­

­
­

Mittwoch, 4. Mai 2011

Wie ich schon sagte - Muffinqueen :o)

Dieses Rezept stammt aus einer Gartenzeitschrift und es ist unglaublich gut. Nicht einer (neue Rezepte werden meist von uns vier Erwachsenen verkostet) hat irgendein kritisches Wort dafür gefunden. Durchwegs pure Begeisterung und neue Rhabarberfans gibt es in unserer Familie.




Hier also das Rezept für euch Schleckermäulchen. Falls ihr noch rätselt was diese Teile in den schönen Förmchen sein sollen - das sind Rhabarber-Muffins. :o)

Zutaten
500 g Rhabarber
200 g Butter oder Margarine
1 Packung Vanillezucker
200 g Zucker
4 Eier
200 g Mehl
1/2 Packung Backpulver

Zubereitung
* Rhabarber schälen und in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.
* Dann Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren und nach und nach die Eier hinzugeben.
* Danach der Masse Mehl und Backpulver zufügen und so lange vermengen, bis der Teig schön glatt ist.
* Rhabarber mit einem Kochlöffel unterheben.
* Teig roh probieren. Mmmm.
* Teig in eine mit Papierförmchen (meine sind übrigens von Spielburg) ausgelegte Muffinform füllen.
* Im vorgeheizten Rohr bei 180°C ca. 25-30 min. backen.

Tipp
Die Muffins werden durch den Rhabarber erst nach dem Auskühlen richtig fest. Das steht zumindest so in der Zeitschrift. Ich hab einen noch heiß probiert und auch für fest genug empfunden.

Genießt die Zeit.

Kommentare:

  1. Ich hab noch NIE Rhabarber gegessen, weils immer heißt der wäre so sauer, hmm habs aber jetzt schon öfters in den blogs gesehen, ich glaube ich werd den jetzt auch mal probieren.
    :-o))) auskühlen lassen, lach das schaff ich nie, ich zupf immer schon am Rand.
    Schönen Abend, Rose

    AntwortenLöschen
  2. Rhababerkompott...das so schön süßsauer schmeckt...hmmm.....nur mein Mann mag das nicht....=0((....
    Danke für das Rezept.
    Allein Deine Fotos machen schon Gusto darauf.
    LG und einen schönen Muttertag...Luna

    AntwortenLöschen
  3. oh ich, wir lieben Rhabarber.

    Die Muffins schauen wirklich sehr köstlich aus.

    Vielen Dank für das tolle Rezept.

    Herzliche Grüße und ein sonniges Wochenende,
    Mary

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das klingt lecker! Wir lieben Rhabarber, die Muffinform steht eigentlich immer bereit - das wird's am Samstag geben!
    Am meisten freue ich mich auf "Teig roh probieren" ;-)))) Ich habe als Kind nie verstehen wollen, warum meine Mutter mir nicht mal eine ganze Schüssel Teig zum Schleckern gemacht hat, auf den gebackenen Kuchen hätte ich zugunsten des Teigschleckens gern verzichtet.

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmm. das klingt wirklich gut....vorallem glaube ich, dass die Teilchen schnell verspeist waren. Süß auch die Förmchen, die farblich hervorragend zu dem Rhababer passen. Liebe Grüße nach Österreich,
    Tanja

    jegelskerpynt.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. ganz lieben Dank für das schöne Rezept - so hat mein Rhabarber im Garten endlich eine Verwendung -
    herzliche Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  7. Hmmmm, hört sich DAS gut an,herzlichen Dank, liebe Katharina!Schlaf´gut und hab´schöne Träume,ganz viele, liebe Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  8. ...ich esse nix anderes...als...MUFFINS :-)
    magst du meine persönliche königin werden dann muss ich die nimmer selber machen sondern kann...einfach nur noch...ESSEN *lach*
    ich herzdich
    silke :-)

    AntwortenLöschen