­

­
­

Dienstag, 26. April 2011

Die Äpfel und wir.

Also, jetzt erzähle ich mal eine Geschichte, die zu 100% wahr ist! Für unsere Gartenumgestaltung brauchen wir Äpfelbäume als Spalierobst. Das gefällt uns an diesen Gartenbereichen einfach viel besser als Zäune.

Somit habt vor allem Mama Bücher durchgearbeitet und geschaut welche Sorten für uns passen könnten. Da mir die Namen leider viel zu wenig sagen, habe ich eine Apfelverkostung vorgeschlagen. Das kam gleich bei allen gut an und Mama und ich sind dann zu unserem Obstbauer gefahren und haben zehn verschiedene Apfelsorten noch im Laden in kleine Papierbeutel verpackt und beschriftet.

Die zwei Teamverkostungen (Mama und Rupert & Matthias und ich) waren so witzig. Man glaubt ja gar nicht wie unterschiedlich Äpfel schmecken können und bei der zweiten oder dritten Runde (wir mussten ja sicher sein, was uns gefällt) schmecken sie dann nach Kiwi, Melone oder sogar Obstsalat.

Ich habe danach vier (!) amerikanische Apfelkuchen gebacken und nicht ein einziges Foto davon gemacht. Mir wird doch im Moment tatsächlich unterstellt, dass ich zuerst ALLES fotografiere und erst dann darf gegessen werden  - übrigens habe ich noch mindestens zwei supertolle Rezepteposts für euch, äh wo war ich - das ist also definitiv nicht so.

Soweit, so gut. Gestern machte Mama den Vorschlag, dass wir für unser Rankgerüst mal endlich zwei Tafeltraubenreben besorgen könnten. Also sind wir gleich am Morgen zur Gärtnerei gefahren. Wir, das sind Mama, Rupi, Adrian und ich. Matthias war einfach zuuuu müde um mit Freude aufzuspringen und zu rufen: "Juhu, zur Gärtnerei." Glücklicherweise, wie sich im Nachhinein heraus gestellt hat. 

Wir haben also gleich zwei supertolle Reben gefunden und zwei Kiwistöcke. Mama meinte dann nur: "Ich mag nur kurz noch wegen den Apfelbäumchen was fragen." Dann zückte sie doch tatsächlich ihre Liste und während Rupi und ich uns bei den Rosen umgesehen hatten, standen da sechs Bäumchen neben unserem Wagen. Mama war voll in ihrem Element und schlussendlich mussten wir acht (!) Apfelbäumchen, zwei Reben, zwei Kiwistöcke und 4 Menschen in ein Auto unterbringen. Wer sich jetzt fragt was Mama für ein Auto hat, dem kann ich mit voller Überzeugung sagen: "Ein silbriges." Aber ganz ehrlich, ich weiß sogar die Marke - gut, gell!? Normalerweise wird es mit Kinderwagen und Hund schon knapp.

Es ging sich aber tatsächlich aus. Diesmal war Mama einfach so zuversichtlich wie sonst ich. Matthias hat beim Ausladen geholfen und wortlos den Kopf geschüttelt wie schon lange nicht mehr.

Pflanzen durften wir die Sachen heute natürlich noch nicht. Das Mondzeichen stimmt noch nicht. :o) Ach unsere Mama. Schön, dass es sie gibt. Mit ihr wir es einem nicht so schnell langweilig.




Jetzt wünsche ich noch einen schönen Abend und sollten euch mal die Äpfel ausgehen, einfach melden.


Kommentare:

  1. Wenn einer einen Garten pflanzt, dann kann er was erzählen, oder wie heißt das Sprichwort gleich nochmal.
    Total süß, die, "Auf der Suche nach dem richtigen Apfelbaumgeschichte"

    ganz lieben Gruß
    maria

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katharina,
    einfach nur schön!Ich habe deine Erzählung sehr genossen, finde, dass deine Mama ein Goldstück ist und freue mich mit euch über eure wundervolle Ausbeute ;o)!Einen wundervollen restabend und viele, liebe Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  3. Lach, also langweilig wird euch offensichtlich nicht. Die Apfelverkostung und die Kommentare dazu waren sicher eine Hetz, ach ja und Rezepte kann es nie genug geben ;-)) Meld mich gleich mal als Abnehmerin der Äpfel :-)))

    Dann noch viel Spaß beim einpflanzen, Rose

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katharina,
    solche Autofahrten kenne ich auch, wo aus Platzgründen das Schiebedach geörrnet wurde, damit die Pflanzen aufrecht stehen und wir einigermaßen sitzen konnten.
    Die Idee statt Zaun Splierobst zu pflanzen finde ich supertoll!
    Drücke die Daumen, dass alles gut anwächst!
    Lieben Gruß
    Lilo

    AntwortenLöschen
  5. liebe Katharina,
    so eine liebe Mama hab ich auch - sie meint auch ständig, irgendwas für uns kaufen zu müssen, damit wir es ja schön haben -
    und wir freuen uns -
    dann werden wir ja bald schnöne Bilder zu sehen bekommen -
    lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  6. sogar sehr schön, dass es sie gibt... wenn sie nicht grad in einen apfelbäumchen-kaufrausch-verfällt, hhihihi

    AntwortenLöschen
  7. Danke dir du bist ja süß! :)

    Liebste Grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katharina

    Die Geschichte liest sich super toll. Wenn man bedenkt das es wirklich passiert ist muss ich grad nochmals schmunzeln. Könnte ich sein die nur schnell einen Basilikum im Topf kaufen will und dann nochn Liebstöckel, normalen Thymian, Zitronenthymian, Oregano, Rosmarin und Schnittlauch wollte ich ja auch schon lange mal wieder...ah ja und da hat's noch so schöne Blumen die passen doch grad super in dei Kiste beim Balkon...
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen