserer neuen Möbel gleich zu ihnen gesagt, dass ich sie hierbehalte. Weil es einfach so praktisch ist, ständig jemanden da zu haben, wenn etwas Schweres zu tragen ist. Breites Grinsen wanderte auf ihre Gesichter und sie haben sich gleich bereiterklärt das alte Bett in die Werkstatt zu tragen. Naja, es blieb ihnen ja auch nichts anderes übrig, denn an diesen Platz soll ja das neue Bett hin (Bettbilder gibt es demnächst).


Adrian und ich mussten immer wieder mal nachschauen gehen wie sich alles entwickelt - er ist ja so neugierig. Dann lief der Dialog so ab (ich habe mit dem Tischler gesprochen, der Lehrling hat nur gegrinst und zugestimmt):


Ich: "Tischler, ist wirklich der coolste Beruf.
Er: War sich noch nicht ganz sicher, ob ich es ernst meine und hat mich etwas irritiert angesehen.
Ich: "Nein wirklich, ihr dürft so tolle Sachen machen und jeder freut sich, wenn ihr kommt."
Er: (jetzt mit breitem Grinsen im Gesicht) "Stimmt und man sieht immer wieder was Neues." Damit hat er bestimmt die Deko gemeint, ich weiß es genau.
Ich: "Und ihr hat immer Arbeit, Handwerker werden doch immer gebraucht."
Er: "Genau, wir haben gut zu tun."


Dann ließ ich sie wieder weitermachen, denn Adrian wollte schlafen.


Am Nachmittag waren sie bei Mama am Stiegenverbau einpassen. Das ist wirklich nicht so einfach.


Er: grinst mich an, als ich vorbeikomme "Siehst du, das machen Tischler auch. Sie haben immer wieder Herausforderungen."
Ich: grinse zurück


Es war so schön zu sehen, wie viel lockerer die beiden durch ein bisschen Humor gearbeitet haben. Wir hatten einen schönen Tag.


Ein weiteres Möbelstück, das wir bekommen haben war mein lang ersehnter Waschküchenkasten für all das Zeugs, das da so rumliegt.


Als die Tischler fertig waren, war der Kasten sogar eingeräumt. So lieb. Ich habe nicht erwähnt, dass ich alles wieder ausräumen muss, damit ich ihn putzen kann. :o)


Also so sieht es in meiner Waschküche aus. Jetzt und auch in Zukunft! Ich brauche einfach ein gewissen Maß an Ordnung um mich wohl zu fühlen.


Ich bin so glücklich wie der Raum jetzt aussieht, genau so wollte ich ihn haben. Es ist herrlich. Eigenartig, dass man z.B. im Büro Fotos von den Liebsten aufstellt und ein Pflänzchen dazu... Und eine Waschküche - der Ort an dem eine Hausfrau sehr viel Zeit verbringt - wird oft vernachlässigt. Das finde ich schade, denn jetzt mache ich die Wäsche doch gleich ein Stück lieber.







Übrigens ist die Waschküche unser Mädchenzimmer, denn ich teile sie mit Sheila. Sie kann hier essen und sich zurückziehen, wenn Adrian ihr zu laut wird (äähh oder versucht ihr am Schwanz zu ziehen). Beim Fotografieren war sie natürlich auch gleich da.

Habt es fein und lächelt was das Zeug hält.
  

Kommentare:

  1. Tischler ist wirklich ein cooler Beruf, das weiß ich spätestens, seit ich meinen Schwiegervater kenne! Er hat schon so viele tolle Sachen für die Kinder geschreinert, mir "Spezialwünsche" erfüllt und er restauriert wunderbare alte Möbel. Wenn wir nicht so weit entfernt wohnen würden, ginge ich sicher bei ihm in die Lehre!

    Deine Waschküche ist wirklich ein Traum und braucht vielleicht nochmal einen poetischeren Namen ;-)))

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. hihi, alles gelesen und was hab ich mir abgspeichert, für immer und ewig??? hähähä.....

    WENN WAS SCHWERES ZU TRAGEN IST, MACHEN DES AB SOFORT DIE TISCHLER!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Katharina,
    deine gute Laune färbt gleich auf mich ab - es ist herzerfrischend deine Posts zu lesen - ich stimme dir übrigens voll zu - Tischler i s t ein super Beruf - die Arbeit mit Holz ist so wundervoll -
    so einen von dir geschaffenen Raum hätten viele gerne - sieht so schön aus -
    hab auch du eine schöne Zeit - lg.Ruth

    AntwortenLöschen
  4. Deine Waschküche ist ja ein Traum!! Im Eigenheim geht sowas ja super, in der Mietwohnung ist das so eine Sache...
    Ah am Schwanz ziehen, kenne ich Doch irgendwo her. Im Moment liegt unser Kater nur rum, ihn plagt eine Magen-Darmgrippe, ich hoffe er machts noch eine Weile, er ist ja doch auch schon 13 Jahre alt. Zähne fallen ihm auch langsam einer nach dem anderen aus. Sophia liebt ihn ja abgöttisch und Louisa ist noch nicht schnell genug zum am Schwanz ziehen...
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Du hast Recht, mit ein wenig Humor und auch Respekt dem anderen gegenüber geht vieles leichter. Tischler ist ein schöner Beruf, so wie auch Konditor *gg*, Schneider....was wären wir ohne die Handwerker??
    Tolle Waschküche, so hell und freundlich.
    Ja genau, die Tatsache, daß der Schmuck aus Wien kommt, macht ihn noch wertvoller :-)))
    Schönes Wochenende, Rose

    AntwortenLöschen