­

­
­

Dienstag, 29. Dezember 2009

Jahrestag...

... leider kein guter. Heute vor drei Jahren ist mein Papa bei einem schrecklichen Unfall, während seiner Arbeit als Polizist, tödlich verunglückt. Für unsere Familie stand ab diesem Moment die Welt still und es ist ewiges auf und ab der Gefühle. Ob diese Wunde jemals heilt, weiss ich nicht.

Sterben ist friedlich, leicht.

Leben ist schwerer.

aus dem Film Twilight - Biss zum Morgengrauen

Wir haben alle öfter von Papa geträumt. Immer schön, dass er lebt, dass es ihm gut geht. Und einmal konnte ich ihn im Traum sogar was fragen... "Papa, kannst du eigentlich auf uns aufpassen?" Und er lächelte mir mit einem strahlenden Gesicht entgegen. "Das tue ich doch schon die ganze Zeit."

Daran glaube ich. Es gibt mir Kraft meistens jedenfalls. Und ich bin fest davon überzeugt, dass wir uns eines Tages wiedersehen. Das lasse ich mir von niemanden ausreden. Für mich ist Papa nicht tot. Er ist mir manchmal so nahe. Er kann nicht tot sein. Er ist uns vorausgegangen. Wie so viele unserer Lieben.

Papa, du bist einer der großartigsten Menschen, die ich in meinem Leben kennen gelernt habe. Du hast mich von Anfang an geliebt - bedinungslos.

Alles Liebe.

Kommentare:

  1. Ich finde es sehr schön, daß Du das so siehst

    AntwortenLöschen
  2. Eine wundervolle hommage an deinen Vater.. tränentreibend..
    stephi

    AntwortenLöschen
  3. Oh, Katharina, jetzt seh ich erst mal nix vor lauter Tränen in den Augen...
    Einen geliebten Menschen zu verlieren ist schrecklich - wenn das so unverhofft durch einen Unfall oder ähliches geschieht, stelle ich es mir noch schwieriger vor. Keine Gelegenheit, sich zu verabschieden - ein furchtbarer Gedanke!

    Lass Dir den schönen Gedanken, dass Dein Papa weiterhin bei Dir ist, durch nichts und niemanden nehmen. Ich glaube auch ganz fest daran, dass der Tod nicht das absolute Ende ist - der Mensch lebt in unseren Erinnerungen und durch seine Taten weiter und ganz bestimmt passt Dein Papa weiter auf Dich auf, auch wenn er das nun physisch nicht mehr kann.

    Alles Liebe,
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katharina,
    deine Worte haben mich sehr berührt - ich habe meinen Vater auch verloren - und ich fühle und denke wie du - lass uns daraus Kraft schöpfen -
    ich drücke dich und wünsche dir ein friedliches gesundes neues Jahr -
    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Katharina
    Ich habe in den letzten Jahren Menschen, die mir auch sehr, sehr nahestanden verloren. Ich kann ahnen, wie weh das tut, immer und immer wieder. Ich glaube fest daran, dass wir jetzt besondere Schutzengel im Himmel haben, die auf uns aufpassen. Vielleicht kann dir das etwas Trost geben. Alles Liebe Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön und mit soviel Liebe hast du deinen Vater beschrieben, du trägst ihn in deinem Herzen deshalb wird er auch nie wirklich tot sein, geliebte Menschen leben solange wir uns an sie erinnern...auch ich habe meinen Vater vor mittlerweile 10 Jahren unerwartet verloren, er ist einfach nicht mehr aufgewacht, diesen Moment und Anblick werde ich nie vergessen und hat mich sehr lange im Schlaf verfolgt...Gott sei Dank hast du deinen Glauben und deine tolle Familie aus denen du immer wieder Kraft schöpfen kannst, wünsch dir aus tiefstem Herzen alles Liebe, Rose

    AntwortenLöschen
  7. Das ist bestimmt nicht immer alles einfach - ich bewundere Dich für Deine Kraft! Weiter so!
    Ich denke an Dich!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Katharina, ich bin heute um ersten mal auf deiner Seite und habe gerade diesen Post gelesen.
    Ich bin sehr gerührt und tief bewegt.
    Es tut immer weh, und es wird nicht leichter, nur anders.
    Ich denke an dich und deine Lieben
    Sonja

    AntwortenLöschen