­

­
­

Samstag, 18. Dezember 2010

Mmmmmm - Milchkugeln

Mein "Weihnachtsgebäck" für dieses Jahr steht natürlich auch ganz im Zeichen von Adrian. Diese Milchkugeln heißen nicht so, weil sie Milch enthalten, sondern weil sie zur Milchbildung dienen. :o) Wer also selber nicht stillt, weiß vielleicht eine liebe Freundin, Schwester, Schwägerin oder so, die sich bestimmt über diese Kugeln freuen würde.
Das Rezept stammt aus dem Buch "Die Hebammen-Sprechstunde" von Ingeborg Stadelmann. Ich selbst kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen. Es war mir in der Schwangerschaft eine große Hilfe und auch die Produkte von Ingeborg Stadelmann begleiten mich nach wie vor. Ich bin ein absoluter Fan davon geworden.
Hier also das Rezept:
1 kg Getreidemischung aus Weizen oder Dinkel, Gerste und Hafer grob schroten
in einer Pfanne bis zur Bräunung rösten
300 g gekochten Vollreis und
350 g Butter kalt zugeben und zusammen mit
1 Glas Wasser einrühren
300 g Honig hinzufügen
Aus der Masse Bällchen (2 cm Durchmesser) formen, sie in Sesam-, Sonnenblumenkernen oder zur Abwechslung in Kokosraspeln wälzen und täglich 2-3 Kugeln essen.
Auszug aus dem Buch: "Damit die stillende Mutter nun zu einer ausgewogenen Nahrungszufuhr kommt, ohne ständig kochen zu müssen, aber auch nicht anfängt, von Schokolade und Kaffee zu leben, empfehle ich den Müttern, sich "Milchkugeln" zuzubereiten. Sie können gut auf Vorrat hergestellt werden, sind schnell fertig, im Kühlschrank lange haltbar und schmecken sehr gut."
Obwohl sich das Rezept etwas komisch liest, lohnt es sich wirklich zum Nachmachen. Uns schmecken sie allen!
Beim nächsten Mal werde ich allerdings nur die Hälfte der Masse und die Kugeln wirklich nur 2 cm groß machen. :o) Genießt die Zeit.

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Deko in rot-weiß

Nein, wir haben keinen neuen Tisch. Matthias hat mich nach einem Läufer gefragt und so ist dann diese Deko entstanden. Serviettensterne war wieder meine Idee, macht sich auch in weiß wunderbar. Der Rest war Matthias Idee, muss ich leider zugeben. Aber ich seh seinen Tisch so gerne, das verbreitet doch richtige Weihnachtsstimmung.
Ist es nicht interessant, wie durch eine andere Perspektive der kleine Weihnachtsstern fast so groß wie der andere wirkt!?
Werde mich vor Weihnachten auf jeden Fall nochmal melden (sofern Adrian das zulässt - mein kleiner Chef), denn ich möchte euch noch unbedingt meine "Weihnachtsbäckerei" zeigen.
Hab gestern grad gemerkt, dass Weihnachten schon nächste Woche ist. Upsi. Naja, da seht ihr mal, dass ich mich vom Weihnachtsstress überhaupt nicht anstecken lasse. Außerdem habe ich eh alles im Griff, sofern die Post rechtzeitig ankommt. Bis bald vom vollkommen verschneiten Bodensee.

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Nachtrag zum Nikolausabend

Wundert euch jetzt nicht, dass ich euch mit zwei Tagen Verspätung die Nikolausbilder zeige. Ich weiß sowieso die meiste nicht, was für ein Datum gerade ist und bin letzthin regelrecht erschrocken, dass schon Dezember ist. Mein Gehirn ist einfach adriangesteuert und genau so soll es ja auch sein. Wie dem auch sei, Mama kam am Montagmorgen mit der Idee wir könnten ja zum Abendessen eine gemeinsame Nikolausjause machen. Sie ging einkaufen und Matthias und ich haben alles hergerichtet. Den Hirten habe ich unter anderem von Rupi zum Geburtstag bekommen. Den Korken hat er ca. 1 min. nach der Geschenkübergabe angebracht - Sicherheitsvorkehrung wegen Adrian.
 
Aus kleinen, roten Servietten habe ich Sterne ausgeschnitten. Die haben wirklich wunderbar als Deko gepasst.

 
Wünsche euch weiterhin eine schöne Adventzeit.

Freitag, 26. November 2010

Und plötzlich war er da...

...unser größter, uns anvertrauter Schatz... ...unser Wunder... ...unser Adrian... Nachdem er sich noch ein paar Tage Zeit gelassen hatte, ging dann alles ganz schnell und nach 4 Stunden war unser Sohn da. Adrian kam am 16.11. in aller Früh zur Welt, er war 52 cm groß und 3370 g schwer. Uns geht es sehr gut. So langsam spielt sich ein Rhythmus ein. Mir mangelt es noch an Energie, das wird aber auch immer besser. Ich verbringe sowieso sehr viel Zeit damit Adrian nur anzusehen. Es ist einfach unbeschreiblich, was für ein schönes Gefühl das ist, ihn bei uns zu haben.


Jawohl, die 30 Rosen im Strauß bedeuten, dass ich ab gestern keine 29 mehr bin. :o)
Euch allen die allerliebsten Grüße von einer vor Liebe übersprudelnden...


 

Dienstag, 19. Oktober 2010

Mein Traumhaus: Einblicke ins Kizi

Das Kinderzimmer muss ich euch schon noch schnell zeigen, bevor ich mich zurückziehe. Längeres Sitzen ist für mich einfach nicht mehr angenehm, deshalb gibt es eine Post- und Kommentarpause. Ich freue mich aber schon sehr darauf zu sehen, was sich bei euch dann so getan hat. An den Wänden haben wir Tiersticker angebracht, die man ganz leicht wieder ablösen kann. Es war von vornherein nicht geplant das Kizi rosa oder blau zu machen. Irgendwann wird unser Kind sowieso die eigenen Vorstellungen kundtun. Ob nun Ritter, Prinzessin, Piraten, Pferde oder was auch immer, ich bin für (fast) alles offen.
Im Kleiderkasten ist die Grundausstattung gewaschen und eingeräumt.

Dieser Bank konnten Mama und ich einfach nicht widerstehen. Sie wurde von Behinderten gefertigt und kann dann auch im Garten aufgestellt werden. Kinderbesuch findet die Bank auch ganz toll, besonders wenn sich Sheila dazugesellt.
Den Teddy habe ich aus den USA mitgebracht. Er hat so eine praktische Größe, dass er schon herhalten musste, als wir den Kindersitz ausprobiert haben.
Das wird bestimmt meine Lieblingsecke. Hier wird gekuschelt, massiert, gelesen usw. Weitere Kissen und so weiter werden folgen.
Das Bett wird während unseres Krankenhausaufenthaltes am Elternbett montiert. So kann das Kleine gleich neben mir schlafen. Sofern es überhaupt vor hat, dies zu tun.


Alles ist bereit, die Kliniktasche gepackt, Kreisssaal besichtigt, Stillkurs war schon. Geburtsvorbereitungskurs und Akupunktur laufen noch. Bis zum 11.11. ist es ja nicht mehr lange und die Zeit vergeht unglaublich schnell.
Ich genieße die restlichen Wochen so gut es geht und ich weiß schon jetzt, dass ich diese wunderbaren Bewegungen in meinem Bauch vermissen werde.


Euch allen nur das Beste. Mal sehen wie lange es nach der Geburt dauert, bis ihr von hört.







Mittwoch, 6. Oktober 2010

Nebelschleier

Heute morgen hat mich dieser Ausblick erwartet. Ich mag den Nebel sehr, wenn er einen Teil der Landschaft für eine gewisse Zeit einfach so verschwinden lässt. So kann man die "graue Zeit" doch durchaus aushalten. Alles Liebe.

Freitag, 24. September 2010

Namenstag

Mein Mann hat heute Namenstag und das ist immer so eine Sache. Letztes Jahr verlief unser Gespräch in aller früh ungefähr so: Er: "Weisst du was heute für ein Tag ist?" Ich (so scheinheilig wie möglich und ich sollte erwähnen, dass ich seinen Namenstag im Jahr davor tatsächlich vergessen habe): "Mittwoch!" Er: "NEIN, es ist mein Namenstag, den du wie immer vergessen hast." Ich (schon mit einem Grinsem im Gesicht): "Dann schau doch mal in deine Aktentasche." Als er das Geschenk entdeckt hat, war der Tag gerettet. Heuer habe ich immer mal nachgefragt ob er sich was zum Namenstag wünscht. Jedes Mal kam die Antwort: "Nichts. Ich brauch wirklich nichts, mach dir keine Gedanken." Das kenn ich ja. Also, Geschenk gekauft, verpackt und in seiner Sockenschublade deponiert. Woran das liegt, dass ich Geschenke so gerne verstecke weiß ich auch nicht. Natürlich hat er das Geschenk komplett übersehen - wo Männer immer hinschauen? Wahrscheinlich hat er gedacht, dass ich noch nicht ganz wach bin, als ich ihn zum dritten Mal gefragt habe, ob er wohl frische Socken angezogen hat. :o) Als zweites "Geschenk" habe ich diese wundervollen Schoko-Kokos-Törtchen gemacht. Samt Liebesbotschaft an unser Tafel. Liebe Joanna vielen Dank für das Rezept. Die Törtchen schmecken wunderbar und du hast Recht, obwohl ich schwanger bin, Süßes absolut liebe und Schokolade sowieso, habe ich nur eines runter bekommen. Für den Anfang halt. :o) Rezept gibt es hier. Gestern auf dem Weg zum Kurs, hab ich mich noch kurz beim Schaufenster meines Lieblingsdekoladens aufgehalten. Es war schon nach sechs, aber der Boss hat mich gefragt ob ich noch durch den Laden schauen mag (er kennt mich ja schon) und dann hab ich die "Vakre" entdeckt und gleich gefragt ob er die auch verkauft. Er meinte dann, dass sie unverkäuflich ist, aber ich soll sie doch mitnehmen und einfach wieder vorbeibringen. Dann hat er gleich noch ein Magazin hervorgezaubert, hat mir wohl meine Freude angesehen. Es werden nicht nur meine Bilder größer, sondern auch meine Texte länger. Hmm. Die Kamera hat mir übrigens Melanie empfohlen und Melanie ich bin dir soooo dankbar. Ehre wem Ehre gebührt. Und meinem Brüderchen danke ich natürlich auch, dafür dass er so geduldig mit mir beim Bestellen der Kamera.
Euch allen einen schönen Abend und vergesst nicht eure Liebsten hin und wieder zu verwöhnen.

Donnerstag, 23. September 2010

Tischdeko

Unsere neue Kamera ist vor ein paar Tagen angekommen. Ich liebe sie! Natürlich hat sie viel mehr Funktionen, sodass ich mich erst mal einlesen muss. Ich habe mich nun entschlossen die Bilder in groß zu posten. Das trau ich mich jetzt einfach.
Vielen Dank für euren lieben Trockenratschläge für die Hortensien. Ich hatte vor euch die verschiedenen Möglichkeiten zu posten, diese dann nach einer gewissen Zeit zu präsentieren, welche am Besten funktioniert hat, aber ich habe die Hortensien beim Ernten in einen Korb gelegt. Das sieht so schön aus, dass sie da jetzt drinnen bleiben.

Ich persönlich lasse Blumen aus dem Garten oder von Spaziergängen immer noch etwas draußen liegen, so können die kleinen Krabbeltierchen sich ein sicheres Versteck suchen. Das hat sich sehr gut bewährt.

Sheila findet es auch sehr schön, dass nicht so viel Deko auf dem Tisch ist, so hat sie gleich noch mehr Platz. Unser Kätzle hat bei uns sehr viele Rechte oder weiß ganz einfach wie sie uns um den Finger wickeln kann. Bei ihrem entspannten Gesichtsausdruck, den sie beim Schlafen macht könnte ich dahinschmelzen. :o) Wenn ihr die Hortensien auf den letzten zwei Bildern anseht, fällt euch vielleicht auf, dass sie schon die Farbe wechseln. Im Moment sind sie eher bläulich. Einen kleinen Blick in unseren Essbereich könnt ihr auch erhaschen.
So, jetzt muss ich los, die Arbeit ruft. Ich möchte noch einiges erledigen, denn heute Abend beginnt der Geburtsvorbereitungskurs. Irgendwie bin ich etwas nervös oder eher aufgeregt, mal schauen wie es wird.
Schätzle extra für dich - der ganze Post ohne das verbotene Wort. Gut gell. Einen wundervollen Herbsttag.

Dienstag, 14. September 2010

Bunte Herbstfreuden

In unserem Garten wird es immer herbstlicher und ich freu mich so darüber. Ich liebe die herbstliche Vielfalt zum Kochen, Dekorieren usw. Auch die angenehmen Temperaturen sind wie für mich gemacht.

Die Hortensien ändern schön langsam ihre Farben. Ein bisschen warte ich noch, dann versuche ich sie zu trocknen. Hab ich zwar noch nie gemacht, aber kopfüber wird schon funktionieren. Oder hat jemand einen besonderen Trick, damit die Blüten schön erhalten bleiben?
Von unseren Bio-Trauben kann man sich einfach welche pflücken. So schmecken sie einfach am Besten. Und heute Abend gibt es eine Kürbiscremesuppe, freu mich jetzt schon drauf.
Einen schönen Tag und genießt die tollen Herbstmomente. Bald sollte unsere neue Kamera eintrudeln und dann gibt es endlich mal Bilder von unserem Häuschen.

Samstag, 11. September 2010

Man soll den Tag nicht...

... vor dem Abend loben. So heisst es ja so schön, aber manchmal mache ich genau das. Ich rede mir schon beim Aufstehen ein, dass der heutige Tag wunderschön wird und das funktioniert.

An einem dieser Tage kam mich dann dieser Schmetterling besuchen, er setzte sich sogar auf meine Hand und lies sich von allen Seiten beäugen. - Ein wahrer Augenblick der Freude.
Und wenn euch mal was bedrückt hilft euch vielleicht dieses Musikvideo. Ich poste sonst keine Links zu Videos, aber das muss einfach mal sein, weil es einfach großartig und stimmungsaufhellend ist. Hoffe, dass es euch auch gefällt.

Einen erholsamen Sonntag mit vielen, vielen zauberhaften Augenblicken wünsche ich euch.

Montag, 6. September 2010

Kätzle in Aktion

Unsere Sheila geniesst ihre Freiheit so gut sie kann. Glücklicherweise ist sie meist irgendwo im Garten und bewacht unser Haus. Und wenn sie dann müde wird, kommt sie rein und macht es sich an einem ihrer Lieblingsplätze gemütlich. Selbst auf dem Boden findet sie es bequem. Das hat sie von mir, denn ich sitze auch gern am Boden.
Ich kann mir ein Leben ohne Tiere einfach nicht vorstellen. Einen schönen, sonnigen Tag.

Samstag, 4. September 2010

Wir haben "Schokolateure" gespielt.

Oder weiß jemand wie heißt das richtig heißt? Schokolatier vielleicht oder Schokohersteller? Schokokonditor? Wir wurden uns nicht ganz einig - Schokolateure also.
 
Matthias und ich haben Trockenfrüchte (Cranberries und Marillen) klein geschnitten...
  ... Kuvertüre klein geschnitten.
  Mit etwas Kokosfett im Wasserbad geschmolzen. Tipp von großen Schokolateuren: Das Wasser soll nicht kochen, da die Schokolade sonst gräuliche Flecken bekommt.
  Sieht doch köstlich aus oder?
  Die geschmolzene Schokolade haben wir über die Früchte gegossen. Wir haben als Form einfach ein Backblech mit Backpapier belegt.

Hell und dunkel schön getrennt. Matthias verträgt die dunkle Schoko leider nicht. 

In die restliche Schoko haben wir Cornflakes gerührt, bis eine schöne Masse entstand und kleine Häufchen auf ein Backpapier gesetzt. Dann kam die Zeit des Wartens, bis alles schön fest ist. - Mensch ging das lange, wir wollten doch sofort probieren. Wir können bestätigen, dass es sowohl halbfertig als auch fertig ausgezeichnet schmeckt. Die Früchte werden nach dem Trocknen klein gebrochen. Schön einpacken und verschenken ist sicherlich auch eine Idee. Nachmachen lohnt sich also. Es ist schnell gemacht, das "Patzen" macht richtig Spaß und die ganze Familie freut sich dran. Ein genußvolles Wochenende.