"Ob du glücklich bist,
entscheidest du!"



Freitag, 21. November 2014

Feuerwehrfest

Tatata... mit großer Freude präsentiere ich euch unser Feuerwehrfest...

Am Mittwoch haben 7 Kinder (einer wurde leider krank) und 6 Mamis ordentlich gefeiert. Aus meiner Sicht war es perfekt, die Kinder haben so super miteinander gespielt. Drinnen wie draussen und hatten jede Menge Spaß. Wir Mamis hatten ebenfalls sehr viel Spaß und eine wunderbare Gelegenheit uns zu unterhalten.


Einer der schönsten Augenblicke ist für mich jedes Mal, wenn alle in Ruhe schauen und staunen was es dieses Mal zu essen gibt. Ganz gespannt wird zugehört was genau sich unter dem Marzipan dem Topping usw. versteckt. Das alleine ist die Arbeit wert.



Es gab meine Lieblingsschokomuffins mit einer Vanillecreme in Flammenoptik. Hierfür habe ich Paradiescreme mit Rahm (Sahne, Obers) aufgeschlagen und die Menge halbiert.

Die Creme ist bereits gelb und so durfte die eine Hälfte so bleiben und die andere habe ich orange eingefärbt. Die beiden Cremen habe ich jeweils in eine Seite des Spritzsackes gefüllt und auf die kalten Muffins aufgespritzt. So entsteht die Flammenoptik ganz von alleine.
 

Der absolute Liebling der Kinder sind die Cake-Pops. Diese haben mich jedoch ordentlich Nerven gekostet. Ich habe die Leitern mit weißer Schokolade auf Butterbrotpapier aufgespritzt und erkalten lassen. Als Glasur habe ich extra eine rote gekauft. Diese war allerdings altrosa. Rosa - wahhhhhhh!

Ich wollte sie dann gar nicht hinstellen und nie wieder Cake-Pops machen, doch dann kam die rettende Idee. Ich habe einen silbernen Esslack zu Hause, damit habe ich sie angesprüht und schon waren sie perfekt. Die Kinder haben beim Essen silberne Münder bekommen und so sehr darüber gelacht.

Das Silber kann ganz einfach mit Wasser weggewischt werden. Perfekt auch für die Weihnachtszeit, Silvesterfeste und und und.



Mürbteigkekse haben wir mit einem Lebensmittelfarbstift mit der Notrufnummer beschriftet. Falls ihr euch jetzt wundert... das ist die österreichische Nummer. Weiter unten kommt sie nochmal vor.


Die Feuerwehrautos habe ich in einer Konditorei machen lassen. Wie auch schon hier einen Traktor.

Die linke Torte ist eine Eigenkreation aus Zitronentorte mit  Mango-Joghurt-Creme und Marzipanüberzug.

Da ein Kind nun drei Monate gluten- und lactosefrei essen muss, gab es für ihn einen kleinen Kuchen mit Feuerwehrauto und Küchlein mit Feuerwehrmännern.

Seine Mama hatte mir zwar angeboten, das Essen für ihn mitzubringen. Aber das kann ich nicht, das Buffet ist für alle da. Schlimm genug, dass er bei seinem eigenen Geburtstag nicht seinen Wunschkuchen haben darf und keine normalen Weihnachtskekse essen darf.



Im Bioladen habe ich eine tolle Backmischung gefunden, die den Ansprüchen enspricht. Aus dem einen Teil habe ich einen kleinen Kuchen gemacht, den ich mit Marzipan eingedeckt habe und aus dem anderen Teil habe ich Brownies gemacht. Die ich mit etwas Zuckerguss und Gummibärchen als Feuerwehrmänner verziehrt habe. Das waren die ersten Gummibärchen, die ich je gekauft habe.


Ich kann jetzt gar nicht sagen wer glücklicher war, Adrian oder sein Freund. Ausserdem gab es noch diese Kräcker und Popcorn. Die dürfen alle essen und das taten sie mit Begeisterung.


Die Sektgläser sind für die Kinder. Adrian hat sich Kindersekt gewünscht, da er ihn auf einem anderen Geburtstag getrunken hat.

Auf dem Tisch haben wir dieses Spiel aufgebaut. Das kam sehr gut an und wurde gespielt, während ich Kaffee gemacht und die Getränke eingeschänkt habe.


Als Mitgebsel haben wir dieses Mal Dosen verziert. Damit sich auch garantiert niemand schneidet, habe ich Butterbrotpapier eingelegt.


Gefüllt habe es bereits mit diesem Bildchen, und einem kleinen Säckchen Gummibärchen. Das waren die zweiten Gummibärchen, die ich je gekauft habe.



Ein Tischfeuerwerk habe ich passend zum Rest gestaltet. Den Inhalt haben die Kinder eingesammelt und mir gegeben. So konnte ich ihn so verteilen, dass alle zufrieden waren. Da ich die Dosen mit Dymo beschriftet habe, hat auch wirklich jeder sein Geschenk mit nach Hause genommen.





Puh jetzt muss ich aber los. Die Waschmaschine verlangt Nachschub, unsere Wohnung gleicht mehr einer Räuberhöhle und was, bitte was, solle ich am Wochenende kochen.










Quellen
Sticker, Keksausstecher  Casa di Falcone*
Wabenbälle, Rosetten Blueboxtree*
Esslack The Deli Garage*

*Werbung

Montag, 17. November 2014

Endlich-4-Legofest!

Gestern feierten wir mit unserem kleinen Liebling sein großes Fest. Er konnte sich einfach nicht entscheiden ob er nun ein Lego- oder ein Feuerwehrfest möchte. Als ich ihm dann angeboten habe, beides zu machen, war er überglücklich.

So haben wir gestern mit der Familie ein Legofest gefeiert und übermorgen kommen seine Freunde und wir machen ein Feuerwehrfest.



Ich wollte das Legofest nicht quitschbunt gestalten und so habe ich mich im Wesentlichen auf gelb, schwarz und weiß beschränkt.

Die durchsichten Luftballons sind glücklichweise sehr stabil und so konnten wir Legosteine, als kleinen Gag, hineinfutzeln.



Im Spielzeuggeschäft habe ich eine Eiswürfelform in Legosteinform gefunden. Sie war perfekt um Schokoladelego zu produzieren. Die dunklen Steine sind der erste Versuch. Damit sich die Luftblasen auflösen, muss man die Form, so lange auf die Arbeitsfläche klöpfeln, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.



Die Minifiguren machen es sich auf Vanillecupcakes mit Himbeertopping gemütlich. Adrian's persönliches Highlight. Warum wohl?



Aus einem Zitronenkastenkuchen mit Vanillecreme wurde ein Legostein.



Mürbteigkekse habe ich mit einer Zitronenglasur in Legosteine verwandelt.



Irgendwann werde ich es vermutlich so süß finden, dass "nur" vier Kerzen auf dem Kuchen waren. Jetzt finde ich es einfach unglaublich - schon 4!







Der Bagger ist von Adrian und arbeitet auf einem Schokolade-Bananen-Hügel.



Es ist schon eine beliebte Tradition geworden, dass mein Mann und ich den Wohnbereich am Vorabend des Geburtstags dekorieren und die Geschenke herrichten.


So wurde das Geburtstagskind am Morgen (um noch nicht mal halb 6 Uhr) empfangen.



Die Rezepte reiche ich nach. Bin gedanklich schon beim Feuerwehrfest und hoffe, dass ich heute noch einen Teil der Vorbereitungen schaffe. Aber am Nachmittag wird erst mal Kuchen mit Freunden gegessen und geturnt...







Quellen
Wabenbälle, Rosetten, schwarze und durchsichtige Luftballons Blueboxtree*
Geschenkpapier Sterne Casa di Falcone*

*Werbung

Donnerstag, 13. November 2014

Babygeschenke

Seit ein paar Wochen gibt es in unserer Familie wieder ein süßes kleines Mädchen. Da sie aber sooooo weit wohnt, dauert es noch ein Weilchen bis wir sie sehen können.


Wir haben uns bemüht, das Geschenk für sie, so persönlich wie möglich zu gestalten. So gab es neben ein bisschen Kleidung eine Regenwolke...


 ...und ein Buch. Es ist wunderschön gezeichnet und enthält ganz tolle Reime.


Sowohl die Idee für die Wolke, als auch den Buchtipp habe ich kurz bevor Marie zur Welt kam, entdeckt. Genau richtig.


Eine Woche bevor wir das Geschenk verpackt haben, hat Adrian beschlossen, dass er jetzt schreiben lernen möchte. So durfte er dann auch gleich die Karte gestalten.

Ist ja eindeutig zu erkennen, wer Mama, wer Papa und wer Marie ist, oder!?


Liebe Grüße.








Quellen
Garn und Sticker Small treasures*
Idee Wolke Mamas Kram
Buchtipp Meine grüne Wiese

*Werbung

Montag, 10. November 2014

Mein allerliebster Herbstsalat & Kräcker

Heute habe ich einer meiner Lieblingssalate gemacht. Ich mag ihn zu jeder Jahreszeit, doch im Herbst, wenn das Obst und das Gemüse so richtig frisch sind, ganz besonders.

Er ist ausnahmslos gesund (zumindest nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft). Genau so wie die Kräcker, die glutenfrei sind und nur aus den besten (Bio)Zutaten bestehen. Beides kann auch wunderbar für unterwegs eingepackt werden. So ein Vitaminkick tut nicht nur zu Hause gut.


Zutaten Salat
1 Teil Sellerie
1 Teil Karotten
1 Teil Apfel
einige Walnüsse
Zitronensaft oder Kräuteressig
Öl
frische Kräuter oder Kräutersalz

Zubereitung
* Sellerie, Karotten und Apfel waschen, putzen und grob reiben
* Mit Zitronensaft und Öl marinieren.
* Mit frischen Kräutern abschmecken.
* Walnüsse grob zerbrechen und darüberstreuen. 

 

Ich bin total verliebt in meinen neuen Stempel. Danke, danke, danke liebe Rose!


Zutaten Kräcker
1/4 Tasse Leinsamen
1/4 Tasse Chia-Samen
1/2 Tasse Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse Kürbiskerne
1/2 Tasse Sesam
1/2 TL Salz
1 Tasse Wasser

Zubereitung
* Backrohr auf 175 °C vorheizen.
* Alle Samen und Salz vermischen und das Wasser untermengen.
* Ca. 10 min. quellen lassen.
* Mit den Händen, auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech, schön gleichmäßig verteilen und fest andrücken.
* 30 min. backen lassen
* In Stücke schneiden und vorsichtig umdrehen.
* Nochmals ca. 20 min. backen und auskühlen lassen.


Das Karottengrün auf den Fotos habe ich übrigens nicht mitgegessen. Der nächste Post ist weder orange noch kommen Äpfel vor - fest versprochen! ;o)


Fast hätte ich es vergessen... Vielen, vielen Dank an alle die auf Facebook bei der Adventskalender-Challenge für mich gestimmt haben. Am Ende bin ich auf Platz 3 gelandet und ich freue mich sehr über das Ergebnis.


Bleibt gesund.









Quellen
Tüten Small treasures*
Stempel von meiner Online-Freundin (Sie hat ihn bei Depot* gekauft.)
Kräckerrezept abgewandelt von Liebesbotschaft

* Werbung

Sonntag, 9. November 2014

Weltbeste Pancakes mit Cranberry-Apfel-Sauce

Heute Vormittag waren wir bei Traumwetter auf dem Jahrmarkt. Es war einfach herrlich. Am Nachmittag war es jedoch richtig grau in grau und da musste ein Stimmungsaufheller auf den Tisch...



Vom Einkaufen habe ich frische Cranberries mitgebracht. Ich habe mich riesig über meine Neuentdeckung gefreut und gleich mal eine roh probiert. Ungenießbar. Damit der bittere Geschmack verschwindet habe ich eine Sauce mit Apfel gemacht und das Ergebnis ist köstlich!

Ich habe sie bereits gestern gemacht und im Kühlschrank aufbewahrt. Mein Mann hat einen Teil davon mit Naturjoghurt gegessen und es war anscheinend ebenfalls sehr schmackhaft.



Zutaten Cranberry-Apfel-Sauce
1 Schale frische Cranberries
4 Äpfel
3 EL Zucker
ein kleines Stück Butter
eine kleine Zimtstange
etwas Apfelsaft

Zubereitung
* Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
* Cranberries waschen und halbieren.
* Butter schmelzen.
* Apfelstücke und Cranberries etwas anbraten lassen.
* Mit Zucker bestreuen und mit Saft aufgießen.
* Zimstange hinzufügen und weich kochen.
* Pürrieren.

Tipp
* Apfelsaft hätte vermutlich besser gepasst. Wir hatten aber nur Mangosaft da und es schmeckt super.



Kommen wir zu den Pancakes. Ähem...



Vor einer Weile kam mein Bruder zu mir und meinte, dass er das beste Rezept für Pancakes hat. Das kostete mich nur ein müdes Lächeln, immerhin war ich ein Jahr in den USA und kenne mich aus und habe Rezepte mitgebracht.

Zzzzzz. Er hatte Recht - natürlich. Durch das Joghurt schmecken sie viel lockerer und leichter und nicht so süß. Das ist also mein absolutes Pancake-Rezept.



Zutaten
150 g Mehl
2 EL Zucker
1 Pkg. Backpulver
1 Prise Salz
150 ml Milch
150 ml Naturjoghurt
3 Eier
neutrales Öl (Ich verwende Rapsöl.)

 Zubereitung
* Die trockenen Zutaten mischen.
* Die nassen Zuataten mischen.
* Beides zu einem glatten Teig verrühren.
* In wenig Öl langsam ausbacken.


Die Pancakes mit der Sauce sind wirklich ein Traumduo.


Nächsten Sonntag hat mein kleiner Mann Geburtstag und dafür muss noch einiges gemacht werden. Euch eine tolle Woche.










Quelle
Löffel Räder*

* Werbung

Donnerstag, 6. November 2014

Apfel-Curry-Ingwer-Suppe

Bei uns ist es richtig kalt geworden - so richtig winterjackenkalt. Da kommt eine wärmende Suppe, die auch noch das Immunsystem stärkt, gerade recht.



Zutaten
1 kleine Zwiebel
4 säuerliche Äpfel
1 kleines Stück Ingwer
1 EL Butter
2-3 EL Currypulver
1 l Gemüsebrühe
250 ml Rahm (Sahne, Obers)
Salz und Muskat


Zubereitung
* Zwiebel und Äpfel in kleine Würfel schneiden
* Den Ingwer schälen und fein reiben.
* Butter erhitzen und Zwiebel- und Apfelwürfel sowie den Ingwer darin anschwitzen.
* Mit Curry bestäuben.
* Umrühren und mit Brühe und Rahm aufgießen.
* Köcheln lassen bis die Apfelstücke weich sind.
* Pürrieren.
* Mit Salz und Muskat abschmecken.



Für die Garnitur habe ich dünne Apfelspalten in etwas Öl scharf angebraten und mit einer Prise Zucker bestreut. Dazu gibt es Chilifäden und Vollkornbrot.



Einen kuscheligen Abend.