"Ob du glücklich bist,
entscheidest du!"



Freitag, 24. Oktober 2014

24 kleine Freuden

Es gibt für mich kaum etwas Schöneres, als kleine Geschenke. Egal ob ich sie jetzt selber bekomme oder verschenke. Dem liegt ganz einfach ein Zauber inne.

Adventskalender habe ich deshalb schon immer geliebt. Jeden Tag eine kleine Überraschung. Jeden Tag mit leuchtenden Augen eine Kleinigkeit bekommen.

Als ich die Möglichkeit hatte, die wunderschönen Wertmarken der Feinen Billetterie zu bekommen und daraus einen Adventskalender zu gestalten, war ich natürlich sofort dabei. Nicht nur ich habe diese Möglichkeit bekommen, auch weitere Gsi-Blogger nutzen diese tolle Gelegenheit.

Das ist mein Beitrag...


Ich hatte mehrere Ideen. Schlussendlich habe ich mich dann für die praktische Variante entschieden. Der Adventskalender ist für meinen Sohn und der ist meinen seinen demnächst vier Jahren äußerst neugierig.


Falls er also die Spannung nicht mehr aushält, welches Männchen sich in den nächsten Tagen auf den Weg in seine Legostadt macht, kann er einfach durch das Glas liebäugeln oder den Deckel öffnen.


Keine geöffneten Türchen, die man nicht wieder so zubekommt wie sie waren, keine zerrissenen Schächtelchen oder Säckchen... Dieser Adventskalender bleibt bis Weihnachten schön - hoffe ich.
 

Da ich im Moment keine 24 Fläschen entbehren kann (es stehen noch zwei Feste an), wird der Kalender nachgerüstet.


Bei der Feinen Billetterie gibt es auch sonst superschöne Wertmarken, mit denen Geschenke usw. wunderbar aufgewertet werden können. Seht euch mal die Facebook-Seite an, da bekommt ihr ganz tolle Inspirationen.


Falls ihr euch jetzt wundert, dass ich so früh dran bin, mit meinem Adventkalender. Bereits in 38 Tagen wird das erste Türchen die erste Flasche geöffnet.


Ich bin schon ganz gespannt, wie die anderen Gsi-Blogger ihre Ideen umsetzen.


Ein sonniges Wochenende.




Donnerstag, 23. Oktober 2014

Klein, bunt & fröhlich

Gestern durften wir bei einer von Adrian's Freundinnen deren Geburtstag nachfeiern. Es war herrlich wie viel Spaß die Kinderchen hatten. Purer Genuss.


Als Geschenk haben wir ihr eine Pixi-Hülle genäht. Das Geburtstagskind hat sich sehr über ihre eigene Hülle gefreut. Bevor sie weitere Geschenke ausgepackt hat, ist sie losgelaufen und hat ihre eigenen Pixis eingeräumt. So süß.


Innen rosa, außen rosa, Knopf rosa. Genau so muss das sein. Weitere Modell-Ideen folgen demnächst.

 
Eingepackt haben wir die Hülle in Geschenkspapier von Belle&Boo.

Wir sind ganz verliebt in das kleine Mädchen Belle und ihren Hasen Boo. Die Geschichten sind wunderschön, ebenso wie die Bilder.

Auch das Kreativ-Buch von Belle&Boo ist großartig. Ich hoffe, dass ich noch vor Adrian's Geburtstag ein Projekt umsetzen kann.


Ganz liebe Grüße.







Quelle
Anleitung Buchhüllen Mamas Kram

Sonntag, 19. Oktober 2014

Geburtstags-Vorbereitungen - Spielzeit

Es dauert nur mehr wenige Wochen, bis mein kleiner Mann seinen Geburtstag feiern darf. Heuer wird es sogar zwei verschiedene Feste geben, aber dazu demnächst mehr.

Für das Kinderfest habe ich mir ein Spiel einfallen lassen, bei dem jeder mitmachen kann und das Spaß macht. Adrian liebt es und hat es bereits ausführlich vorgetestet. Am Liebsten würde er noch nur so essen.



Aus dickerem unifarbenen Papier habe ich Hütchen gebastelt, die mit den Farben des Würfels übereinstimmen. Der Reihe nach darf jedes Kind würfeln und eine Kleinigkeit essen, die sich unter dem Teller des Hütchens der passenden Farbe befindet.


Adrian hat schon mal mitüberlegt.. Unter das grüne Hütchen kommen Gurkenstücke, unter das rote Paprikastücke, unter das schwarze Oliven, unter das weiße Popcorn.

Für ältere Kinder darf es auch etwas "ekliger" sein. Wie wäre es mit Zitronenstücken, Essig pur zum Löffeln, Senf... Der Fantasie sind hier absolut keine Grenzen gesetzt.



Meine Inspiration war etwas Ähnliches, das ich für Adrian gemacht habe, als er noch kleiner war. Wer möchte, kann es hier nochmal nachlesen.


Einen wunderschönen Abend.









Quellen

Farbenwürfel Spielzeuggeschäft
Tortenplatte Casa di Falcone*

* Werbung

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Herbstliches Risotto!

Risotto wird bei uns heiß geliebt. Da habe ich mir gedacht, dass eine herbstliche Variante genau das Richtige für uns ist. Jedoch war mein Mann davon so gar nicht begeistert. So gab es eben eine kleine Portion nur für mich und was war? Was war? Alle (!) wollten probieren und noch mehr davon.

Es lohnt sich also durchaus dieses wunderbar herbstliche Rezept mit Maroni und Äpfeln nachzukochen.



Ich mag Risotto am Liebsten, wenn ich es selber gekocht habe. Der typische Weißgeschmack liegt mir einfach so gar nicht. Wenn ihr wollt könnt ihr aber selbstverständlich etwas Weißwein zum Ablöschen dazugeben.  

Das Rezept habe ich aus einem Gratis-Biomagazin abgewandelt.


Zutaten für ca. 4 Personen
1 kleine Zwiebel
5 EL Butter
400 g Risottoreis
2 Lorbeerblätter
Gemüsebrühe
200 g vorgegarte Maroni
2 kleine, säuerliche Äpfel
2 EL Agavendicksaft
Salz, Pfeffer
2 EL Rosmarinnadeln
100 g Mascarpone
frisch geriebener Parmesan




Zubereitung
* Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
* 2 EL Butter zerlassen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen.
* Reis und Lorbeerblätter dazugeben.
* Mit Gemüsebrühe aufgießen.
* Kurz aufkochen lassen und dann weiterköcheln lassen.
* Immer wieder umrühren und Brühe nachgießen.
* Inzwischen 2 EL Butter zerlassen, die Maroni (evt. vorher kleinschneiden) hinzufügen und rundum anbraten.
* Mit 100 ml Wasser aufgießen und ca. 5 min. abgedeckt dünsten lassen.
* Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
* Apfelstücke zu den Maroni geben und einige Minuten mitdünsten.
* Agavendicksaft dazugeben und die Maroni und die Äpfel ordentlich durchschwenken.
* Mit Salz und Pfeffer abschmecken und vom Herd nehmen.
* Rosmarin fein hacken und zum Risotto rühren. Evt. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
* Lorbeerblätter entfernen.
* Maroni-Apfelmischung und Mascarpone in das Risotto einrühren.
* Mit Parmesan bestreuen und servieren.



In letzter Zeit war ich viel unterwegs und ein Termin jagte den anderen. Da bin ich immer froh, wenn ich auf schnelle Gerichte zurückgreifen kann. Zum Beispiel Limettenspaghetti oder eine blitzschnelle Suppe.


Liebe Grüße und einen wunderschönen Herbsttag.









Quellen
Teller Räder*
Tortenplatte Casa di Falcone*

* Werbung

Montag, 6. Oktober 2014

Apfeltaschen

Äpfel schmecken nie besser als jetzt. Frisch und knackig und nicht so süß, so mag ich sie am Liebsten. Wir essen mehrere Äpfel täglich und auch beim Backen verwenden wir sie äußerst gerne.



Zutaten
500 g Äpfel
1 EL Butter oder Margarine
2 EL Zucker
1/4 TL Zimt

400 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
2 EL Staubzucker
40 g Butter oder Margarine
50 ml neutrales Öl
1 Ei
2 EL Naturjoghurt

etwas Staubzucker zum Bestreuen


Zubereitung
* Äpfel schälen und klein würfelig schneiden.
* Butter und Zucker erhitzen, die Apfelwürfel dazugeben und leicht braun braten.
* Zimt dazugeben und auskühlen lassen.

* Mehl und Backpulver vermengen.
* Zucker und Butter zufügen.
* Öl, Ei und Joghurt mit den Knethaken des Mixers einarbeiten. Evt. mit der Hand fertigkneten.
* Den Teig in 20 Portionen teilen.
* Jede zu einem Bällchen formen und zu einem flachen Kreis drücken.
* Ca. 1 TL Apfelmasse in die Mitte setzen und Kreise zusammenklappen.
* Die Ränder fest andrücken.
* Auf mit Backpapier belegte Bleche geben und bei 180 °C im vorgeheizten Backrohr ca. 15 min. backen.
* Nach dem Backen mit Staubzucker bestreuen.

Sie schmecken warm und kalt. Wer möchte kann den Staubzucker auch weg lassen, dann haben sie nur eine ganz leichte Süße.



Auch dieser Teller ist von Räder. Ich habe alle drei Größen und finde jedes Gericht sieht darauf einfach wunderbar aus.


Einen schönen Tag.



Freitag, 3. Oktober 2014

Geburtstagsgrüße per Post

Unsere Nichte feierte vor Kurzem ihren ersten runden Geburtstag. Da sie ganz weit wohnt, haben wir ihr ein paar persönliche Grüße per Post geschickt.



Das eigentliche Geschenk haben wir direkt aus dem Online-Shop zu ihr schicken lassen. Das ist zwar eine tolle Möglichkeit, allerdings sehr unpersönlich. 



Deswegen gab es für sie...
* zum Genießen: einen kleinen Kuchen nur für sie (!?)
* zum Anzünden: die passende Kerze, um sich etwas Geheimes zu wünschen
* zum Pusten: eine Tröte (sehr rosa und sogar mit Feder)
* zum Aufklappen: einen Wabenball
* zum Dekorieren: die Happy-Birthday-Girlande wie auf dem ersten Bild
* zum Werfen: frisch gestanzte Sternchenkonfetti



* die passende Karte



Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende. Bleibt gesund.










Quelle
Inspiration Mamas Kram

Dienstag, 30. September 2014

Herbstliches Backrohrgemüse

Im Zweifelsfall kommt bei uns das Gemüse ins Rohr. Auch neue Sorten, die wir vorher gar nicht bis kaum verwendet haben, werden so vorgetestet. Das Ergebnis schmeckt einfach immer wieder unglaublich gut.

Da wir sehr viel Gemüse essen, haben wir stets eine gute Auswahl zu Hause und so gab es heute eine bunte Mischung aus Kürbis (Er war mit Spaghettikürbis gekennzeichnet, aber ich bezweifle, dass er wirklich so heisst.), Kartoffeln, Paprika, Rote Beete, Pastinaken, Süßkartoffeln und Zwiebeln.


Zutaten
Gemüse (Ein bunter Mix aus allem was gerade Saison hat, aber immer sollen Zwiebeln dabei sein.)
Rapsöl
Salz
Pfeffer
geräuchertes Paprikapulver
pro Blech zwei kleine Rosmarinzweige
Schafkäse

Zubereitung
* Gemüse vorbereiten und in mundgerechte Stücke schneiden.
* Gemüsestücke mit Öl und Gewürzen mischen.
* Gemüse auf zwei Backblechen verteilen und Rosmarinzweige auflegen.
* Im vorgeheizten Rohr bei 185 °C ca. 35 min. backen.
* Schafkäse vor dem Servieren darüberbröckeln.

Tipps
* Ich mache jeweils eine große Schüssel voll und verteile die Menge dann auf zwei Backbleche, so wird alles gut durch.
* Geräuchertes Paprikapulver ist gar nicht so leicht zu finden. Ihr solltet aber auf jeden Fall Ausschau danach halten, denn das gibt dem Ganzen das gewisse Etwas. Ohne dies wäre es nur Backrohrgemüse. Ich mag das Pulver aber weder in Dips noch sonst wo.
* Der Rosmarin wird in kurzer Zeit knackig und ich mag es, wenn ich ganz viele Nadeln über das Gemüse streuen kann.


Das Backrohrgemüse habe ich auf unseren neuen Tellern angerichtet. Ich finde sie einfach bildschön. Sie werden von Hand gefertigt und somit ist jeder Teller ein Einzelstück. Ich habe sie hier bestellt. Räder hat einfach so tolle Sachen. Ich habe eindeutig zu wenig bestellt, aber demnächst zeige ich euch noch mehr.



Wir sind also zurück. Unser Kurzurlaub war einfach grandios. Besser hätte es wirklich nicht sein können.