­

­
­

Samstag, 18. Dezember 2010

Mmmmmm - Milchkugeln

Mein "Weihnachtsgebäck" für dieses Jahr steht natürlich auch ganz im Zeichen von Adrian. Diese Milchkugeln heißen nicht so, weil sie Milch enthalten, sondern weil sie zur Milchbildung dienen. :o) Wer also selber nicht stillt, weiß vielleicht eine liebe Freundin, Schwester, Schwägerin oder so, die sich bestimmt über diese Kugeln freuen würde.
Das Rezept stammt aus dem Buch "Die Hebammen-Sprechstunde" von Ingeborg Stadelmann. Ich selbst kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen. Es war mir in der Schwangerschaft eine große Hilfe und auch die Produkte von Ingeborg Stadelmann begleiten mich nach wie vor. Ich bin ein absoluter Fan davon geworden.
Hier also das Rezept:
1 kg Getreidemischung aus Weizen oder Dinkel, Gerste und Hafer grob schroten
in einer Pfanne bis zur Bräunung rösten
300 g gekochten Vollreis und
350 g Butter kalt zugeben und zusammen mit
1 Glas Wasser einrühren
300 g Honig hinzufügen
Aus der Masse Bällchen (2 cm Durchmesser) formen, sie in Sesam-, Sonnenblumenkernen oder zur Abwechslung in Kokosraspeln wälzen und täglich 2-3 Kugeln essen.
Auszug aus dem Buch: "Damit die stillende Mutter nun zu einer ausgewogenen Nahrungszufuhr kommt, ohne ständig kochen zu müssen, aber auch nicht anfängt, von Schokolade und Kaffee zu leben, empfehle ich den Müttern, sich "Milchkugeln" zuzubereiten. Sie können gut auf Vorrat hergestellt werden, sind schnell fertig, im Kühlschrank lange haltbar und schmecken sehr gut."
Obwohl sich das Rezept etwas komisch liest, lohnt es sich wirklich zum Nachmachen. Uns schmecken sie allen!
Beim nächsten Mal werde ich allerdings nur die Hälfte der Masse und die Kugeln wirklich nur 2 cm groß machen. :o) Genießt die Zeit.

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Deko in rot-weiß

Nein, wir haben keinen neuen Tisch. Matthias hat mich nach einem Läufer gefragt und so ist dann diese Deko entstanden. Serviettensterne war wieder meine Idee, macht sich auch in weiß wunderbar. Der Rest war Matthias Idee, muss ich leider zugeben. Aber ich seh seinen Tisch so gerne, das verbreitet doch richtige Weihnachtsstimmung.
Ist es nicht interessant, wie durch eine andere Perspektive der kleine Weihnachtsstern fast so groß wie der andere wirkt!?
Werde mich vor Weihnachten auf jeden Fall nochmal melden (sofern Adrian das zulässt - mein kleiner Chef), denn ich möchte euch noch unbedingt meine "Weihnachtsbäckerei" zeigen.
Hab gestern grad gemerkt, dass Weihnachten schon nächste Woche ist. Upsi. Naja, da seht ihr mal, dass ich mich vom Weihnachtsstress überhaupt nicht anstecken lasse. Außerdem habe ich eh alles im Griff, sofern die Post rechtzeitig ankommt. Bis bald vom vollkommen verschneiten Bodensee.

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Nachtrag zum Nikolausabend

Wundert euch jetzt nicht, dass ich euch mit zwei Tagen Verspätung die Nikolausbilder zeige. Ich weiß sowieso die meiste nicht, was für ein Datum gerade ist und bin letzthin regelrecht erschrocken, dass schon Dezember ist. Mein Gehirn ist einfach adriangesteuert und genau so soll es ja auch sein. Wie dem auch sei, Mama kam am Montagmorgen mit der Idee wir könnten ja zum Abendessen eine gemeinsame Nikolausjause machen. Sie ging einkaufen und Matthias und ich haben alles hergerichtet. Den Hirten habe ich unter anderem von Rupi zum Geburtstag bekommen. Den Korken hat er ca. 1 min. nach der Geschenkübergabe angebracht - Sicherheitsvorkehrung wegen Adrian.
 
Aus kleinen, roten Servietten habe ich Sterne ausgeschnitten. Die haben wirklich wunderbar als Deko gepasst.

 
Wünsche euch weiterhin eine schöne Adventzeit.